Traumreisen: Anleitung zur Entspannungsreise

Traumreisen sind eine ideale Entspannungstechnik, die, mit etwas Übung, selbständig und an vielen Orten ausgeführt werden kann. Sie finden oft im Rahmen einer Meditation statt, beinhalten aber auch Elemente der Progressiven Muskelentspannung oder des Autogenen Trainings.

Man begibt sich während so einer Reise in sein Inneres und baut vor seinem geistigen Auge eine Umgebung auf, die einem angenehme Gefühle und positive Eindrücke verschafft. Diese Traumreisen helfen beim Stressabbau, fördern die Fantasie und sind ideal um das innere Gleichgewicht wieder herzustellen.
Es gibt im Handel Unmengen an CDs und DVDs, die Ihnen bei Ihrer Traumreise behilflich sein können.
Da gibt es gelesene Fantasiereisen, bei denen gezielt Ihre Imagination gelenkt wird.

Diese Reisen geben Ihnen verhältnismäßig wenig Spielraum für eigene Fantasien, sind aber für den Anfang sehr gut geeignet um überhaupt erstmal das Visionieren zu erlernen.
Dann gibt es CDs, die Sie auf dem Weg in Ihren Traum begleiten, Ihnen aber nur Hilfestellungen geben. Meistens sind das Naturgeräusche wie Wind, Bachplätschern, eine Brandung, Regen u.s.w. Diese Hilfen sind ideal, um Sie bei Ihrer eigenen Reise zu begleiten.
Und dann können Sie natürlich Ihre ganz individuelle Reise starten. Dafür sollten Sie aber schon etwas erfahrener sein.

Es gibt zwar auch gelesene Fantasiereisen, die ein bestimmtes Ziel verfolgen wie beispielsweise Rauchentwöhnung, Angstbewältigung oder Abnehmen. Aber davon soll jetzt hier nicht die Rede sein.
Die folgenden Tipps sollen Ihnen einfach eine kleine Starthilfe für Ihre ganz eigene und persönliche Traumreise geben. Sie werden sehen, mit der Zeit werden Sie selber immer mehr ausprobieren wollen und entwickeln selbst immer neue Ideen für Ihre Reisen.

Traumreise: So wirds gemacht!

1

Einen ruhigen Ort aufsuchen

Wichtig ist, dass Sie während der Traumreise völlig ungestört sind. Suchen Sie sich also einen ruhigen Ort aus, der dies gewährleistet. Stellen Sie auch sicher, dass Sie zwischendurch nicht gestört werden. Sei es durch ein Familienmitglied oder das Klingeln des Telefons.

2

Eine angenehme Atmosphäre schaffen

Schaffen Sie sich auch sonst eine angenehme Atmosphäre. Verwenden Sie verschiedene Düfte, dämpfen Sie das Licht oder machen Sie leise Hintergrundmusik an. Erlaubt ist was gefällt.

3

Eine entspannte Körperhaltung einnehmen

Normalerweise werden diese Entspannungsübungen liegend durchgeführt. Eventuell auf einer Matte und mit einem Kopfkissen. Wenn Sie aber lieber sitzen möchten ist das auch in Ordnung. Aber machen Sie es sich so bequem wie möglich. Sehen Sie zu, dass Sie keine zu enge Kleidung tragen und Sie auch sonst durch nichts eingeengt sind.

4

Loslassen und sich öffnen

Das erste was Sie bei Ihrer Reise machen müssen, ist sich entspannen. Lassen Sie alle Ihre Muskeln vollkommen locker, atmen Sie ganz bewusst tief ein und lassen Sie bei jedem Atemzug Ihre Spannung mit raus. Öffnen Sie sich für die Dinge, die kommen.

5

Der Fantasie freien Lauf lassen

Lassen Sie sich auch bei einer gelesenen Reise nicht zu sehr einschränken und vor allem, zwingen Sie sich zu nichts. Wenn beispielsweise von einem Strand die Rede ist, Sie aber in Gedanken über eine Blumenwiese gehen, bleiben Sie ruhig auf der Blumenwiese. Wenn Sie mit Gewalt an den Strand wollen, hindert Sie das zu sehr am Fluss ihrer Reise.

6

Langsam in die Gegenwart zurückkommen

Kommen Sie langsam wieder in die Realität zurück. Atmen Sie ein paar Mal tief durch und strecken Sie sich ausgiebig bevor Sie Ihre Augen öffnen. Sie können so eine Traumreise natürlich auch abends im Bett machen und mit dem Einschlafen verbinden.

7

Eine eigene Reise starten

Wenn Sie sich auf eine Reise begeben wollen ohne dass jemand vorliest, versuchen Sie nicht schon im Vorfeld diese Reise zu planen. Sie können sich zwar grob vorstellen, wo es hingehen soll, aber öffnen Sie sich erst einmal und lassen Sie Ihrer Fantasie freien lauf. Mit der Zeit werden Sie merken, dass Sie die Reise immer besser steuern können.

8

Visionieren lernen

Es kann Anfangs durchaus etwas schwierig werden, sich Bilder vor das geistige Auge zu holen. Auch hier gibt es Übungen, die Ihnen dabei helfen. Suchen Sie sich in Ihrem Alltag immer mal wieder einen Gegenstand aus Ihrer Umgebung aus. Schließen Sie Ihre Augen und versuchen Sie sich dieses Objekt vorzustellen. Wenn es Ihnen gelingt, üben Sie es in Gedanken zu verändern. Wechseln Sie die Farbe, ändern Sie die Form oder lassen Sie den Gegenstand größer oder kleiner werden.

9

Mit allen Sinnen auf die Reise gehen

Wenn Sie das Meer vielleicht auch noch nicht sehen können, um bei dem Beispiel vom Strand zu bleiben, dann versuchen Sie vielleicht besser erst, es zu hören. Stellen Sie sich das Rauschen der Brandung vor. Vielleicht können Sie sich aber auch besser einen Geruch vorstellen. Dann versuchen Sie eben das Salz zu riechen oder es zu schmecken. Sie können sich auch zuerst die Sonne auf Ihrer Haut vorstellen oder den Sand an ihren Füßen. Das Ziel sollte sein, dass Sie sich irgendwann mit allen Ihren Sinnen auf so eine Traumreise begeben können.

Tipps und Hinweise

  • Egal ob Sie eine gelesene Reise machen oder Ihre eigene Traumreise starten. Denken Sie immer daran: „Es ist Ihre Reise!“ und auf Ihrer Reise gibt es kein richtig oder falsch.
  Zeitaufwand: 20 – 30 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.