Verhütungsmethoden und ihre Sicherheit

Was gibt es für Verhütungsmethoden?

Kondome schützen zusätzlich vor Geschlechtskrankheiten oder Krankheiten, welche durch Geschlechtsverkehr übertragen werden. Die mit Abstand sicherste Verhütungsmethode ist die Abstinenz, also der Verzicht auf Geschlechtsverkehr. Es gibt natürlich noch eine Vielzahl anderer Verhütungsmethoden:

Natürliche Verhütungsmethoden:

Bei dieser Methode werden die fruchtbaren Tage der Frau errechnet, um an diesen auf Geschlechtsverkehr zu verzichten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten diese Tage zu errechnen, die Beliebteste ist die Temperaturkontrolle.

Eine andere natürliche Verhütungskontrolle ist der „Koitus Interruptus“. Der Mann hat seinen Samenerguss dabei außerhalb der Scheide. Diese Methode ist aber sehr unzuverlässig, da auch schon vor dem Samenerguss Sperma in die Scheide gelangen kann.

Mechanische Verhütungsmethoden:

Zu den mechanischen Verhütungsmethoden gehört beispielsweise das Kondom, das Kondom für die Frau, das Femidom, das Diaphragma und die Portiokappe.

Hormonelle Verhütungsmethoden:

Mit Hilfe von Östrogenen und Gestagenen wird der Eisprung der Frau unterdrückt. Zu diesen Präparaten gehört beispielsweise die Antibabypille, die Minipille, der Vaginalring oder die Hormonspirale.

Chemische Verhütungsmethoden:

Bei der chemischen Verhütungsmethode sollen Spermizide dafür sorgen, dass die Spermien des Mannes getötet und/ oder bewegungsunfähig gemacht werden. Die Spermizide werden in Form von Salben, Sprays, Zäpfchen oder Gelen vor dem Geschlechtsverkehr in die Scheide eingeführt.

Diese Verhütungsmethode sollte nur in Kombination mit anderen angewendet werden, da sie allein sehr unzuverlässig ist.

Keine Meinungen

  1. Ich finde das Thema Verhütung sehr wichtig. Was mir allerdings immer wieder auffällt ist, dass die meisten Verhütungsmittel nur für Frauen sind. Ich persönlich hätte die Verhütung aber gerne selber in der Hand. Dies ist zwar mit Kondomen möglich, aber gerade in einer Beziehung möchte ich darauf nicht immer zurückgreifen. Es wird ja schon seit einiger Zeit immer wieder über die Pille für den Mann gesprochen, doch wann die mal auf den Markt kommt ist ja auch noch fraglich. Ausserdem weiß man ja gerade in der Anfangsphase bei neuen Medikamenten nichts über langzeit Nebenwirkungen. So kann man auf diese Art der Verhütung in den nächsten Jahren wahrscheinlich nicht zurückgreifen.
    Also bleibt uns Männern wohl weiterhin nur das Kondom oder das Vertrauen in die Frauen…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.