Platz und Weite in kleinen Fluren schaffen

Der Flur hat es wirklich nicht leicht: Einerseits soll er einladend wirken, andererseits viel Platz bieten, um Jacken, Schuhe, Schals und Co. unterzubringen. Gerade kleine Flure wirken deshalb häufig zugestellt. Doch mit ein paar kleinen Tricks kommen auch diese groß raus …

Helle Farben

Damit fensterlose Flure hell und freundlich wirken können, verzichten Sie bei der Wandgestaltung auf dunkle oder kräftige Farben. Wählen Sie stattdessen für Wände, Türen und eventuell auch Einbaumöbel denselben bzw. ähnlich hellen Farbton. Weiß, Creme oder leichte Pastelltöne erzielen eine großzügige Wirkung. Große Muster und auffällige Strukturputze sind deshalb nicht empfehlenswert, sie machen den Flur optisch enger und wirken unruhig.

Für eine gleichmäßige Grundbeleuchtung bieten sich Wand- oder Deckenleuchten an. Sie sollten immer nach oben strahlen, damit der Flur größer wirkt.

Garderoben stimmig wählen

Greifen Sie im schmalen Flur statt zur ausladenden Garderobe zu kleinen Wandhaken oder -knöpfen. Sie sparen Platz und lassen sich daher genau dort anbringen, wo man sie benötigt. Eine kostengünstige Alternative zum Garderobenschrank sind außerdem Regale mit geringer Tiefe (max. 40 Zentimeter). In die Regalwand können Sie Haken für Jacken anbringen. Dafür legen Sie einfach weniger von den Regalböden hinein. Als Sichtschutz lassen sich Schranktüren vorsetzen.

Die Wirkung von Spiegeln

Mit großen Wandspiegeln können Sie dafür sorgen, dass der Flur nicht nur größer, sondern auch heller wirkt. Platzieren Sie sie schräg gegenüber von geöffneten Zimmertüren, so gelangt besonders viel Licht in den Raum.

Stauraum

Schuhschränke mit Schuhklappen benötigen wegen ihrer geringen Tiefe nur wenig Platz. Ein Sideboard schafft zusätzlichen Stauraum für Tücher und Taschen. Wenn Sie das Sideboard einige Zentimeter über dem Boden an der Wand befestigen, scheint es im Raum zu schweben und vermittelt Leichtigkeit und ein größeres Raumgefühl. Dafür sollten Sie vorher allerdings die Tragfähigkeit Ihrer Flurwände prüfen. In einigen Altbauwohnungen sind diese zu den Nachbarzimmern besonders dünn. In diesem Fall sollte das Sideboard vielleicht doch lieber auf dem Boden stehen …

Foto: Thinkstockphotos, iStock, 476206877, yuelan

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.