Pollenflugkalender – Allergiker leiden

Online Pollenflugkalender geben die Pflanzen an, die gerade in Deutschland blühen. Sie sind besonders wichtig für Allergiker, die sensibel auf die eigentlich zur pflanzlichen Vermehrung gedachten Pollen reagieren.

Pollenflug – Pflanzen aller Art verursachen Heuschnupfen

Beim Heuschnupfen (Pollinosis) stehen aber keinesfalls nur Gräser auf der Liste der Allergien. Bäume wie Pappel oder Erle beginnen teilweise schon im Februar auszutreiben und ihre Pollen freizusetzen.
Auch andere Pflanzen wie Kräuter oder Ziergewächse  schütten meist zwischen Februar und August ihre Pollen aus. Diese werden normalerweise vom Körper nicht weiter wahrgenommen, Heuschnupfen-Patienten reagieren allerdings hypersensibel auf die Pollen und das Immunsystem beginnt damit die Fremdkörper zu attackieren.

Eine der Hochzeiten für Allergien ist der Mai, da viele Blüher gerade zu dieser Zeit einen Pollenflug verursachen. Verschiedene Medikamente bis hin zu Cortisonspritzen, die die Hystaminproduktion des Körpers verringern sollen, sind oft die einzige Möglichkeit, die Symptome wie tränende Augen und laufende Nase unter Kontrolle zu halten. Die Homöopathie bietet ebenso einige Mittel an um den Verlauf abzumildern und die Ausbildung von Asthma eventuell zu verhindern.

Pollenflugkalender können zwar das Anschwellen der Schleimhäute nicht verhindern, doch ist man so besser vorbereitet und kann ungefähr einschätzen wann man seine Medikamente benötigt und wann nicht.

Pollenflugvorhersage bei Wetterbericht angekommen

Das Wetter hat natürlich auch einen Einfluss auf den Pollenflug, weshalb z.B. die Tagesschau und andere Nachrichtensendungen seit mehreren Jahren das „Biowetter“ anbieten, das aktuell die blühenden Gewächse anzeigt.

Diese sind oft nach einzelnen Pflanzen sortiert, so werden beispielsweise Gräser, Erle, Beifuß und Birke gesondert angegeben. Diese Informationen bekommt man währen der aktuellen Wettersendung oder aber online. Auch Tageszeitungen stellen Prognosen über den Pollenflug an.

Pollenflugkalender können also sehr hilfreich sein, wenn man Medikamente nimmt, die Linderung bei akut auftretenden Symptomen verschaffen.

9 Meinungen

  1. Ergänzend zu dem Beitrag gibt es auf dieser Seite: http://heuschnupfen-tipps.de/tipps.html
    Noch ein paar gute Tipps für den Alltag als geplagter.

    Hoffentlich fliegen die Pollen dieses Jahr nicht so stark!

    Viele Grüße!

  2. Sehr viele Menschen haben nicht schon immer mit Pollenallergie zu tun. Es gibt Jahre, da hat man nicht viel damit zu tun, oftmals sogar bleibt man Allergie frei. Andere jahre erwischt es einen dann sehr stark. Allergien im allgemeinen und vorallem die Pollenallergie hat sehr viel mit bestimmten Lebensumständen zu tun. Vielleicht hat der eine Mensch zu viel Stress in seinem beruflichen, oder privaten Leben. Der andere hat einen Job, eine Beziehung, die überhaupt nicht zu einem passt. Bestimmte Menschen ernähren sich schlecht und unusgewogen, andere bewegen sich einfach zu wenig. Was die wirkliche Mitursache für eine Pollenallergie ist, kann gut mit Unterstützung der Motivanalyse nach Prof. Dr. Steven Reiss (Reiss Profile) analysiert werden. Auch ich habe vor Jahren meine Pollenallergie damit in den Griff bekommen. Seitdem bin ich beschwerdefrei. Durch veränderte Lebensumstände, Heilpraktiker und etwas veränderte Ernährung (keine Milchprodukte mehr) verschwanden dann die Symptome.

  3. Interessant ist auch die Basische Ernährung – wenn man sich da an die Vorgaben hält, kann man abnehmen, allerdings sehr gesund, für alle anderen ist es ein Schritt in die Gesunde Ernährung.

  4. ich möchte gerne 6 kilo abnehmen

  5. Wir machen alle den gleichen Fehler und verlassen uns auf alle möglichen Formen von Diätplänen, ausgeklügelten Ernährungplänen usw. und hoffen, dass damit die überflüssigen Kilos sich im Nichts auflösen. Wir konsumieren die Pläne wie ein Arzeneimittel.
    Das Ergebnis ist auch immer das Gleiche. Das Schreckgespenst Nr. 1 Namens „JoJo“ kommt auch immer wieder.
    Es ist von grundlegender Bedeutung, dass wir uns erst einmal darüber klar werden müssen, dass es nicht unser Bauch ist, der als Erstes nach Essen verlangt, sondern die Steuerung in unserem Kopf stattfindet.
    Wer das einmal richtig begriffen hat, hat die richtige Tür zum Abnehmen aufgemacht und hat die beste Chance seine Pfunde für immer in‘ s Nirwana zu verfrachten.
    17 Kilo habe ich abgenommen und die sind seit 6 Jahren nie wieder zurück gekommen!
    Wie das geht und was man dazu wissen muss, habe ich einmal aufgeschrieben und ich hoffe, dass ich damit vielen leidgeprüften Betroffenen eine Hilfe geben kann.

  6. Karin hat recht, man muss sich bewusst machen das die Diätpläne das Problem nicht lösen wenn man selbst nicht realisiert hat. Abnehmen beginnt im Kopf, wichtig ist damit positive Gefühle zu verbinden, so wird Abnehmen nicht zur Qual. Natürlich sind die Pläne sehr nützlich und wenn man sie mit Disziplin einhält, nimmt man auch ab. Aber jeder muss verstehen das es eine ganze Ernährungsumstellung nötig ist um dauerhaft nicht zu zunehmen. Um die Ernährungsgewohnheiten zu ändern gibt es im Internet viele Tipps und Ratschläge, sie sind jedoch mehr allgemeiner Natur, da jeder Mensch unterschiedlich ist. Deswegen effizient ist eine Umstellung die auf die persönliche Bedürfnisse angepasst ist. Die kann einem ein Berater erstellen. Mittlerweile gibt es ganze Portale wo man sich beraten lassen kann. Zum Beispiel http://www.vistano-ernaehrung.de/
    oder einfach im Telefonbuch schauen.

  7. hallo….

    ich will unbedingt abnehmen,schaffe es aber einfach nicht, ich habe so um die 30kilo übergewicht…

    soll ich es alleine versuchen, oder doch lieber zu einer ernährungberatung gehen????

    freue mich um jede antwort..
    Lg Sina

  8. Hey muss unbedingt abnehmen bin 16 und wiege 125 kg mein normal gewicht ist 65 – 70 kg was könnt ihr mir Raten.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.