Mallorca 2022: News und Infos von der Urlaubsinsel

Das Lieblingseiland der Deutschen erwartet in diesem Jahr nach der Corona-Zeit einen großen Besucheransturm. Hier erfahren Besucher und Bewohner alle wichtigen Änderungen auf der Insel.

Neue Wanderwege

Gute Nachricht für alle, die die Insel gern per pedes erobern: Mallorca erhält gleich vier neue Wanderwege. Sie führen durch die Gemeinden Artá, Capdepera, Manacor, Sant Lorenç und Son Servera. Mit den Pfaden soll der nachhaltige Tourismus auf der Insel weiter vorangetrieben werden. Ihre Gesamtlänge beläuft sich auf über 39 Kilometer.

Besuch von Kreuzfahrtschiffen wird begrenzt

Die Regierung der Balearen hat die Anzahl von Kreuzfahrtschiffen gedeckelt, die im Hafen von Mallorca anlegen dürfen. Seit Beginn des Jahres dürfen nur noch drei Schiffe pro Tag anlanden, und nur eines darf die Fahrgastzahl von 5.000 Personen überschreiten.

Insgesamt sollen nicht mehr als 8.500 Kreuzfahrerinnen und Kreuzfahrer pro Tag im Hafen von Palma ankommen. Hintergrund ist, dass die große Anzahl von Besuchern zu einer Belastung für Palma de Mallorca wurde. Die Stadt ist das erste Kreuzfahrerziel, das eine solche Regelung eingeführt hat.

Geänderte Verkehrsregeln

Seit März gelten wie in ganz Spanien neue Regeln für den Verkehr auf der Insel. Verkehrsteilnehmer erhalten nun ein Guthaben von 15 Punkten, bei Verstößen gegen die örtliche Verkehrsordnung gibt es Punktabzüge. Das Fahren ohne angelegten Sicherheitsgurt kostet vier Punkte, die Nutzung des Smartphones am Steuer sechs. Dieselbe Punktzahl ist fällig, wenn Zigarettenstummel auf die Straße geworfen werden. Wer ohne Helm auf Zweirädern aller Art unterwegs ist, büßt vier Punkte ein.

Zudem ist das Anhalten und Parken auf Fahrradwegen generell verboten, und Fahrrad- und Scooterfahrer unter 18 unter müssen komplett nüchtern sein. Generell darf mit Scootern und Rädern nicht auf Autobahnen und Schnellstraßen gefahren werden. Außerdem ist beim Überholvorgang stets das geltende Tempolimit einzuhalten.

Schulanmeldungen zur Prüfung der Ansässigkeit

Gleichgültig, ob Familien an Orten wie Andratx, Pollensa oder Santa Ponsa Immobilien besitzen oder bewohnen – sie sollten folgendes wissen: Wenn die Kinder auf einer der internationalen Schulen Mallorcas angemeldet sind, gleicht das hiesige Finanzamt diese Anmeldungen mit den Meldelisten bei den Behörden ab.

Die Steuerbehörde geht dann davon aus, dass die entsprechende Familie dauerhaft auf Mallorca ansässig ist. Das kann für Steuerpflichtige negative Konsequenzen haben, wenn sie offiziell noch in Deutschland gemeldet sind.

Reaktivierte Busverbindung

Um Mallorca auch ohne Pkw gut bereisen zu können, wird die im Jahr 2017 eingestellte Buslinie zwischen Santa Eugenia und Santa Maria wieder aktiviert. Die Busse fahren fünf Mal täglich zwischen den beiden Gemeinden hin und her.

Steigende Taxipreise

Seit April sind auf der Insel die Preise fürs Taxifahren angestiegen. Fahrgäste müssen jetzt bis zu 15 Cent mehr pro Kilometer zahlen. Beim Nacht- und Feiertagstarif startet das Taxometer nun bei 2,65 Euro (alter Preis: 2,50 Euro), beim Tagestarif sind es 2,30 Euro (vorher 2,15 Euro). Der Kilometerpreis steigt auf 1,16 Euro beziehungsweise 1 Euro an.

Bildnachweis: Pixabay, 3794232, casischatz

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*