Impfungen gegen Schweinegrippe, Dienstwagenaffäre und Steuerzahler-Lasten

Was es finanziell bedeutet, ganz Deutschland gegen die Schweinegrippe zu impfen kann man als normaler Mensch fast gar nicht erfassen: Unglaubliche 2 Milliarden Euro, so die Prognose des Gesunheitsministeriums. Zunächst einmal sollen aber erst 50 Millionen Impfdosen bestellt werden, um die Risikogruppen mit der Impfung gegen Schweinegrippe zu versorgen: Dazu gehören geschwächte und alte Menschen ebenso wie Schwangere, chronisch Kranke und Menschen in Pflegeberufen.

Der Gesundheitsfond und die Schweinegrippe

Seit zu Beginn des Jahres die bislang letzte große Reform im Gesundheitswesen durchgeführt wurde und wir nun alle einen einheitlichen Beitragssatz bezahlen, haben sich die Kassen zwar teilweise erholt, einige wollen Gewinne sogar wieder an ihre Versicherten abgeben, dennoch klagen manche Kassen über die finanzielle Belastung, die eine Impfung gegen die Schweinegrippe mit sich bringen würde. Die Lösung: Der Verbraucher soll mal wieder für die Zusatzkosten aufkommen. Das macht allein schon recht wütend, vor dem Hintergrund des aktuellen Eklats um Ulla Schmidt könnte man als Steuerzahler aber aus der Haut fahren.

Steuerzahler soll Kosten für Impfung tragen

Nicht genug, dass der normale Bürger eine Impfung gegen H1N1selbst tragen soll, indem er Zusatzbeiträge an die Kasse bezahlt, wir zahlen auch noch die Privatvergnügen der Politiker, wenn die für über 10.000 Euro mal eben ihren Dienstwagen samt Chauffeur mit in den Urlaub nehmen und auch noch die persönliche Referentin einfliegen lassen, damit diese sie zu einer einzigen Veranstaltung begleitet. Die aktuelle Diskussion um die Kostenübernahme für die Impfung bei Grippe kommt in Verbindung mit der bevorstehenden Bundestagswahl zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt und lässt die gesamte Politik mitsamt dem Gebären der gesetzlichen Krankenkassen mal wieder im mehr als fragwürdigenLicht dastehen.

2 Meinungen

  1. Nun soll im Herbst die Schweinegrippe-Impfung auf den Markt kommen.
    Ich bin eher skeptisch. Seit geraumer Zeit werden die ersten Probanden in Deutschland geimpft.Ob das alles so Sinn macht ich weiß ja nicht. Fakt ist doch, dass die Schweinegrippe weniger Gefährlich ist als die normale Grippe. Ich denke, das der Bevölkerung somit nur Angst eingeimpft werden soll. Wissen wir doch aus Erfahrung, das Angst gefügig machen kann. Da frage ich mich dann für was sollen wir gefügig gemacht werden? Was kommt da auf uns zu?

  2. Mittlerweile müsste ja klar sein, dass das alles nur Panikmache war und ist, damit wir uns selbst zu Versuchstieren machen. Diese Impfung schadet doch mehr als sie nutzt. Da stecken nur Nebenwirkungen drin. Und über die Langzeitfolgen werden wir gar nicht aufgeklärt.
    Ich empfehle immer noch alle abzuwarten!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.