Reise-Check: Wo urlaubt es sich am günstigsten?

Die Kinder wollen ein Eis, die Eltern einen Kaffee und abends ein Glas Wein. Die Sonnenmilch ist alle, die Strandliege samt Sonnenschirm will auch bezahlt sein: Im Urlaub kommt so einiges zusammen, man möchte sich ja auch was gönnen. An welchen Urlaubsdestinationen bekommt man das Meiste für sein Geld, wo sind die Nebenkosten am geringsten? Der Vergleich von acht beliebten Reiseländern gibt Auskunft.

Was kostet der Urlaub in…? Der ADAC hat die Reisenebenkosten in acht Top-Destinationen unter die Lupe genommen. Die Tester haben dafür einen Warenkorb aus 33 festgelegten Produkten und Dienstleistungen zusammengestellt, der die Bedürfnisse einer Familie mit zwei Kindern im Alter zwischen sechs und zehn Jahren während eines typischen Strandurlaubs abdecken soll. An insgesamt 32 Badeorten untersuchten die Tester dann, was dieser Warenkorb jeweils kostet. Aus den Ergebnissen stellten sie den Ländervergleich auf.

Das Reiseländer-Ranking samt der jeweiligen Durchschnittskosten für den Test-Warenkorb:

1. Türkei – 117,54 Euro
2. Bulgarien – 120,32 Euro
3. Griechenland – 145,55 Euro
4. Spanien – 148,70 Euro
5. Kroatien – 151,89 Euro
6. Italien – 194,18 Euro
7. Deutschland – 197,06 Euro
8. Frankreich – 216,96 Euro

Die größten Preisunterschiede finden sich dabei übrigens bei der Miete von Strandtüchern. Im türkischen Side kostet sie im Schnitt 5 Euro, im französischen Badeort Six-Fours-les-Plages an der Côte d’Azur sind es stolze 33 Euro! Bei Badeshorts für Kinder liegt die Differenz zwischen niedrigstem und höchstem Preis bei etwas mehr als 25 Euro, bei Sonnenmilch und Sonnenbrandspray beträgt der Unterschied rund 20 Euro. Die Preisdifferenz bei Pasta-Gerichten liegt bei etwa 13 Euro, bei den Parkkosten bei rund 10 Euro.

In diesen Monaten ist es besonders günstig:

Da aufgrund aktueller Ereignisse die Reiselust der Deutschen in die Türkei zu fliegen kräftig gesunken ist, sind die Interessen an Thailand, Mexiko und Italien gestiegen. Die beliebtesten Reiseziele der Deutschen sind nach wie vor jedoch Deutschland, Spanien, die USA und die Karibik. Die Kosten für die Karibik sind in den letzten Monaten nämlich gesunken. Wer also trotz höherer Preise in bestimmte Urlaubsländer verreise möchte, sollte den richtigen Zeitpunkt abwarten. So ist eine Reise in die USA im August am günstigsten. Spanien lohnt sich vor allem im Oktober, die Karibik sollte in August und September gemieden werden. Auch, weil hier die Hurrikan-Gefahr am größten ist.

Mexiko lohnt sich im September, Italien im November und Brasilien im Juni. Also planen Sie Ihren Urlaub wohlüberlegt!

Foto: Thinkstockphotos, iStock, 178384447, threeart

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.