Samstagnacht – Fettes Brot rappt das letzte Lauterbach

In der Bernstorff ist Straßenfest. Ecke Strese angekommen, hört man noch gar nichts von den Hip-Hoppern. Die Menschenmenge tummelt sich großzügig verstreut an den letzten nächtlichen Ständen vorbei und ich denke, alles klar … das war ein Gerücht. Egal, lass uns hier noch mal rüberlatschen.

Am Ende dann die Überraschung. Auf der Kreuzung Ecke Thaden steht die Bühne. Und davor schon eine ganz beträchtliche Horde Fans. Wir machen es uns am Fenster eines Rohbaues im ersten Stock „gemütlich“ und haben so freie Sicht auf Dr. Renz, den König und Björn Beton, die gerade die Bühne betreten. Es dauert keine fünfzehn Minuten, dann tobt die Menge. Alles, was alle kennen, bringt uns zum Kochen: Emanuela, Die meisten meiner Feinde, Schwule Mädchen, Lauterbach …

Kennt ihr das? Viele Bands hören sich live ganz anders an als auf Platte. Bei Fettes Brot ist alles echt, Kompliment!

Es wird zwölf, die Jungs müssen langsam einpacken. Letztes Lied: Nordisch by nature. Yeh! Und dann der Abschied, vorläufig, für dieses Jahr. Jetzt macht die Crew erst einmal Urlaub, verdient natürlich!, und danach geht’s ab ins Studio für 'ne neue Platte. 2007 dann wieder live zu sehen auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Und wie sagte König Boris so schön: „Bis zum nächsten Jahr, hier in der Bernstorffstraße!“ Also, schon mal vormerken: vorletztes Wochenende im August, für lau, ungewöhnliche Location (Dr. Renz: „Wer hat denn die Häuser so dicht an die Bühne rangebaut?“) und ein überraschtes Publikum.

PS: Wenn ich das Kabel gefunden habe, mit dem man die Fotos vom Handy ziehen kann, gibt es auch noch etwas zu sehen! Schlechte Qualität garantiert.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.