„Mit Fortuna übers Meer“ in Dresden: Ausstellung zu dänisch-sächsischen Beziehungen

Bei „Mit Fortuna übers Meer“ in Dresden werden die sächsisch-dänischen Beziehungen durchleuchtet – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn hier geht es um Eheschließungen und Allianzen zwischen den adligen Häusern, durch den Blickwinkel der Künstler wahrgenommen. Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der Königlichen Sammlungen von Schloss Rosenborg in Kopenhagen.

„Mit Fortuna übers Meer“ in Dresden: Ausstellung im Residenzschloß Dresden

Die Geschichte Dänemarks und Sachsens beginnt 1548 als Herzog August, der später Kurfürst werden sollte, die Prinzessin Anna von Dänemark heiratet. Diese Hochzeit bildet den Auftakt für die Verknüpfungen zwischen den Fürstenfamilien und den Austausch der Kulturen, festgehalten von verschiedenen Künstlern beider Länder. Die weiteren Hochzeiten 1602, 1634 und 1666 wurden ebenfalls zum Anlass genommen, viele faszinierende Kunstgegenstände herstellen zu lassen und sich gegenseitig zum Geschenk zu machen.

Die Kunstsammlungen Dresden bieten einen Großteil der ausgestellten Gemälde, des Schmucks, Elfenbeingegenstände, Medaillen, Gläser, Werkzeuge, Waffen und Kleidungsstücke am Hof. Ergänzend werden die Exponate aus Kopenhagen dem Besucher einen Eindruck der reichhaltigen Beziehungen der beiden Länder bieten.

Dänisch-sächsische Beziehungen aus zwei Jahrhunderten

Zu der Ausstellung ist auch ein Katalog erschienen, der auch über das Internet bestellt werden kann. Nach ihrer Zeit in Dresden geht „Mit Fortuna übers Meer“ auch in das Schloss Rosenborg, wo sie vom 13.02. bis 24.05.2010 zu sehen sein wird. Im Residenzschloss Dresden hingegen wird die Ausstellung vom 24. August 2009 bis zum 4. Januar 2010 verweilen und dort jeden Tag von 10 Uhr bis 18 Uhr für die Besucher geöffnet sein. Ab dem 21.09.09 ist dienstags allerdings geschlossen.

Der Eintrittspreis von 10 Euro, ermäßigt 7,50 Euro, beinhaltet auch das Neue Grüne Gewölbe, das Münzkabinett im Hausmannsturm und andere Sonderausstellungen.

2 Meinungen

  1. Dresdner Sehenswürdigkeiten

    Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Dresden ist der Zwinger, welcher hier auf dem sehr gelungenem Foto zu sehen ist. Es ist für mich jedes mal aufs neue ein Erlebnis, durch den Zwinger zu spazieren und diese wunderschöne Architektur auf mich wirken zu lassen. Der Eintritt in den Hof ist kostenlos. In den Zwinger-Räumlichkeiten befinden sich hochkarätige Austellungen: die Gemäldegalerie Alte Meister, Porzellansammlung, Rüstkammer und der mathematisch-physikalische Salon.
    Ein kleiner Tip: Eine nächtliche Besichtigung des Baus im Licht der Scheinwerfer.
    Viel Freude beim Entdecken

  2. Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Dresden ist der Zwinger, welcher hier auf dem sehr gelungenem Foto zu sehen ist. Es ist für mich jedes mal aufs neue ein Erlebnis, durch den Zwinger zu spazieren und diese wunderschöne Architektur auf mich wirken zu lassen. Der Eintritt in den Hof ist kostenlos. In den Zwinger-Räumlichkeiten befinden sich hochkarätige Austellungen: die Gemäldegalerie Alte Meister, Porzellansammlung, Rüstkammer und der mathematisch-physikalische Salon.
    Ein kleiner Tip: Eine nächtliche Besichtigung des Baus im Licht der Scheinwerfer.
    Viel Freude beim Entdecken

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.