So dreht sich die Preisspirale auf dem Wohnungsmarkt

So dreht sich die Preisspirale auf dem Wohnungsmarkt

Der Wohnungsmarkt in den Ballungsräumen wird sich in den kommenden Jahren nicht entspannen. Der Flüchtlingszustrom und das geringe Angebot sorgen besonders in den Großstädten für Knappheit bei den Wohnungen.




270.000 Wohnungen in 2015 fertiggestellt

Die Preisspirale auf dem Immobilienmarkt dreht sich immer schneller. 2015 stiegen die Preise für Wohnimmobilien um fast fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zuvor war es nur die Hälfte. 2015 wurden nur 270.000 Wohnungen fertiggestellt – viel zu wenig für den angespannten Markt.

Boom wie nach der Wiedervereinigung

Experten schätzen, dass in Deutschland 800.000 Wohnungen fehlen. Die Nachfrage ist durch den Flüchtlingsstrom weiter gestiegen. Der Markt boomt wie nach der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten 1990. Die Überhitzung sorgt dafür, dass Investitionen immer riskanter werden.

Bund und Länder müssen reagierem

Experten sehen den Bund und die Länder in der Pflicht eine Wohnungsbauoffensive zu starten und Probleme aus der Welt zu schaffen. Zum einen fehlen Neubauflächen, zum anderen steigen die Baukosten. Steueranreize könnten entsprechende Anreize schaffen.


Fotourheber: Thinkstock, 470719831, iStock, AlexRaths

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.