Nierenschmerzen erkennen und behandeln

Rueckenschmerzen

In der Regel sind Nierenschmerzen in den Flanken, speziell im Nierenbecken, anzusiedeln. Sie unterscheiden sich zunächst insofern von normalen Rückenschmerzen, als dass sie nicht die gesamte Zeit über da sind, bzw. die Bewegung beeinträchtigen, wie Rückenschmerzen dies oft tun (siehe z.B. Hexenschuss).

Nierenschmerzen: Symptome und Krankheiten

Wie alle Schmerzen sind auch die Nierenschmerzen symptomatisch zu sehen, sie zeigen also Krankheiten an. Dazu gehören Nierenbeckenentzündungen, Nierenentzündungen oder Nierensteine bzw. Nierengries, die ihrerseits wieder andere Beschwerden wie Koliken der Nieren in Zusammenhang mit Nierenschmerzen verursachen. Je nachdem, wie stark die Nierenschmerzen sind und mit welchen Begleitsymptomen sie auftreten, sollte man auch den Gang zum Arzt ansetzen. Handelt es sich um kurzfristige Beschwerden, die nach wenigen Stunden wieder abklingen, sollte man das ganze zwar recht bald untersuchen lassen, es besteht aber meistens keine akute Gefahr. Treten Erbrechen, Übelkeit und Fieber auf, ist der Arzt bzw. ein Urologe unverzüglich aufzusuchen.

Die Diagnostik der Nierenschmerzen wird vom Arzt mit Hilfe von verschiedenen Bildgebungsverfahren durchgeführt, hierfür kann eine Röntgenaufnahme des Bauches, Ultraschall der Nieren sowie eine Magnetresonanztomographie (MRT) oder Computertomographie (CT) verwendet werden.

Behandlung von Nierenschmerzen

Je nachdem, welche Krankheit die Nierenschmerzen anzeigen, fällt die Behandlung unterschiedlich aus. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Entzündung des Nierenbeckens, die mit Antibiotika behandelt wird. Aber auch krampflösende Mittel (Nierenkolik) und Schmerzmittel kommen des Öfteren zum Einsatz. Im Falle von Nierensteinen kann es auch zu einer Operation kommen, wenn diese nicht von allein den Weg nach draußen finden.

Ursachen von Nierenschmerzen – das können die Gründe sein

Nierenschmerzen sollten immer ernst genommen werden, da es sich bei den Nieren um lebenswichtige Organe handelt. Zwar können Nieren- oder Flankenschmerzen auch harmlose Ursachen haben, jedoch sollten Sie immer einen Arzt zu Rate ziehen, um schwerwiegende Erkrankungen auszuschließen. Lesen Sie hier, welches die häufigsten Ursachen für Nierenschmerzen sind.

Entzündungen der Nieren und Nierensteine

Nierenschmerzen sind oftmals nur schwer von Rückenschmerzen zu unterscheiden.

  • Meist ist ein dumpfer Schmerz im unteren Rückenbereich spürbar,
  • jedoch kann eine Erkrankung sich auch durch kolikartige Schmerzen bemerkbar machen. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn sich Steine im Harnleiter oder in den Nieren selbst befinden.
  • Ein anhaltender Schmerz kann ein Hinweis auf eine Nierenbeckenentzündung sein. Diese wird durch Bakterien verursacht und geht meist mit Fieber und Beschwerden beim Wasserlassen einher.

Sowohl Nierensteine als auch eine Nierenbeckenentzündung müssen ärztlich behandelt werden. Von der Nierenbeckenentzündung ist die Nierenentzündung zu unterscheiden: In Ihrer akuten Form ist diese gut heilbar, während eine chronische Nierenentzündung die Nieren so lange schädigt, bis eine Dialyse oder schlimmstenfalls eine Nierentransplantation notwendig wird.

