Kalorienfallen im Biergarten vermeiden – Tipp 6: Wurstsalat ist Wurst, nicht Salat

Dabei bietet er Kennern ein sehr breites Variantenspektrum. Jede Region in Deutschland, in Österreich im Elsass und in der Schweiz scheint ihre eigene Version zu kennen.

Zubereitet immer mit den heimischen Würsten. Würzig ist er in Regensburg, herzhaft in Nürnberg und scharf im oberösterreichischen Innviertel. Die Straßburger verwenden Lyoner Wurst, die Schwaben gerne Schwarzwurst. Und die Schweizer, wer würde etwas anderes vermuten, schneiden Käse zu ihrer Cervelat dazu.

Wie macht man eigentlich Wurstsalat?

Was das Schneiden der Wurst betrifft gibt es zwei Hauptrichtungen. Die geradezu ordentliche, bei der die Wurst in dünnen Scheiben, garniert mit ebenso gleichförmigen Zwiebelringen, angerichtet wird. Und die chaotische, bei der sich Wurst, Zwiebeln und – eben je nach Region – die Käsestreifen auf dem Teller zu balgen scheinen.
Weitgehend einig scheinen sich alle Wurstsalatkreateure beim Dressing zu sein: Sauer muss er sein. Dafür sorgt der Essig, der mit etwas Öl die verlockende Frische auf den Teller bringt.

Kalorien über Kalorien

So lecker das alles klingt, die Ernüchterung folgt bei einem Blick auf die Kalorien. Die stecken in den Würsten (in fast allen Würsten) en masse. Die Energiedichte liegt im Schnitt bei 3 kcal/g. (Zur Erinnerung: Wenn man abnehmen will, sollte man im Schnitt nicht mehr als 1,5 kcal/g essen). Schuld daran ist die große Menge Fett, die die Metzger in den Würsten verarbeiten. Mischt der Koch noch Käse unter die Wurst, steigt die Zahl der Kalorien und damit die Energiedichte noch weiter an.
Da bleibt mit Blick auf die Waage nur ein Tipp: Entsage der Verlockung des Wurstsalats!

abnehmen will, sollte man im Schnitt nicht mehr als 1,5 kcal/g essen). Schuld daran ist die große Menge Fett, die die Metzger in den Würsten verarbeiten. Mischt der Koch noch Käse unter die Wurst, steigt die Zahl der Kalorien und damit die Energiedichte noch weiter an.

Da bleibt mit Blick auf die Waage nur ein Tipp: Entsage der Verlockung des Wurstsalats!

Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Dr. Andreas Schweinbenz und ich bin Gründer und Geschäftsführer der Vibono GmbH (www.vibono.de). Über Kommentare zum Blog und persönliche Nachrichten freue ich mich (a.schweinbenz@vibono.de).

Weitere Abnehmtipps finden Sie in unserer Serie „Kalorienfallen im Biergarten“.

2 Meinungen

  1. Ganz schön gemein von Ihnen, einem so die Illusion zu nehmen 😉
    Nein, im Ernst, ich finde Ihre Reihe sehr informativ.
    Viele Grüße
    Monika Rosenbaum

  2. das hört sich ganz nach dem perfekten spiel für mich an!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.