NORAD und der Weihnachtsmann: Wie man die Route von Santa Claus auf GoogleEarth verfolgen kann

Eigentlich ist Weihnachten ja ein christlicher Feiertag, an dem man die Geburt Jesu feiert, doch das gerät immer mehr in den Hintergrund und was eigentlich gefeiert wird, ist das Geschenke-Fest mit den vielen bunten Blinklichtern überall, idealerweise Schnee und natürlich – wie könnte es anders sein – dem Weihnachtsmann. 

Der Weihnachtsmann – oder auch Santa Claus – hat, so erzählt man sich, seinen festen Wohnsitz am Nordpol und bereitet dort, mit seinen fleißigen Helfern, ein Jahr lang die Geschenke für alle Kinder dieser Welt vor, um dann am Weihnachtsfeiertag jedermann (und jede Frau und vor allem jedes Kind) reich zu beschenken. Dabei schafft er es innerhalb von einem Tag Milliarden Haushalte zu besuchen.

Der Beginn von „NORAD Tracks Santa“

Wie so oft bei den Schönsten Dingen ist es ein großer Zufall, wie es zu dem heutigen Santa-Tracker kam. Die Einzelhandelskette Sears hatte 1955 einen Promotioneinfall und wollte Kinder mit dem Weihnachtsmann telefonieren lassen. Es wurden Flyer mit der Telefonnummer des Weihnachtsmannes verteilt, doch auf dem Flyern war ein Druckfeler und so kamen alle Anrufe bei CONAD (Colorado Springs‘ Continental Air Defense Command) heraus, der Luft- und Weltraumverteidigung von Nord-Amerika. Der diensthabende Colonel in dieser Nacht gab die Anweisung, dass die Mitarbeiter allen Kindern, die anrufen, der aktuelle Aufenthaltsort vom Weihnachtsmann durchgegeben werden sollte. Die Tradition wurde weitergeführt, auch nachdem sich CONAD in NORAD umbenannte. 

„NORAD Tracks Santa“ heute

Bis 1996 waren hauptsächlich das Telefon, aber auch Fernsehen, Radio und Zeitungen die Medien, mit denen der Aufenthaltsort durchgegeben wurde. 1997 wurde mit Hilfe des Internets und GoogleEarth eine Landkarte erstellt, die die Route des Weihnachtsmannes verfolgte. Auf der Internetseite http://www.noradsanta.org/ bekommt man von Januar bis November nur die Mitteilung, im Dezember wieder reinzuschauen und ab Dezember wird die Seite mit allen Features nach und nach erstellt. Von Heiligabend bis zum ersten Weihnachtsfeiertag, über 25 Stunden hinweg, werden stündlich neue Videos online gestellt, mit Bildern, wo sich Santa aktuell befindet. Oft besprechen große Bekanntheiten die Filme aus dem Off, so schon Ringo Starr und Aaron Carter. 
Das ganze Projekt wird durch Spenden und freiwillige Mitarbeiter unterstützt. Schon in einem Monat geht es wieder los, wenn NORAD durchgibt, wo unsere Geschenke gerade herumfliegen. 

Keine Meinungen

  1. also versteh ich etwas an diesem artikel nicht oder ist er wirklich total daneben ??der titel passt doch überhaupt nicht zu dem artikel selbst …. außerdem weiß ich nicht ob ihr auf dem neuesten stand seid aber den NKWD gibt es nicht mehr 😉

  2. .Hast Du eine ungefähre Ahnung, wieso George W. Bush US-Präsident geworden ist und nicht Al Gore? Und wie die US-Wahl damals abgelaufen ist?.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.