Nierenkolik und Niereninfarkt

Eine Nierenkolik ist besonders schmerzhaft und tritt meist sehr plötzlich auf. Meist kommt es zu Schmerzen im unteren Rückenbereich sowie zu krampfartigen Flankenschmerzen. Häufig wird eine Nierenkolik durch Nierensteine verursacht: Nämlich dann, wenn die Steine oder Nierengries durch den Harnleiter transportiert werden. Auch ein Niereninfarkt verursacht starke Schmerzen: Die Ursache liegt meist in einem Verschluss der Nierenarterie, der durch ein Blutgerinnsel entsteht. Mögliche Begleiterscheinungen bei einem Niereninfarkt sind Übelkeit, Erbrechen und Fieber. Besonders fatal ist der Verschluss beider Nierenarterien, welche zu aktuem Nierenversagen führt. Die so genannten Zystennieren treten familiär gehäuft auf. Bei den Betroffenen bilden sich in den Nieren mit Flüssigkeit gefüllte Zysten (Bläschen), wodurch die Nierenfunktion stark eingeschränkt werden kann. Zystennieren gehen meist mit Bluthochdruck und gelegentlichem Blut im Urin einher.

Schmerzen im Nierenbereich als Warnzeichen

Mit Nierenschmerzen ist nicht zu spaßen. Zwar können auch harmlose Erkrankungen, beispielsweise eine Blasenentzündung, dahinter stecken, jedoch sollten Nieren oder Flankenschmerzen immer als Warnzeichen gesehen werden, dessen Ursachen ärztlich abgeklärt werden müssen. Nur so kann ausgeschlossen werden, dass eine ernsthafte Krankheit wie zum Beispiel Zystennieren oder eine Nierenentzündung vorliegen.

Foto: luna – Fotolia

36 Meinungen

  1. Hallo,

    ein Tennisarm ist nichts schönes! Hatte auch sehr lange Schmerzen im rechten Arm. Wollte es nicht mit Spritzen probieren. Glücklicher war ich mit TENS und Krankengymnastik, das klappte ganz gut. Ist zwar immer noch keine Wunderheilung, aber besser als eine Spritze meiner Meinung nach. Zum Testen ist es auf jeden Fall empfehlenswert.

    Bye, Sarah

  2. hallo,

    ich selber leben nur mit einer Niere!!
    Es ist eigentlich ein ganz normales Gefühl ich nehme seit ich 6 bin Tabletten wegen meiner Niere jetzt bin ich 14 und komme gut zurecht. Trozdem muss ich jede 6 monate zur untersuchung ob alles inordnung ist. ich muss viel auf mich aufpassen:)

    eure Mikos ( 14 jahre)

  3. Iwona Staszewska

    Ich möchte die Verantwortlichen für das unter „Kriebelmücke“ laufende obige Bild zu ersetzen, da es sich dort um ein völlig anderes, nicht einmal ähnliches Insekt handelt.
    Solche Unklarheiten bzw. Fehler führen zur Zunahme von Absurditäten im Alltag, die Gruppenleiter, Lehrer, Trainer und andere stark belasten können. Die hier im Bild dargestellte Fliege trat vor einem Monat gerne in Pappelalleen in großer Anzahl auf, ist sehr viel größer als die Kriebelmücke, fliegt tollpatschig umher und würde eine Massenpanik auslösen – durch solche schlecht recherchierten Beiträge.
    Ich bitte doch sehr.

    Iwona Staszewska

  4. Ich bin Biologin uns stimme Iwona zu. Das ist definitiv keine Kriebelmücke! Sie sollten das wirklich schnellstmöglich korrigieren!
    Viele Grüße.

  5. Ich zähle Vogelbestände für den Bund Naturschutz , kenne die meisten heimischen Pflanzen und Tiere, sammle Pilze, bin deswegen viel in der Natur unterwegs und besitze auch viel Literatur über unsere heimische Flora und Fauna. Die oben abgebildete Fliege scheint jedoch eine Art der Pferdelausfliege zu sein (früher kannte man sie auch als Spinnenfliege) ,von denen es über 100 Arten gibt. Sie kommt hauptsächlich in Wäldern vor, befällt Vögel, Pferde, Rinder, eigentlich alle Säugetiere ebenso den Menschen. Sie fliegen einem hauptsächlich in den Nacken von wo aus sie sich durch den Haaransatz arbeiten. Sie sind geplättet und ähnlich wie Läuse mit Widerhaken an den Beinen ausgestattet, wodurch sie sich gut an den Haaren klammern können und somit den bloßen Fingern nur schwer zu entfernen sind. Die Pferdelausfliege testet das Blut ihrer Wirte und verursachen dabei gleich mehrere Bissstellen.

