Tartar oder Tatar?

Delikate Delikatesse: Tartar mit Eigelb, Krpern und sauren Gurken.Tatar ist eine beliebte Delikatesse, die jedoch nicht jedem Feinschmecker Gaumenfreuden bereitet. Tartar, das auch als Schabefleisch bezeichnet wird, besteht aus Hackfleisch vom Rind. Das Tartar wird aus hochwertigem, sehnenfreiem und fettarmem Muskelfleisch wie Filet hergestellt wird. Wer nun direkt an gewöhnliches „gemischtes Hack“ denkt, irrt sich. Tartar unterscheidet sich von der deutlich feineren Herstellungsweise: Tartar ist äußerst fein zerstückelt, Rinderhackfleisch eher grob. Zudem ist die Tatar-Würzung eine wesentlich delikatere.

Die beliebte Gourmet-Spezialität: Tartar oder Tatar? Natürlich Tatar!

Meistens wird das besondere Rindfleisch in rohem Zustand als „Beefsteak tatare“ angeboten. Für die deutschlandweite Zubereitung wird das gehackte Rindfleisch gesalzen und gepfeffert und portionsweise zu flachen Ballen geformt. In die Mitte wird dann traditioneller Weise eine Vertiefung gedrückt, in die ein rohes Eigelb, feingehackte Zwiebeln und Sardellenfilets und Kapern gegeben werden. Nach Kredenzen des Tartars werden alle Zutaten vor dem Verzehr miteinander vermischt. Übliche Zutaten sind zudem Mixed Pickles oder saure Gurken und Mischbrot. Freunde der scharf-pikanten Würze peppen Tartar mit Worcestershire- und Tabascosauce auf. Ähnliche Tatar-Gerichte sind Mett aus rohem Schweinefleisch sowie Häckerle aus Salzhering oder Matjes, welches auch aus Matjestartar bezeichnet wird. Lachstartar ist eine weitere Variation und besteht aus geräuchertem Lachs oder Graved Lachs.

Woher stammt die Köstlichkeit „Tartar“

Das Wort „Tatar“ stammt aus dem englischen und französischen „steak tartare“ – das lässt auch auf den Ursprung des Wortes deuten. Der Name spielt nämlich auf die Tataren an, denen laut alten Berichten nachgesagt wurde, dass sie rohe Fleischstücke unter ihren Sätteln mürbe geritten haben, um diese anschließend zu verzehren.

Richtig wird es ohne ein „R“ in der Mitte geschrieben

Richtig geschrieben wird das Wort natürlich ohne ein „R“ in der Mitte. Dennoch zählt das Wort zu einem besonders beliebten Fehler in der Schreibweise. Viele Leute schreiben es nämlich irrtümlicherweise mit dem „R“ in der Mitte in Form von „Tartar“. Die weit verbreitete Falschschreibung „Tartar“ ist allerdings auf die Neigung zurück zu führen, das Wort in der Aussprache in beiden Silben anzugleichen.

[youtube C6QqSxmpRMM]

Foto: Thinkstock, Hemera, Bernd Jürgens

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.