Osterblumen: Ein Strauß voller Ideen!

Das Osterfest ist gleichzeitig ein Frühlingsfest, Narzissen, Tulpen, Osterglocken – Frühjahrsblüher erobern die österliche Tafel und leiten die wärmere Jahreszeit ein. Auch blühende Zweige sind jetzt schön anzusehen. Zierkirsche, Forsythie und Strauchspiere in bodentiefen Vasen, behängt mit selbstangemalten Ostereiern sind der Klassiker.

Lässige Verspieltheit statt Opulenz

Geht es nach der Meinung der Floristen, geht’s in diesem Frühling auf der Ostertafel verspielt zu. Der klassische Osterstrauß auf festlich gedeckten Tisch darf zwar nicht fehlen, doch der Trend geht zu Natürlichkeit: Die Sträuße werden locker und lässig gebunden und sehen so aus, als ob sie eben gerade im Garten gepflückt wurden. Narzissen, Chrysanthemen und Clematis beispielsweise, werden mit etwas Grün zu wunderschönen Gestecken arrangiert. Auch Weidekätzchen kombiniert mit pastellfarbenen Tulpen vereinen sich zu einem schönen Osterstrauß. Dufte Idee: Warum nicht einmal Kräuter in den Strauß miteinbinden? Thymian oder Salbei kombiniert mit Vergissmeinnicht: Das sieht nicht nur toll aus, sondern duftet verführerisch auf dem Ostertisch. Ein Deko-Tipp für Geschickte: Eier ausblasen und in die Schale eine kleine Öffnung schneiden. Mit dem Finger etwas Steckschaum in das Ei geben und eine einzelne Blüte hineinstecken. Braucht Fingerspitzengefühl, sieht aber sehr hübsch aus.

Nur nicht den Kopf hängen lassen: So halten Schnittblumen länger

Damit Sie von den österlichen Sträußen auch über die Festtage hinaus noch etwas haben und die Schnittblumen nicht traurig den Kopf hängen lassen, hier noch ein paar Tipps:

• Schnittblumen nach dem Kauf schnell nach Hause transportieren oder alternativ die Stengel mit feuchtem Zeitungspapier umwickeln, damit sie nicht länger ohne Wasser dastehen.
Blumen anschneiden: Stiele mit einem scharfen Messer etwa drei bis fünf Zentimeter lang schräg abzuschneiden. Keine Schere verwenden, sie würde die Leitungsbahnen im Stiel abquetschen. Eine Nährstofflösung für Schnittblumen mit ins Blumenwasser geben.
• Die ideale Wassertemperatur beträgt 25 bis 35°C.
• Die Blätter unterhalb der Wasseroberfläche am besten vom Stiel entfernen, das verhindert Fäulnisprozesse.
• Die Vase muss für den Strauß groß genug sein. Wenn die Blumen zu dicht an dicht in der Vase stehen, können sie schlechter Wasser aufnehmen.

Bild: Thinkstock, iStock, coramueller

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.