  6. hallo, ich habe ab und zu schmerzen an der linken seite …. vorallem fällt es mir auf, wenn mir kalt wird am becken bekomme ich diese stechende schmerzen…hat es was mit den nieren zu tun. Ich kann es nicht unterscheiden.

  7. Der ISG strahlt aber auch in dieser Region schmerzen aus, ich denke als Laie oder nicht selber betroffener sollte man keinen Text über so ein Thema schreiben. Auch sollte man nicht vergessen, dass Nierenschmerzen eine vorherige Entzündung der Blase vorangeht.Schmerzen beim Pinkeln, Eiweißfasern im Urin usw. sind dann einige der Anzeichen

  8. Hallo,dieses medizinische Halbwissen finde ich sehr risikobehaftet!Mal ganz abgesehen davon,dass der Beitrag über die Nieren einige ungeschickte und ungenaue Formulierungen enthält!Ich rate dringend davon ab sich im Internet medizinisch beraten zu lassen. Sicher ist es ok und gut sich einige Ratschläge oder Tipps anzulesen doch mehr sollte es auch nicht seinFreundlichen GrußChr. David

  9. habe gerade Fotos der Märzfliege gesehen ,die in kl.Schwärmen auftritt und nicht sticht…ich denke es ist eine besagte Märzfliege auf dem Foto

  10. Ich bin letzte Woche schon zum 2. Mal Opfer der Kriebelmücke geworden, das 1. Mal hat sie mich letztes Jahr gebissen. Mein Fußknöchel schwoll an, wurde rot und sehr heiss. Der Arzt gab mir Antibiotika und Antihistaminsalbe, was überhaupt nichts genützt hat. Eine kluge Nachbarin gab mir dann dann den Rat, Packungen mit HEILERDE anzulegen, die mit einem feuchten Tuch umwickelt werden. Dies brachte nach fast 1 Woche Juckreiz und Schmerzen innerhalb von 1 halben Stunde deutliche Erleichterung. Bei dem diesjährigen Biss habe ich das nun direkt angewendet und wieder sofort Erfolg gehabt. Meiner Meinung nach ist die Heilerde-Anwendung für alle Insektenstiche (und nicht nur dafür) ein leider recht unbekanntes, aber das beste Mittel! Schade, dass man in der Medizin nicht öfter darauf zurückgreift!

  11. Ich wurde vor 2 Wochen gestochen. Mein Fuß ist erst 2 Tage später angeschwollen. Ich konnte nicht mehr auftreten. Die Ärztin gab mir Antibiotikum und Antiallergikum. Die Behandlung muss über einen längeren Zeitraum erfolgen, da sich das Gift manchmal über 2 Wochen lang einlagern kann unter der Haut. Ich wurde rückfällig. Zu früh Medis abgesetzt und schon schwoll der Fuß wieder an, sogar noch stärker als vorher und mit kleinen Bläschen auf der Haut. Eine andere Ärztin verschrieb mir eine längere Antibiotika-Kur. Meinen Fuß musste ich hochlagern und dauerkühlen, um den Juckreiz zu unterbinden. Außerdem halfen Quarkwickel. Der Quark zieht die Hitze aus der Haut. Kann ich nur empfehlen. Besser als jede Kühlsalbe.

  12. Ich hatte vor jetzt 4 Tagen das „VErgnügen“ von dieser hinterhältigen Kriebelmücke zweimal gestochen zu werden. Mit VErzögerung schwoll die Stelle um die Stichstelle enorm an, wurde heiß, die Haut spannte und die Stelle schmerzte. Ich kühle noch immer und nehme Fenistil, mit wenig Erfolg. Den Tipp mit der Heilherde greife ich auf und werde dies heute versuchen.

