Mobiltelefon mit oder ohne Vertrag – so bekommen Sie raus, welche Möglichkeit für Sie die Beste ist

Besser ein gebrandetes Handy? Oder eines ohne SIM lock? Besser ein Mobilfunkvertrag oder eine Prepaid Karte?
Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, bedarf einer sorgfältigen Prüfung der jeweiligen Vor- und Nachteile sowie des eigenen Nutzungsverhaltens.
Wie und wofür benötigen Sie das Mobiltelefon?
Welche Serviceleistungen brauchen Sie?
Als sehr hilfreich hat sich dabei erwiesen, das Telefonierverhalten der letzten drei Monate zu erfassen, auszuwerten und daraus konkrete Schlüsse zu ziehen.

Für Wenigtelefonierer – eine Prepaid Karte mit „freiem“ Handy

Wer wenig telefoniert und ein Handy überwiegend dazu nutzt, erreichbar zu sein ist, wahrscheinlich mit einer Prepaid Karte am besten bedient. Diese kauft man bei einem der vielen Anbieter. In regelmäßigen Abständen muss man beim selben Anbieter Guthabenkarten kaufen bzw. aufladen. Zwar sind die Minutenpreise in der Regel etwas höher als bei Mobilfunkverträgen, dafür haben Sie die volle Kostenkontrolle.

Ändern sich die Umstände und man stellt fest, dass man plötzlich viel länger telefoniert als üblich, sollte man auf ein Mobilfunkvertrag umsteigen. Schauen Sie sich hierzu zum Beispiel auf www.base.de um.

Beim Kauf eines Mobiltelefons lohnt sich auf jeden Fall ein gründlicher Preisvergleich. Zum einen gibt es sehr gute Suchmaschinen im Internet, die die Preise mehrerer Anbieter vergleichen. Zum anderen bieten die Handyshops oft Restposten zu guten Preisen an. Nicht vergessen sollte man auch die Auktionshäuser, bei denen man mit etwas Glück exzellente mobile Endgeräte zu sehr günstigen Preisen ersteigern kann.

Vertragshandy – wirklich zum Nulltarif?

Laut der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen werden Mobiltelefone von Providern kaum noch wirklich subventioniert. Bei Mobilfunkverträgen mit subventioniertem Handy werden oft „saftige Preise verlangt“, die man nur dann genau herausrechnen kann, nachdem man sich ausführlich mit dem Kleingedruckten beschäftigt hat. Die Anbieter, die mit verlockenden Phrasen wie „Handy zum Nulltarif“ oder „einmalig 99,90 EURO“ werben, versuchen oft nur den teuren Endpreis der Mobiltelefone zu verschleiern.

Wie günstig ein Vertragshandy wirklich ist, hängt von vielen Faktoren ab. Wichtig ist, beim Abschluss eines Vertrages auf Grundpreis und Laufzeit zu achten. Ebenso sollten die angebotenen Flats sorgfältig geprüft werden. Man braucht letztlich keine „Lateinamerika Flat“, wenn alle Freunde um die Ecke wohnen.

Am meisten sparen Sie durch gute Planung

Ein mobiles Endgerät sollte kein Selbstzweck sein. Die wenigsten Verbraucher brauchen das Neueste und Teuerste. Die meisten Features eines solchen Smartphones bleiben auf Dauer unerkannt und ungenutzt. Daher sollten Sie vorher gut überlegen, welches Handy Sie brauchen und wofür und wie viel Sie es wirklich nutzen wollen. Nur davon sollten Sie Ihre Kaufentscheidung abhängig machen, nicht von den Werbeversuchen der Mobilfunkhersteller und -anbieter.

Bild: raven – Fotolia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.