Herbst-Depressionen – diese Tipps helfen

Im Herbst sind viele antriebslos und müde. Die Tage werden kürzer und das Wetter immer trüber, das schlägt auf das Gemüt. Viele Menschen fühlen sich im Herbst müde und antriebslos. Diese sogenannten Herbst-Depressionen haben ähnliche Gründe wie die Frühjahrsmüdigkeit und können mit einigen Tricks abgemildert oder gänzlich vertrieben werden.

Bewegung und Licht sind starke Verbündete im Kampf gegen die Herbst-Depression

Sportliche Bewegung an der frischen Luft hilft, die Herbst-Depression zu mildern. Denn durch das Sonnenlicht wird der Körper mit dem Glückshormon Serotonin versorgt und mit viel Sauerstoff durchflutet. Besonders wirksam sind dabei Ausdauersportarten wie Walken, Joggen und Radeln. Hat man sich erst einmal aufgerafft und eine Sporteinheit absolviert, vertreibt zudem der Stolz auf die erbrachte Leistung die schlechte Laune. Verabredungen zum Training helfen, den eigenen Schweinehund zu zähmen. Außerdem lassen sich mit Gespräche während oder nach dem Sport die Herbst-Depressionen abmildern. Da im Herbst weniger Sonnenlicht zur Verfügung steht und dadurch dem Körper Serotonin nur in kleineren Dosen bereitgestellt wird, steigt die Produktion von Melatonin. Diese macht schläfrig. Abhilfe schaffen spezielle Therapielampen, welche die Bildung von Melatonin hemmen. So fühlen Sie sich munter und weniger gestresst.

Essen und Trinken Sie Ihre Herbst-Depression einfach weg

Nicht umsonst wird Wasser als Lebenselixier bezeichnet. So kann es auch die Wetterfühligkeit und die Mattheit bekämpfen. Denn durch eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr wird der Blutdruck angehoben. Ebenso können Tees diesen belebenden Effekt unterstützen. Besonders wirksam gegen die Müdigkeit und Schlappheit sind Kräutertees aus:

    • – Brennnesseln
      – Löwenzahn
      – Birkenblättern
  • Zudem gibt es weitere pflanzliche Hausmittel gegen die Herbst-Depressionen. So helfen Johanniskraut, Bachblüten und Baldrian auf natürliche Weise aus dem Stimmungstief. Bei der Einnahme sollen Sie jedoch mögliche Neben- und Wechselwirkungen in Betracht ziehen. Vor allem von dem Johanniskraut ist abzusehen, wenn mit der Pille verhütet wird. Denn das Kraut schränkt die Wirksamkeit der Anti-Baby-Pille ein. Weniger gefährlich hingegen ist der bewusste Genuss von Schokolade und anderen Leckereien. Wer sich willentlich etwas gönnt, hellt damit seine Stimmung auf. Ebenso kann eine ausgewogene Ernährung den Körper gegen die Herbst-Depression unterstützen. Gerade Obst und Gemüse sorgt dafür, dass Sie sich fitter fühlen.

    Sie haben es in der Hand

    Mit diesen einfachen und kostengünstigen Tipps können Stimmungstiefs leicht vertrieben werden. Sie haben es in der Hand sich selbst etwas Gutes zu tun und die Herbst-Depression zu vertreiben. Dafür reicht schon ein flotter Spaziergang mit Freunden in der Herbstsonne aus.

    Foto: elenarostunova – Fotolia

    Schreiben Sie Ihre Meinung

    Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

    *

    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.