Sachverständigenrat läuft Amok

Und das ganze bei diesen immer noch sehr, sehr hohen Arbeitslosenzahlen. Möglich erscheint heute also alles. Die Union bandelt mit der FDP und dem Sachverstand in der Haushaltswoche an, Linke und SPD schlagen teilweise in dieselbe Kerbe, kritisieren den Sachverstand, und Rüttgers sagt nichts mehr, die Union bleibt dort, wo Rüttgers sie kritisiert hatte: Wirtschaftsliberal und Sozialfeindlich.

Mit dem Sachverstand könnte jetzt von Unionsseite mal wieder ein neuer Anlauf gemacht werden, ALG-II grundsätzlich zu senken. Dies hatten die schwarzen schon vor einigen Wochen vor, als das "Fortentwicklungsgesetz" zu Hartz-IV beschlossen wurde. Damals konnte sich die SPD noch wehren, um einer grundsätzlichen Kürzung zu entgehen hat man eine Verschärfung der allgemeinen Regeln zugestimmt.

Aber die Probleme bleiben: Immer noch zuviele Arbeitslose, zu wenig offene Jobs, der "Bodensatz" an Langzeitarbeitslosigkeit wächst, aber die Politik drückt sich immer noch vor der einen entscheidenden Frage: Was macht eine Gesellschaft mit dauerhafter Arbeitslosigkeit, die nicht bekämpft werden kann. Wahrscheinlich wird es noch in 10 Jahren die Dauerarbeitslosen geben, die dann wiederrum Kinder haben, die zum großen Teil in Sozialhilfekarrieren hinein rutschen. Was passiert mit diesen Menschen in unserer Gesellschaft? Kein Kino, kein Museum, keine hochwertige Bildung dank Studiengebühren, kein Buch zum Lesen, keine Chance, keine Aussichten. Tolles Leben, oder?

Eine Meinung

  1. Die NPD wird sich über diese nachwachsende Jungwählerschaft freuen……

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.