Pinot Grigio – Wie wär‘s mit Grauburgunder?

Dabei steckt an Rebensorte das gleiche drin – die gleich leicht rosa Traube. Über Terroir will man sich ja nicht streiten und natürlich hat die Traube, die in Italien wächst nur selten ein ähnliches Bukett, wie die deutsche Variante, dennoch ist es verwunderlich.

Ob Pinot Grigio oder Grauer Burgunder zum Essen sind sie beide grandios

Der Pinot Grigio und auch der Grauburgunder sind  perfekte Essensbegleiter besonders zu Gemüsegerichten. Durch seine fruchtigen Aromen unterstützt er nahezu jedes Gemüse und ist von leicht bis vollmundig zu haben, grandiose Spätlesen inbegriffen. Mir persönlich haben es die Burgunder aus Baden angetan, denn am Kaiserstuhl gibt es durchaus großartige Erzeugnisse. Obschon oftmals verpönt, gibt es besondere Tröpfchen auch von Winzergenossenschaften, wie Kiechlinsbergen oder aber von Winzer Heger.

Der Grauburgunder muss sich hinter seinem italienischen Vetter nicht mehr verstecken. Das haben auch viele Sommeliers entdeckt. Und sieht man sich den Feinschmecker an, so schnitten auch die Pfälzer Grauburgunder gegenüber den italienischen Kollegen gar nicht schlecht ab.

Aromenvielfalt ohne Ende

Die Aromenbandbreite eines Grauburgunders (auch Ruländer genannt zuweilen), liegt zwischen Ananas und Honig oder verschiedenen Blüten. Vielfalt, die entdeckt werden will. Also:

Trennen sie sich von den Urlaubserinnerungen in denen sie Pinot Grigio tranken, versuchen sie es mal mit Grauburgunder, auch wenn der Name leicht angestaubt klingt. Sie werden eine Überraschung erleben sowohl aromatischer, wie preislicher Natur, denn ob Literware oder Spätlese, Grauburgunder ist grandios. Probieren sie es aus!

Keine Meinungen

  1. Glas ist zwar aufwändiger, aber es lohnt sich. Habe in meinem Gartenshop nur Gewächshäuser aus Glas!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.