  13. Ich wurde vor 48 Stunden und gestern Abend von mehreren Kriebelmücken attackiert. Ich habe nun 4 Bisse im rechten Bein und einen Biss im linken Bein. Alle Bisse sehen typisch aus. Beide Beine und mein rechter Fuß sind angeschwolle. Gestern Nacht litt ich unter Schüttelfrost und seit heute morgen kommt Eiter aus allen 5 Bissen. Der Juckreiz gepaart mit starken Schmerzen ist kaum auszuhalten, so dass ich heute Abend den ärztlichen Notdienst aufsuchen musste. Ich überlege sogar ob ich morgen überhaupt in der Lage bin zu arbeiten. Sobald ich aufstehe und mir das Blut in die Beine läuft kommt es mir vor als wenn mir die Beine jede Sekunde platzen. Ich kann das wirklich keinem Wünschen. Mich wundert es das es diese Biester angeblich schon immer in Deutschland geben soll, ich aber noch nie etwas davon hörte geschweige denn jemals Erfahrung damit gemacht hätte. Und nun häufen sich die Meldungen im Bekanntenkreis von Bissen und Blutvergiftung. Muss nun auch ein Antibiotikum nehmen. Ich kann nicht verstehen warum man nichts gegen diese Mistviecher unternimmt? Ich denke ein großflächiger Einsatz von Pestiziden ist da gefordert!!!!!!

  14. hatte auch vor 3 Tagen das „Vergnügen“! Diese Viecher sehen ja nun mal aus, wie kleine Fliegen. Nachdem ich festgestellt habe, das die nicht stechen, sondern beißen, hab ich mich mit Autan eingesprüht und hatte Ruhe…. leider zu spät. Meine Füße sind extrem angeschwollen und der eine Knöchel ist heiß und sehr schmerzhaft. Mir hat der Arzt Antibiotika und Allergietabletten verschrieben. Zumindest hat das fürchterliche Jucken aufgehört. Aber es ist wirklich unglaublich, dass sehr wenige oder fast keiner von den Mücken je was gehört hat… Wünsche allen Betroffenen eine gute Besserung

  15. Hallo ich bin auch gestochen worden… Mein Fuß ist stark geschwollen und Eiterblasen .. Sieht schrecklich aus. Hab Kopfschmerzen.. Nun nehm ich Antibiotika und antiseptische Umschläge.. Wenigstens Schmerzt es nicht mehr aber es schwillt nicht an und mein Fuß wird langsam aber sicher blau.. Also das muss ich echt nicht nochmal haben

  16. ich auch gestern. Beim Joggen im Regen ist es passiert. Ich hatte bereits in 2004 und 2005 einen Stich und immer mit schweren Blutvergiftungen.Hoffentlich reicht dieses Mal kuehlen aus..

  17. Hallo, ich wurde vor ca. 2 Wochen gebissen (im Ausschnitt, total blöd) und es hat ziemlich wehgetan und ich hatte extreme Schwindelanfälle. Nun war ich gestern Abend mit Freunden in einem Park und habe heute eine Stelle auf meinem Oberschenkel entdeckt die ähnlich aussieht und im Duchmesser von ca. 2 Zentimetern ziemlich angeschwollen ist. Ichbin mir unsicher was ich wegen des wiedergekehrten Schwindels unternehemen soll. Soll ich zur Notaufnahme gehen? Weil eigentlich wollte ich heute Abend auf ein Festival bei uns gehen. Hilfe!

  18. Danke für den Tipp mit der Heilerde…Gestern abend und heute morgen je 25 Minuten angewendet, die Schwellung ist fast vollständig weg…

  19. Hilfreich ist auch eine Mischung aus Diclofenac (besser bekannt als Voltaren)-Creme und Cortison-Creme. Evtl. auch Cortison als Tablette für ein paar Tage wenn es sehr angeschwollen ist. Ein Antibiotikum wird oft unnötig gegeben und damit Pulver verschossen und Resistenzen gefördert. Man kann auch lokal desinfizierende Substanzen auftragen (Rivanol, Octenisept o.ä). Meistens kommt die Schwellung und Rötung nur durch die Giftwirkung, nicht durch Bakterien. Wichtig gegen den Schmerz ist Kühlen und das Hochlegen wenn es z.B. das Bein betrifft (meistens oberhalb der Fußknöchel). Ich habe auch sehr gute Erfahrungen damit gemacht, die Schwellung sanft mit der Handfläche immer wieder in das Gewebe zurück zu drücken. Kommt zwar langsam wieder, die Giftstoffe werden aber so schneller vom Körper abgebaut.

