Niki de Saint Phalle und Jean Tinguely im Museum für Kunst und Gewerbe

Wer kennt sie nicht, die dicken Venusstatuen (Leibnitzufer/Hannover) der Künstlerin
Niki de Saint Phalle, die nach der Titelheldin des Emile-Zola-Romans auch Nanas
genannt werden. Noch bis zum 27. August zeigt nun das Museum für
Kunst und Gewerbe Hamburg 90 Plakate des Künstlerpaares Niki de Saint Phalle
und Jean Tinguely, die sie während ihrer gesamten künstlerischen Tätigkeit
geschaffen haben, ergänzt um über 20
angewandte Arbeiten wie  Buchumschläge,
Schallplattenhüllen oder Einladungskarten.
 
Öffnungszeiten:
Dienstag –
Sonntag 10 – 18 Uhr, Donnerstag 10 – 21 Uhr
Museums-Eintritt:    
8 € / 5 €, dienstags ab 16 Uhr und donnerstags ab 17 Uhr immer 5

Kinder
und Jugendliche unter 18 Jahre frei

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.