Reiseziel Schottland: Von ruhiger Natur bis buntem Festival-Leben

Die Natur von Schottland

Schottland ist mit seinen wilden Landschaften und sagenhaften Geschichten das Musterexemplar eines Sehnsuchtsziels. Eine Reise von den Highlands in die Hauptstadt Edinburgh lohnt sich!

Ein Herz für die Natur

Die North Coast 500, eine 500 Meilen lange Küstenstraße ist Schottlands Antwort auf die Route 66. Sie beginnt in Inverness, von dort geht es im oder gegen den Uhrzeigersinn um die Highlands. Je weiter die Straße nach Westen führt, umso wilder wird die Landschaft. Sie erinnert an den Film „Herr der Ringe“, fernab jeglicher Zivilisation. Bei aller Faszination für das Drumherum bitte auch immer ein Auge auf die Straße werfen: Schafe und Hochlandrinder schlendern unbekümmert herum.- Zur Sicherheit: Unterkünfte vorher buchen, Wagen volltanken und eine Landkarte mitnehmen, denn Smartphone und Navi funktionieren nicht überall.

Sagen und Mythen

An Mythen mangelt es in Schottland nicht: geheimnisvolle Landschaften, von Feen und Elfen verzaubert. Magische Steinkreise, Wassergeister und vieles Mehr. Und das Ungeheuer von Loch Ness ist geradezu eine Monster-Ikone. Die erste überlieferte Sichtung stammt aus dem Jahr 565. Bis heute fischt man im Trüben, was für ein Tier in dem 56 Quadratkilometer großen See hausen soll. Nachsehen gestaltet sich auch mit moderner Technik schwierig, das Wasser ist bis zu 226 Meter tief. Ebenso unklar wie die Existenz von Nessie ist der Zweck, zu dem die Steinkreise von Callanish vor rund 5000 Jahren auf der Insel Lewis errichtet wurden. Es gibt die Vermutung, dass damit Mondphasen berechnet wurden. Magischer Moment ist hier der Sonnenaufgang!

Eine bunte Hauptstadt

Im Spätsommer dreht Edinburgh richtig auf: Sechs Festivals werden bis Ende August in der Hauptstadt gefeiert. Die Straßen sind bunt und voll. Der Platz vor der Burg wird zur Bühne für Dudelsack-Formationen, die beim Musikfestival „Edinburgh Military Tattoo“ aufspielen. Das Wort Tattoo bedeutet in diesem Zusammenhang so viel wie „Zapfenstreich“. Das „International Festival“ präsentiert Musik, Theater, Oper und Tanz. Und beim bis zum Ende des Wochenendes laufenden „Edinburgh Festival Fringe“, dem größten Kunstfestival der Welt, erobern Tausende Performer die Bühnen. Hier ist einfach alles dabei: von Comedy bis Jonglage mit Kettensägen bis zum Gurgeln mit Yakmilch.

Also schaut doch mal vorbei…in Schottland. Eine Reise lohnt sich!

Foto: Fotolia, 15009721, Petra Naubert

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.