  20. Ich ging am 26.7.2012 nach einem super heißen Tag, abends auf unseren Rasen, ohne Brille (ich bin Brillenträger). Plötzlich bemerkte ich ein Kribbeln an den Beinen und wischte mit den Händen darüber. Dann tat es weh, ich holte meine Brille und bemerkte Blut an den Händen und den Beinen und sah dann diese kleinen schwarzen Tierchen, die ich noch nie gesehen habe. Dank Google kam ich auf die Kriebelmücke. Kurzum, ich leide Höllenqualen und versuche meine 7 Bisse an den Beinen und 1 am Unterarm mit kühlen und Fenistil Hydrokolloidgel im Griff zu kriegen. Ich bin 56 Jahre alt und wenn es diese Biester schon immer gegeben hätte, wären die mir oder Bekannte, vor 20 oder 30 Jahren schon aufgefallen.

  21. Hallo, sehr tröstlich, daß es mir nicht alleine so geht. Bin vor 3 Tagen über dem Knöchel gestochen worden. ( im Garten) Durch euch weiß ich nun, daß es eine Kriebelmücke war. Einstichstelle sieht liela und blau aus und eitert, Knöchel sehr geschwollen. Habe mir Antibiotika und Allergietabletten verschreiben lassen. Sehr schmerzhafte Angelegenheit.
    Artztbesuch ist wirklich ratsam. Ohne Antibiotika wird das nicht besser.
    Wünsche auch allen gute Besserung.

  22. Guten Tag zusammen. Vorgestern hatte ich folgenden Vorfall : Nachts ohne Hose geschlaffen, aufgewacht und ein Brennen zwischen den Oberschenkeln gespürt. Mit der Hand hingegriffen und einen ca. 5-7 mm großen weichen Gegenstand ( Mücke ? ) gespürt. Mit der Hand zermahlt, wobei Flüssigkeit aus dem Tier austrat und ich diese anscheinend auf den beiden Oberschenkeln verteilte. Dann das tote zermatschte Tier auf die Seite gelegt und die Stellen, die brannten mit Wasser abgespült. Anschließend weitergeschlaffen. Morgends nicht viel an den Stellen gespürt. Am nächsten Tag allerdings großflächige stark brennende Rötungen. Keine Einstichstellen oder Bißstellen zu sehen. Es sieht so aus, als ob die verteilte Flüssigkeit des Tieres ( kein Blut ) die Ausschläge verursacht haben. Zudem macht mein Kreislauf plötzlich Probleme. Blutdruck, Puls, Temp. sind OK. Hier ist der Rest des Tieres zu sehen, leider schon ausgetrocknet, sonst könnte man es vieleicht besser erkennen. Könnte das eine Kriebelmücke gewesen sein ? Die Augen erkennt man noch einigermaßen. http://www.seineinternetadresse.de/stich

  23. Elisabeth Jalbert

    Dieses Photo zeigt keine Kriebelmücke, sondern (wie in anderem Kommentar erwähnt) eine völlig harmlose Märzfliege. Die stehen in meinem Insektenbuch (Steinbachs Naturführer Insekten) genau nebeneinander. Vielleicht deshalb die Verwechslung ?
    Da dies zu den Stichfolgen die brauchbarste Seite ist,, sollte das wirklich dringend geändert werden.
    Bin auch gestochen worden. Mir helfen Umschläge mit flüssiger „essigsaurer Tonerde“ aus der Apotheke. Schwellung weg und Juckreiz stark reduziert.

