Neues Massive Attack Album: Heligoland

Massive Attack: Zurück zum Trip Hop

Back to the Roots, im Falle von Massive Attack wäre es der Trip Hop, könnte man Heligoland nennen. Nach diversen Trennungsgerüchten, Streitereien und den immer wieder angekündigten Aus- und Einstiegen von Bandmitglied Daddy G 2003 hat man sich nun doch wieder zusammen gerauft. Entstanden sind 10 ungewöhnlich warme Stücke, die an die alte DJ Kultur anknüpfen und mit dichten Orgelklängen die gewohnten Melancholie Momente vergangener Zeiten liefern.

Mit dem gitarrenlastigen Ausflug ins Rock-Genre, den Massive Attack mit 100th Window wagten, konnten sich nicht nur viele Fans der ehemals als Trio agierenden Band identifizieren. Auch der seit der Gründung dazugehörende Daddy G konnte mit der Entwicklung wenig anfangen und widmete sich seiner Solo Karriere. Trennungsgerüchte wurden laut, Alben und Song Ideen immer weiter in die Zukunft verschoben.

Auf der Tour 2009 zeigte man sich reflektiert und vereint. Massive Attack gibt es noch, aber die Welt sollte sich über andere Sachen den Kopf zerbrechen. Während der Show liefen Schlagzeilen und aktuelle Nachrichten über einen Bildschirm. Die düstere Stimmung passte perfekt zu den vibrierenden Sounds. Und dennoch, die neuen Songs überzeugten vor allem durch ihre Wärme.

[youtube 2Vu_bzYNoXk]

Heligoland vereint die Popwelt

Heligoland vereint nicht nur die Bandmitglieder, sondern schafft auch eine Vernetzung der aktuellen Popwelt. Nie zuvor gab es so viele Gastmusiker auf einem Massive Attack Album: Gesang steuerten u.a. Damon Alban und Guy Garvey der Band Elbow bei. Vor allem die kräftige Gospelstimme von TV on the Radio Sänger Tunde Andebimpes macht das stimmungsvolle „Pray for Rain“ zum verheißungsvollen Intro. Pop-Perlen, die an die Erfolge von Teardrops erinnern, steuert Mazzy-Star Sängerin Hope Sandoval bei.

Heligoland, zu Deutsch Helgoland heißt das neue Studioalbum. Die Geschichte der Insel steht symbolisch für den Schaffensprozess des Albums: Über Jahrhunderte hinweg von den verschiedensten Nationen bewohnt, im Krieg vollständig zerstört steht die rote Felsformation heute als Naturdenkmal in Mitten der Brandung. Heligoland kann man ebenso wie eine Ansammlung der verschiedenen Bandstationen begreifen, die sich endlich wieder perfekt arrangiert ergänzen.

Massive Attack: Heligoland, Virgin UK 2010

Eine Meinung

  1. na das klingt ja klasse 🙂

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.