Sport in der Schwangerschaft – was geeignet ist und was nicht

Ein gesundes Fitnessprogramm in der Schwangerschaft hebt die Stimmung und bereitet den Körper auf die Geburt vor. Besonders geeignet ist Sport, der sanft die Kondition verbessert.

Sport für Schwangere – Schongang für werdende Mütter

Die Schwangerschaft ist eine sportliche Herausforderung für den Körper und das Herz-Kreislaufsystem, Stoffwechsel, Atmung und der gesamte Bewegungsapparat werden in den 40 Wochen verstärkt in Anspruch genommen. Idealer Sport in der Schwangerschaft stellen daher Ausdauersportarten dar. Sie bringen Energie, bauen Stress ab und steigern Durchhaltevermögen und das Selbstvertrauen.

Trotz der positiven Wirkung von Sport sollten Schwangere es besonders in den ersten 18 Wochen ruhig angehen lassen. In dieser Zeit ist es besser ein paar Runden im Schwimmbad zu drehen, als häufig zu joggen oder den Aerobic-Kurs zu besuchen. Eine übermäßige Überhitzung in den ersten Wochen der Schwangerschaft sollte vermieden werden. Umso gefestigter die Schwangerschaft ist, umso positiver wirkt sich Sport in der Schwangerschaft aus.

Welcher Sport ist in der Schwangerschaft geeignet und welcher nicht?

Spazieren gehen, tanzen  oder Schwimmen sind geeignete Sportarten in der Schwangerschaft. Hochleistungssport in der Schwangerschaft ist tabu, ebenso sollte man bedenken, dass Bänder, Sehnen und Gelenke in der Schwangerschaft gelockert sind und die Sturz- und Verletzungsgefahr höher ist. Sportarten mit abrupten Bewegungen und Richtungswechseln sowie High Intensity Training mit Sturzgefahr sind daher nicht zu empfehlen.

Empfehlenswert sind Muskeln und Gelenke sanft zu dehnen, um sie vor dem Sport vorsichtig und gründlich aufzuwärmen. Sollten Schmerzen egal an welcher Stelle auftreten, sollte das Training abgebrochen werden. Sportarten mit viel Hüpfen, Springen oder Kräftigung der Bauchmuskulatur, wie zum Beispiel Sit-ups, sollten nicht durchgeführt werden, da sie das Kind gefährden können. Geeigneter Sport in der Schwangerschaft sind Stretching, Bodytoning, Aqua-Aerobic oder Tai-Chi.

4 Meinungen

  1. Bewegungen tut Schwangeren gut. Sport in der Schwangerschaft steigert das Selbstvertrauen.

  2. ich habe selbst 3 Kinder und habe immer Sport während meiner Schwangerschaft betrieben. Vielleicht ist „Sport“ einfach das falsche Wort. Natürlich gibt es hier Grenzen und es sollte alles sachte und sanft gemacht werden, meine Erfahrung nach war das wichtigste für mich mein Beckenbodentraining. Vor allem habe ich mich einfach fit gefühlt und hatte den Eindruck, dass es meinem Baby auch gut tut. Bin bzgl. dieses Themas auf einen schönen Artikel einer Fitnesstrainerin gestoßen:

    http://www.jameda.de/blog/hebammen/sport-in-der-schwangerschaft/

    LG

  3. Klaus Eisenberger

    Können Sie mir bitte mitteilen ob die Intervalle für Zeckenimpfungen altersabhängig sind. Ich bin 71.

    Vielen Dank Klaus Eisenberger

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.