  24. 5.8.2012 Hallo, ich bin jetzt drei mal innerhalb von vier Wochen von der Kriebelfliege gebissen worden, vorher habe ich nichts von diesem Insekt erfahren. Bei mir war es so, dass ich den Biss gleich merkte, ca. 12 Stunden nach dem Biss fing der unangenehme Verlauf an, eine Rötung ca. handflächengroß, Bläßchen an der Bissstelle, Jucken, Schmerzen u. Schwellungen an der Wade, Behandlung mit Fenistil Hydrocort 0,5 % Cortison, Kühlgels.
    Aus der Wunde trat dauernd Flüssigkeit, jedesmal dauerte die akute Phase drei Tage und danach wurden die Schmerzen weniger. Die Biss-Stellen sind immer noch sichtbar, aber heilen ab. Ich war ganz erschrocken darüber, denn so einen Verlauf bei Insektenstichen hatte ich vorher noch nie erlebt. Ohne Autan gehe ich nicht mehr in unseren Garten, der einen Teich hat. Im Moment behandele ich den letzten Biss, es ist am Freitagabend passiert. Meine Wunde sieht nicht sehr schön aus, aber jetzt weiß ich, was ich tun kann, nämlich die vorher beschriebene Salbe, Kühlen und das Bein hochlegen. Allen, die betroffen sind, wünsche ich gute Besserung. Übrigens Heilerde ist auch nicht schlecht, aber wenn die Wunde sehr nässt, sind sterile Kompressen mit der Salbe besser.

  25. Hallo, bin sehr froh, endlich mal eine Seite mit vernünftigen Beiträgen gefunden zu haben!!! Da ich ein riesiger Flohmarkt-Fan bin, halte ich mich sehr oft im Freien auf. Und da muss mich ein solches Untier am Knöchel gebissen haben. Nach tierischem Juckreiz (mit Kratzen, ging einfach nicht anders) bildeten sich nach drei Tagen zunächst zwei große Blasen, die dann zu einer Riesenblase wurden. Der ganze Fuß und der Unterschenkel schwollen an. Da es Wochenende war, bin ich zum ärztlichen Notdienst ins Krankenhaus gefahren, der Arzt dort war einigermaßen ratlos, hat mir einen Salbenverband gemacht und ein Antihistaminikum und Jodsalbe verschrieben. Gestern hat sich mein Hausarzt das Ganze angeschaut, er meinte, dass das Tier (von dem ich jetzt sicher bin, dass eine Kriebelmücke war), evtl. eine Eiweißausscheidung hinterlassen hat, auf die ich allergisch bin. Jedenfalls hat er mir mit einer Spritze die Flüssigkeit (Gewebewasser) aus den Blasen gezogen. Dann ein dicker Verband mit desinfizierender Salbe und den Rat zu kühlen und Bein hochzulegen. Muss mangels Entzündung erstmal kein Antibiotikum nehmen und am Donnerstag wieder hin zur Kontrolle. Zum Glück ist die Schwellung am Fuß und Bein schon etwas zurück gegangen (konnte ja die Zehen kaum bewegen und passte in keinen Schuh). Viele Grüße und Gute Besserung an alle!!!

  26. Hallo, es ist bei mir Heute 12 Tage her, als ich von 5 gleichzeitig gebissen worden bin.
    Statt mit jedem Tag besser zu werden, bin von Tag zu Tag immer mehr am leiden.
    Die stellen sind dunkelrot und tun sehr weh bis jucken… so schlimm, das man das nicht aushalten kann. Die Haut spannt und tut weh. Niemals davor habe ich von diesen Mücken gehört. Bin über die Wiese gelaufen als ich merkte ein kribbeln, aber erst 12 Stunden später merkte ich wirklich was. 24 Std. später wurden die stellen hart und sehr schmerzhaft.
    Die Rötung wurde von tag zu Tag schlimmer. Jetzt bekomme ich Antibiotikum für 20 Tage und eine Antiallergikum, da an eine Stelle bekam ich drum herum einen Ausschlag, wahrscheinlich auf das Gift noch allergisch reagiert.
    Auf die Stellen tue ich Anaesthesulf-Lotio (normalerweise für Windpocken, Gürtelrose und andere Entzündungen) das kühlt, trocknet, Zink wirkt entzündungshemmend und vor allem der Hauptwirkstoff wirkt Juckreiz stillend und schmerzlindernd.
    Allen hier wünsche gute Besserung.
    .

