Liparische Inseln

Wer die Abgeschiedenheit mag, kleine charmante Dörfer, blühende Wiesen und kilometerlange Weinhänge wird auf den Liparischen Insel sein Glück finden. Schon die Anreise, die mittels einer Fähre erfolgt, ist eher unkonventionell und aufgrund der bescheidenen Anzahl an Fahrgelegenheiten eher touristenunfreundlich. Mit etwas italienischer Gelassenheit gelangt man zu einer der sieben Insel, von denen insbesondere Lipari und Salina lohnenswert sind.

Salina, mit knapp 27 Quadratkilometern das zweitgrößte Eiland, wird in ihrem Äußeren vor allem durch ihre zwei Hausberge (erloschene Vulkane) Monte Fossa delle Felci (962 m) und Monte dei Porri (860 m)geprägt. Zu deren Füßen beginnt das landschaftliche Idyll mit den zahlreichen Weinhängen, die letztendlich den lieblichen Malvasia-Wein in die Flasche bringen. Der als „Nektar der Götter“ angepriesene Wein hat in der jüngsten Vergangenheit immer mehr Liebhaber gefunden. Zwar hat der Rebenanbau auf den Liparischen Inseln eine lange Tradition, jedoch beendet die Reblaus am Ende des 19. Jahrhunderts den Wohlstand der Weinbauer. Inzwischen ist dieses Problem behoben und die alte Tradition wiederbelebt. Mit einer Wanderung auf der Insel lässt sich ihre Schönheit in ihrer ganzen Pracht erfassen. Die kleinen Dörfer mit ihren weißen Häusern oder die Kirche Madonna del Terzito scheinen von der Moderne vollkommen unberührt, hier gelingt die Flucht aus dem Zeitalter des Internets problemlos.

In Orten wie Santa Marina lohnt sich ein Abstecher in die Bars und Cafés, wo man einen typischen italienischen Cappuccino schlürfen und lokale Gerichte verköstigen kann. Da Salina als größter Kapernproduzent Italiens gilt, dürfen diese in vielen Gerichten nicht fehlen, was aber nicht unbedingt jedermanns Geschmack ist.

Mit etwas Zeit (circa 3 Wochen) lassen sich die Liparischen Insel mit ihrer Geschichte und Natur wunderbar kennenlernen. Das kleine Idyll wird mit Sicherheit in naher Zukunft vom Tourismus entdeckt werden, bis dahin sollte man die Gelegenheit am Schopfe gepackt haben.

7 Meinungen

  1. Geheimtipps – es gibt sie tatsächlich noch, die Geheimtipps in Italien. Durch sie wird aus einem schönen Urlaub ein unvergesslicher! Daher lohnt es sich immer, vor den Ferien einen Ausflug ins Internet zu machen, z.B. in ein Italien-Portal. Schöne Reise!

  2. ich war letztes jahr in kalabrien auf urlaub..genau genommen in parghelia bei tropea..da ich nicht 1 woche lang auf dem strand verbringen wollte, hab ich an einem ausflusgsprogramm zu den liparischen inseln teilgenommen..dabei haben wir die inseln lipari, stromboli und noch eine weitere besucht..echt sehenswert….da sieht man erst richtig, was der süden italiens zu bieten hat

  3. die liparischen inseln kann ich nur weiterempfehlen 😉 die sind auf jeden fall ein muss, wenn man urlaub in kalabrien oder sizilien macht 🙂 der süden italiens steckt voller geheimnisse und wunderschöner orte 🙂

  4. Zweimal wöchentlich fährt eine Fähre von Neapel zu den Inseln und weiter nach Milazzo. Zusätzlich verkehren im Sommer zweimal täglich Tragflächenboote von und nach Neapel. Zweimal täglich fahren Tragflächenboote nach Palermo. Mehrmals täglich bestehen Verbindungen per Tragflächenboot nach Milazzo und Messina, allerdings nicht bei Sturm.

  5. Kalabrien und damit verbunden die liparischen Inseln sind einfach klasse. Ich liebe des Region Italiens, da sie einfach so vielseitig ist. Abgesehen von der schlechten wirtschaftlichen Lage ist Kalabrien durch die Schönheit der Landschaft und der allgemein wunderbaren Lage am Meer geprägt.

    Ich war bisher zwei Mal in Kalabrien und habe unter anderem auch einen Ausflug zu den Liparischen Inseln unternommen. Leider war das Meer zu dieser Zeit sehr stürmisch, sodass die Fahrt auf dem Schiff nicht sehr angenehm und auch die Sicht zur Insel Vulcano etas getrübt war. Trotz allem gibt es so viele andere Ausflugstipps in Kalabrien, wie beispielsweise das mittelalterliche malerische Städtchen Tropea, Pizzo, Scilla, die Nationalparks des Pollino, der Sila und des Aspromonte und vieles vieles mehr.

    Ich kann einen Kalabrien Urlaub nur empfehlen.

  6. Ist echt klasse und ich habe davor noch nie davon gehört. Schade, dass der sommerurlaub nun vorbei ist aber ein guter Tipp für die nächsten Ferien. Wunderschön, muss ich echt mal zugeben. Danke für den Geheimtipp!

  7. und schon hab ich mein neues Traumziel gefunden. Die Bilder sind echt klasse.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.