Maison Scotch – Mode für Trendsetterinnen

Zum ersten Mal wurde die Maison Scotch Kollektion auf der Bread&Butter 2009 gezeigt und offenbarte damit eine Kollektion die in keinem Kleiderschrank fehlen darf. Trendy und stylish wurde die Frühlingsmode des Labels Scotch&Soda auf dem Laufsteg präsentiert und war damit eines der absoluten Highlights auf der Fashion-Messe. Die Linie Maison Scotch zeigt sich sehr detailverliebt und farbenfroh und passt damit optimal in den Frühling. Aber auch innovative Waschungen und die sehr persönliche Handschrift der Designerin machen die Stücke aus der Kollektion zu einem absoluten Must-Have.

Maison Scotch – sportlich leger oder klassisch stilvoll

Die Kleidungsstücke aus der Maison Scotch-Linie sind in den Größen 34-42 erhältlich und sind damit nicht nur etwas für Frauen mit Modelmaßen. Ob im angesagten Cowboy-Stil oder leger in einer Chino, jeder Stil-Typ wird angesprochen und findet das Richtige für sich. So gibt es zum Beispiel ein wunderschönes Kleid in der Kollektion, welches mit seiner A-Form und Nadelstreifenoptik zum absoluten Hingucker wird. Im Frühling noch mit einer Leggings getragen wird es im Sommer ohne viele Accessoires zum absoluten Trendteil. Preislich liegt Maison Scotch definitiv weit über den gängigen Trendsettern, wie etwa H&M oder Zara, kostet doch hier ein T-Shirt um die 50 Euro.

Dafür ist aber auch die Qualität absolut top und man erhält ein Kleidungsstück, was nicht jeder Zweite in seinem Schrank hängen hat. Fashion-Victims werden die Kleidungsstücke von Maison Scotch auf jeden Fall lieben, alle anderen werden bestimmt noch auf den Geschmack kommen. Auf der Homepage des Labels Scotch&Soda hat man die Möglichkeit sich online Kleidungsstücke aus der aktuellen Kollektion zu bestellen.

3 Meinungen

  1. Ich finde, dass Maison Scoth preislich schon sehr gut ist. Man kann nicht gute Qualität auf super günstige Preise ergattern, es sei man macht das auf Kosten von Kindern in Entwicklungsländern. Die Mode-Branche muss sich weiter bemühen gute Qualität mit passenden Preisen anzubieten.. Obwohl Zara und H&M sehr billige Presie anbieten, sollten wir verantwortungvoller konsumieren und nicht nur weil es eben billig ist.

  2. Campus Warehouse

    Was leider in dem Artikel untergeht, ist die Detailverliebtheit bei Maison Scotch. Ketten mit kleinen Anhängern, Embleme, usw. finden sich bei Maison Scotch ebenso wie mitgelieferte Ersatzknöpfe.

  3. Ich hab das Label vor zwei Jahren in Amsterdam entdeckt und war sofort hin und weg vom Style. Aber dass die Kleidung gute Qualität aufweist kann ich absolut nicht bestätigen. Da ich aus Erfahrung weiß, wie schnell die Kleidung dieses Labels abgenutzt aussieht (habe mir seit damals regelmäßig Kleidung von M S gekauft), habe ich bei meinen neueren Jeans, Cardigan und Seidenbluse darauf geachtet, dass ich sie stets nur mit der Hand wasche. Fazit nach ca. 3 Wäschen: Die Jeans hat sich so weit geweitet, dass ich sie jetzt meiner Schwester überlassen werde, eine Naht am Oberarm der Bluse ist aus unerklärlichen Gründen aufgegangen, und beim Cardigan sind sehr schnell zwei Löcher unter den Achseln entstanden. Ich werde die Ware direkt im Store reklamieren. Und: Wenn ihr bei euren Kleidungsstücken mal checkt, werdet ihr auch sehen, dass dort Made in China bzw. India steht. Das alles klingt für mich nicht so, als ob 40-50 Euro für ein T-Shirt angemessen wären.Ach ja, eine Chino, die ich im letzten Herbst für 100 Euro gekauft habe, hat nach ca. 3 Wochen ein riesen Riss im Schritt bekommen als ich über einen Stuhl klettern wollte. Dann doch lieber eine Levi’s, die ist teilweise sogar günstiger und hält wahrscheinlich doch ein paar Monate länger.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.