  27. Am 13.8 war ich mit Freunden an einem Waldsee grillen, als mich plötzlich ein ca. 3mm kleines schwarzes Tierchen beim Sitzen auf einem Baumstamm in den rechten Fuß unter dem Knöchel zwei Mal gebissen hat. Bissstellen sind ganz kleine rötliche Punkte und haben einen 1cm breiten Hof. Erst nach ca. 24h fingen die Bisse an zu jucken und ich musste mich sehr zusammenreißen nicht zu kratzen. Leider habe ich sich sehr an der Stelle gerieben, was alles noch viel schlimmer gemacht hat. Abends am 14.8 hatte ich dann so starke Schmerzen im Fuß, dass ich kaum mehr gehen konnte und musste den Fuß hochlegen und kühlen.Morgens am 15.8 ging es wieder so gut, dass ich laufen konnte, hatte aber immer noch starken Juckreiz und etwas Schmerzen beim Auftreten. Allerdings wurde es im Verlauf zum Abend hin immer schlimmer und schmerzlicher. Die Stelle am Fuß schwoll an, war geröteter und pochte wie verrückt. Ich konnte überhaupt nicht mehr auftreten ohne nicht vor Schmerzen aufzuschreien. Habe mich dann flach hingelegt den Fuß etwas erhöht mit Kühlakkus belegt und mit geschnittener Zwiebel und Zitrone das extreme Jucken gut unter Kontrolle bekommen. Der Fuß hat die ganze Nacht zum 16.8 hin geschmerzt wie bei einer starken Prellung und jetzt sitze ich hier und kann immer noch nicht auftreten und laufen – es tut einfach so sehr weh. Um die Bissstellen herum ist es jedoch nur etwas getötet und leicht angeschwollen. Es ist wirklich Wahnsinn wie stark die Wirkung dieses Kriebelmücken-Bisses ist. Ich werde heute weitere kühle Wickel um den Fuß machen und versuchen das ganze nicht weiter zu belasten. Hoffe es geht allen Betroffenen schnell besser!

  28. Unglaublich, ich hatte schon die Befürchtung ich wäre alleine damit. Ich wurde in den letzten 3 Wochen genau 3 mal gestochen, mit den gleichen Symptomen wie hier mehrfach beschrieben. Ich war noch nie allergisch auf Insektenstiche aber diese Stiche sind extrem. Habe sowas noch nie erlebt… ich frage mich wo diese Viecher plötzlich herkommen….

  29. Hallo Ihr lieben,Meinen ersten Kontakt mit der Kriebelmücke hatte ich vor ca. 15 Jahren.Teilweise so schlimm das Ärzte operieren wollten, Gott sei Dank, blieb es aber beim wollen.Eine Arbeitskollegin hatte einen guten Rat. HC Soventol, erbrachte recht schnell Wirkung.Recherchen hatten ergeben, das die Kriebelmücke vor ca. 2 Jahrzehnten aus Amerika zu uns eingeschleppt wurde und sich seitdem rasend vermehrt. 5 Jahre hintereinander hatte ich immer wieder Bisse. Sofort HC rauf und das Ausmaß war nicht ganz so schlimm. Teilweise verursachte ein Biss bei mir Schwellung bis zu fast 8 cm. Kommt auf die Stelle an. Ich stellte fest, das sie gerne in der Morgen und Abend Dämmerung unterwegs ist. Bei mir juckt es selbst noch Jahre später und bei jedem Biss behalte ich eine eklige Schwarze Narben zurück. Erst wenn Sie verblasst, nach ca. drei Jahren juckt sie nicht mehr. Ich betrete meinen Garten nur noch mit Autan, das Wirkungsvollste. Alle Billigprodukte haben bei mir nicht die selbe Wirkung.Nun ist es wieder soweit. Vorgestern versäumte ich es mich rechtzeitig wiederholt einzusprühen, zack stechender Schmerz kurz über dem linken Knöchel. Sofort raufgeklatscht, aber leider zu spät, der Einstich blutete bereits. Keine zwei minuten später schon ein knubbel von ca. 1,5 cm zu erkennen. Also sofort Hc Soventol rauf. Dummerweise hatte ich nur übersehen, das noch ein weiterer Biss vorhanden war. Den bemerkte ich leider einen Tag später. Nun ist es zu spät und mein Bein kocht, eitert u.s.w. Danke für den Tip mit der Heilerde, probiere ich heute sofort noch aus.Ich halte nichts von Antibiotika und ähnl. Wie oft soll ich das denn nehmen. Schützt Euch und die Kinder vorm rausgehen und bloß nicht vergessen, das es nicht ewig hält, sonst geht es Euch wie mir.Übrigens das erste Mal nach ca. vier Jahren mal wieder. Ich könnte platzen vor Ärger!!Ich wünsche Euch gute Besserung. Probiert die Salbe mal aus.

