Was hilft wirklich gegen Cellulite? Die 10 besten Mittel und Anwendungen

Viel wurde schon empfohlen und es mangelt auch nicht an Ideen zur Bekämpfung von Cellulite. Dabei ist es im Prinzip ganz einfach etwas dagegen zu tun. Das Zauberwort heißt „Disziplin“.

Die Kombination der Möglichkeiten gegen die Dellen vorzugehen macht den halben Erfolg aus, das Durchhaltevermögen auch konsequent dran zu bleiben, festigt diesen. Es bringt also nur wenig Sport zu machen, ohne auf die Ernährung zu achten oder zwei Wochen aktiv dagegen vorzugehen, um danach wieder in alte Veraltensmuster zu verfallen. Bewusster gesund zu leben bringt da um einiges mehr.

Cellulite Mittel: Die Top 10

1

Ernährung

Gesunde Ernährung beeinflusst auch Cellulite positiv. Wenig Fett und Zucker sowie viel Obst und Gemüse sollten auf Ihren Speiseplan stehen. Vermeiden Sie Weißmehlprodukte und entscheiden Sie sich im Zweifelsfall für Geflügel und Fisch statt für rotes Fleisch.

2

Bewegung

Dabei ist vorerst nicht unbedingt nur Sport gemeint. Steigen Sie Treppen statt den Lift zu benutzen und gehen Sie kurze Wege auch mal zu Fuß, statt immer gleich ins Auto zu steigen. Auch Hausarbeit und Gartenarbeit steigern Ihren täglichen Bewegungspegel. Klingt einfach, bedeutet aber Kämpfe gegen die Bequemlichkeit.

3

Sport

Gezielte Muskelübungen und Ausdauersport gehen Cellulite ganz schön an den Kragen. Fett wird abgebaut und Muskeln werden aufgebaut. Mit Hanteln und Gewichten können Sie sogar vor dem Fernseher Arm und Beinmuskulatur trainieren.

4

Massage

Aktivieren Sie die Durchblutung durch Massagen. Das kann in der Dusche mit einer nicht zu weichen Bürste sein oder auch mit einem Massageroller. Selbst eine Zupfmassage hat bereits tollen Effekt. Eine gewisse Regelmäßigkeit ist allerdings Voraussetzung.

5

Cremes

Auf Cremes alleine sollten Sie nicht zählen. Oft ist es gerade die oben genannte Massage, die in Kombination damit, die gewünschte Wirkung erzielt. Koffein, Ginseng oder Ruscus sind bewährte Inhaltsstoffe, die zweimal täglich aufgetragen die Microzirkulation anregen.

6

Wechselduschen

Schön warm duschen mag zwar gemütlich sein, ist aber nur halb so gesund wie Wechselduschen. Diese härten nicht nur ab und beugen so Krankheiten vor, sondern wirken sich auch durchaus positiv auf das Hautbild aus. Einige male abwechselnd kaltes und warmes Wasser über die Haut laufen lassen strafft diese sichtbar und fühlbar.

7

Viel Trinken

Am besten beraten sind Sie mit stillem Wasser. Davon können Sie schneller mehr trinken. 1,5 – 2 Liter täglich sollte Ihre Ration sein. Schreiben Sie am besten auf eine 1,5 l Flasche das Datum und sehen Sie zu, dass diese bis zum Abend leer ist. Tees und Fruchtsäfte zwischendurch sind natürlich auch möglich. Viel Flüssigkeit ist ein wahrer Schönmacher für Ihre Haut und wirkt von innen.

8

Nicht rauchen

Sie rauchen? Dann geben Sie es auf. Es beeinflusst das Hautbild in dem es die Gefäße verengt. Eine schlechtere Durchblutung fördert Dellen und Unebenheiten. Abgesehen davon, ist es auch für nichts anderes gut. Nicht nur die Schönheit leidet unter Nikotin Einfluss.

9

Badezusätze

Algen und Salze als Badezusatz haben Einfluss auf den Fettstoffwechsel und glätten die Haut. Dellen werden vermindert und Wassereinlagerungen im Gewebe wird vor allem durch Salze entgegengewirkt. Achtung, nicht zu heiß und nicht zu lange in der Wanne bleiben!

10

Mesotherapie

Sie sind bereit mehr Geld für den Kampf gegen Cellulite zu investieren? Mesotherapie ist eine Behandlungsmethode, bei der die mittlere Hautschicht (Meso) mit besonderen homäopathischen Wirkstoffen versetzt wird, die injiziert werden. Die Methode hat auch ein wenig von Akkupunktur und wirkt sich durch Wärme und Energie positiv auf die Haut aus. 75 – 200€ kostet eine Behandlung. Allerdings ist es mit einer natürlich nicht getan.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.