Photozoom 4 richtig anwenden für gestochen scharfe Bildvergrößerung

Mit Photozoom 4 wird das aufblasen von Bildern in einer Form möglich, wie sie so noch nicht bekannt ist. In der Regel geht man bei der Bildbearbeitung davon aus, dass einmal herunter gerechnete Fotos nicht ohne massiven Qualitätsverlust wieder hoch gerechnet werden können: Dadurch, dass Farben und Bildpunkte beim verkleinern zusammengefasst werden, sind diese später eigentlich verloren und können nicht hinzu gefügt werden. An diese Grundlagen geht Photozoom 4 nun heran und bietet durch die eigene S-Spline-Max-Technologie eine Möglichkeit, um die Informationen zwar nicht zurück zu bringen, aber immerhin so realitätsnah wie möglich neu zu errechnen.

Photozoom 4 anwenden: So wirds gemacht!

1

Ausdehnungen

Photozoom 4 gelingt es, 1.000.000 mal 1.000.000 Pixel (entspricht etwa 80 Metern) darzustellen. Und dabei bleiben die Kanten scharf und Strukturen werden nicht aufgeweicht.

2

Plug-In

Man kann Photozoom 4 als reguläres Programm verwenden. Es lässt sich aber auch in bereits vorhandene Bildbearbeitungssoftware integrieren. Es kann als Photoshop Plug-In, für Elements, Corel Paint Shop Pro und Corel Photo-Paint, für Windows PC und Mac verwendet werden.

3

Profile

Zu den Grundlagen des Programms gehören auch vorbereitete Profile, die man mit einem Klick bedienen kann. So kann man mit Standards arbeiten, Zeit sparen und muss nicht jedes einzelne Foto per Hand angleichen.

4

Anwendung

Nachdem man Photozoom installiert und geöffnet hat, lädt man zunächst ein Bild, das mit 16 Bit/Kanal (auch RAW Dateien) oder 32 Bit/Kanal (HDR) erstellt wurde. Die Farbräume RGB, CMYK, Graustufen und Lab werden dabei unterstützt, sowie die Metadaten EXIF, IPTC, XMP und das ICC-Profil.

5

Arbeitsfläche und Vorschaufenster

Das Bild erscheint einmal auf der Arbeitsfläche und einmal im Vorschaufenster. In Letzterem kann man sehen, in welchem Bereich man gerade navigiert, im Ersteren kann man zoomen.

6

Zoomen

Ein Regler auf der linken Seite des Bildschirms gibt Auskunft über die derzeitige Größe des Bildes. Verändert man diese, zoomt es auf der Arbeitsfläche heran – und bereits hier kann man in Echtzeit sehen, wie reguläre Bildbearbeitungsprogramme das Foto verpixeln würden und wie Photozoom 4 sofort die neue Struktur berechnet.

7

Speichern

Im Anschluss kann man die neu errechnete Bilddatei in einem der gängigen Formate speichern.
[youtube Jx3RY5n9PjU]

Tipps und Hinweise

  Zeitaufwand: 5 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Eine Meinung

  1. Ein sehr interessanter Beitrag. Für ein grosses Poster muss ich einige Bilder mit zu geringer Auflösung bearbeiten. Gibt es da auch eine Open Source Software die sowas kann?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.