  30. Hallo, ich habe es auch wieder versäumt meine Beine mit Autan ein zu sprühen und bin Vorgestern raus um den Pool zu säubern. Sofort hatte ich auf dem Schienbein zwei Einstiche. Sch…… Mann ist das Schmerzhaft. Benutze auch Cortison und Fenestil. Bin echt überrascht wie hilflos Ärzte auf diese Sachen reagieren und einfach standartmäßig Antibiotikum verschreiben. Warum ist der Ärzteschaft dieses Problem nicht bekannt?? Es scheint do so viele Leute zu geben die gestochen werden.

  31. Hallo, ich wurde dieses Jahr des Öfteren von den Kriebelmücken gebissen. Anfangs dachte ich es sei ein Spinnenbiss, bis ich durch Zufall mal beim Zubeißen dieser kleinen Fliegen zusehen konnte. Ich habe alles Mögliche bereits probiert. Von Fenistil Hydrocort 0,5 % Cortison, div. Mückenstichstiften und sonstige Salben. Es ist jedes Mal schmerzhaft. Durch Selbstversuch habe ich für mich eine schnelle Schmerzlinderung – Lösung gefunden. Mit 1cm Zugsalbe auf ein Stück Verband und dieses jeden Tag wechseln. Am 3 Tag ist bei mir das große Übel überstanden. Wichtig jedoch; die Wunde nicht zusätzlich aufkratzen!

  32. In 8 Jahren hatte ich 11 Kriebelmückenstiche, die zum Teil sehr heftige Reaktionen bei mir auslösten. Im Laufe der Zeit habe ich meine eigenen Rezepte entwickelt, wie ich die Reaktionen eindämmen kann. Wichtigstes Ziel dabei ist, das Gitft aus dem Stich zu bekommen, sowie das Eiweiß des Giftes zu zerstören. 1. Zahncreme drauf, darf keine Gelzahncreme sein, sondern eine, die wenn sie trocken ist, bröckelt. Beim Trocknen zieht sie das Gift heraus und die Minze kühlt, so dass kein Juckreiz mehr ist. 2.Hitze zerstört das Eiweiß, deshalb föhne ich, wenn zu Hause, mit dem heißen Fön über die Zahncreme, so heiß wie ich es ertragen kann. Mache eine kleine Pause und wiederhole dies einige Male. Wichtig ist, dass man die Zahncreme so früh wie möglich drauf macht, daher habe ich immer eine Minizahncreme in der Tasche.- Gestern Abend wurde ich von 2 Kriebelmücken gestochen, bemerkte leider nur den einen Stich, auf den ich sofort Zahncreme tat und sehe nun den Unterschied zu dem anderen, den ich erst 1 Std. später
    behandelte.Den werde ich jetzt noch mit Quark und Honig behandeln, um die Entzündung in Schacht zu halten. Die Stiche verheilen übrigen gut, wenn man nach der akuten Phase regelmäßig Teebaumöl auftupft.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.