Haare verkaufen: Wie geht das und was muss man beachten?

Wer seine Haare verkaufen möchte, sollte sich im Klaren darüber sein, dass äußerst strenge Kriterien erfüllt sein müssen, will man einen Abnehmer finden. Dieser verwendet die Haare schon seit langem nicht mehr nur für das Anfertigen von Perücken. In der heutigen Zeit werden zunehmend Geschäfte mit der Haarverlängerung gemacht, welche, je nach Qualität und Herkunft des verwendeten Haares, unterschiedlich teuer sein kann. Die Haare müssen, je nach Käufer, mindestens zwischen 25 und 40 cm lang sein, da sie vor dem Verarbeiten häufig noch etwas gestutzt werden (Spliss). Des Weiteren dürfen sie weder gefärbt, noch dauergewellt sein, sprich: Jegliche chemische Vorbehandlung macht die Haare wertlos. Erste Anlaufstelle sowohl für das Abschneiden als auch für den Verkauf ist der Friseur. Dieser kann die Qualität der Haare hervorragend einschätzen und sie entweder selbst verwenden oder weiter vermitteln, da er die geeigneten Abnehmer meistens persönlich kennt.

Haare verkaufen: Was wird benötigt?

  • Kompetente/r Friseurin
  • Gesunde und möglichst lange Haare

 

Haare verkaufen: So wirds gemacht!

1

Friseur kontaktieren

Die meisten Menschen denken beim Gang zum Friseur nicht unbedingt daran, was anschließend mit der Haarpracht passiert, sondern eher an das gewünschte Endergebnis. Die wenigsten machen sich Gedanken darüber, dass man auch Haare verkaufen kann und diese sogar in vielen Fällen reißende Abnahme finden. Der erste Weg sollte immer zum Friseursalon führen, da das Personal dort in der Regel gut einschätzen kann, wie die jeweiligen Haare weiterverarbeitet werden können (Perücken, Haarverlängerung, Puppen) und des Weiteren über Kontakte zu den potenziellen Käufern verfügt. Die Friseure können auch eine realistische Prognose abgeben, mit welchem Erlös der Nochbesitzer der Haare rechnen darf.

2

Preisverhandlungen

Entweder der Friseur oder der nächste Abnehmer wird für die Haare ein Angebot machen, dem der Besitzer natürlich nicht zustimmen muss. Er kann die Haare auch mit nach Hause nehmen und sie beispielsweise im Internet anbieten, was jedoch nicht zwingend vorteilhafter, bzw. gewinnbringender sein muss. Im Durchschnitt werden für den cm Haare etwa 0,60 bis 0,70 Euro gezahlt, wenn diese tatsächlich absolut gesund sind. Europäische Haare, die noch dazu unbehandelt sind, gelten als extrem selten und damit sind sie natürlich auch wesentlich teurer als beispielsweise asiatische Haare, die eine andere Textur haben. Wer also sowieso mit einem Kurzhaarschnitt liebäugelt, der kann vielleicht zumindest den Friseurbesuch wieder reinholen, indem er seine Haare verkaufen lässt.

Tipps und Hinweise

  • Im Einzelfall kann es sinnvoll sein, die Preise zu vergleichen und sich vorab im Internet zu erkundigen, wie die Angebote in der jeweiligen Region ausfallen.
  • Natürlich muss nicht unbedingt der Friseur die Haare fachgerecht abschneiden. Will man dies selbst tun, sollten die Haare vorab zu einem Zopf geflochten und zusammengebunden werden. Feinheiten sind nicht nötig, da der Abnehmer die Haare meist sowieso noch intensiv bearbeitet.
  Zeitaufwand: 60 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Eine Meinung

  1. Hi, bei Interesse kannst du deine Haare hier anbieten: haarhandel@aol.deDie höchsten Preise bekommst du, wenn die Haare noch nicht abgeschnitten sind. Auf jeden Fall solltest du deinen Haare genau beschreiben (Länge, Farbe, Qualität, lockig/ glatt, gleich lang/ gestuft, chemisch behandelt oder nicht usw.) oder ein paar Fotos anhängen.Viel Erfolg!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.