Quälende Blitzschmerzen: die Trigeminus-Neuralgie

Ein heftiger Schmerz, der so urplötzlich wie ein Blitz auftritt, fährt den Betroffenen durchs Gesicht. Zwar ist die Attacke häufig nach ein paar Sekunden wieder vorbei, doch meist kommt sie wieder. Denn die Schmerzsalven können durch die alltäglichsten Dinge hervorgerufen werden: eine leichte Berührung, eine mimische Bewegung wie Lachen oder eine ganz normale Handlung wie Sprechen, Essen, Zähneputzen. Schon ein kalter Luftzug reicht aus.

Dahinter steckt eine Störung des Drillingsnervs (Nervus Trigeminus). Der weitverzweigte Gesichtsnerv ist für Sinnenwahrnehmungen und Bewegungen zuständig. In den meisten Fällen wird er durch eine naheliegende Arterie gereizt, deren Wände sich aufgrund von Arteriosklerose verhärtet haben. Das unaufhörliche Pulsieren des Blutgefäßes schädigt auf Dauer die Schicht, die den Nerv umgibt. Dadurch kann es zum direkten Kontakt mit der Nervenfaser kommen. Darüber hinaus gibt es aber noch andere Ursachen. So werden die Blitzschmerzen nicht selten durch Zahnerkrankungen ausgelöst. Manchmal sind sie auch Spätfolge einer Gürtelrose. Ferner kann eine Trigeminus Neuralgie im Zuge einer Multiple Sklerose auftreten, da diese Krankheit die Nervenschicht ebenfalls schädigt. Tumore sind weitere mögliche Auslöser.

Was kann man tun? Herkömmliche Schmerzmittel wirken meist nicht. Eine gewisse Hilfe stellen Medikamente dar, die normalerweise bei Epilepsie verordnet werden. Auch operative Eingriffe – vor allem bei jüngeren Menschen – sind nicht unüblich, wobei ein Polster zwischen Nerv und Ader platziert wird.

Extra-Tipps: B-Vitamine gelten als Nerven-Balsam. Deswegen sollten Betroffene auf eine gute Versorgung mit diesen Vitalstoffen achten. Manchmal kann auch die Naturheilkunde weiterhelfen, z.B. durch Injektionen mit Schlangengiften, Neuraltherapie, Akupunktur und Homöopathie. Außerdem ist der Besuch eine Selbsthilfegruppe angeraten.

2 Meinungen

  1. Es ist schon beängstigend was es so alles an Gefahren für uns arme Menschlein gibt! Vielleicht kommt ja das berühmte „wie vom Blitz getroffen“ von solch unheimlichen Krankheitsbildern her.

  2. Wenn keine Medizin hilft bleibt nur die Op.Viele Grüße an die BetroffenenAnton<a href="http://www.trigeminus-info.de&quot;

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.