Handscanner und Barcodescanner

Der Handscanner

Später wird die gesamte Seite dann aus den einzelnen Streifen per Software zusammengefügt. Dieses Verfahren ist ziemlich ungenau und sehr aufwendig.

Neuere Entwicklungen erlauben es jedoch, etwa zwanzig Zentimeter breite Streifen einzuscannen, sodass eine DIN-A4-Seite mit einer einzelnen Scanbewegung erfasst werden kann.
Für den mobilen Einsatz werden Handscanner heute teilweise noch verwendet, wohingegen Sie für den stationären Einsatz fast vollständig verschwunden sind. Dies weil das Handling bei Flachbettscannern einfacher ist – und das wesentlich schneller und preisgünstig.
Häufig werden unter Handscannern auch mobile Barcodescanner verstanden.

Der Barcodescanner

Der Barcodescanner, auch als Barcodeleser bekannt, ließt verschiedene Barcodes und gibt sie weiter.
Diese Strichcodes werden dabei rein optisch entweder mit Rot- oder Infrarotlicht erkannt.
Ein Barcodescanner besteht aus einer Leseeinheit und der nachgeschalteten Dekodiereinheit.
Oft sind dies bei den Lesestiften zwei separate Geräte. Bei anderen Gerätetypen ist die Dekodiereinheit aber meist direkt in der Leseeinheit integriert. Mittlerweile sind praktisch alle Typen als kabelgebundene Handscanner oder als mobile Erfassungsgeräte auf dem Markt erhältlich.

Eine Meinung

  1. Hallo,
    Der Barcodescanner wird auch häufig noch als Strichcodeleser bezeichnet.
    Auf der Seite panmobil.de/rfid-barcode-datenerfassung/know-how/barcodescanner/ gibt es Details zu der verwendeten Technik in Barcodescannern. Auch gibt es dort verschiedene Anwendungsbeispiele

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.