Genussscheine: Zwischen Aktie und Anleihen

Wer in Genussscheine investiert, kann sich zwar aufgrund des fehlenden Stimmrechts nicht an der Unternehmensführung beteiligen, wohl aber entweder wie bei einer Dividende vom Gewinn der Firma profitieren oder aber eine jährliche, festgelegte Ausschüttung erhalten, die sich prozentual auf den Nominalbetrag bezieht und bereits bei der Ausgabe der Wertpapiere vereinbart wird.

Somit finden sich Aspekte, die die Bewertung sowohl als Eigenkapital als auch als Fremdkapital zulassen.

Genussscheine: Mischform aus Eigenkapital und Fremdkapital

Eine solche Mischform aus Eigen- und Fremdkapitalaspekten, wie sie bei Genussscheinen zu finden sind, wird Mezzanine-Finanzierung genannt. Daraus ergeben sich Ähnlichkeiten zu Aktien und Anleihen und doch haben Genussscheine auch ganz eigene Vorteile und Nachteile.

Inhaber von Genussscheinen haben kein Stimmrecht wie Aktionäre, können sich also an der Unternehmensführung nicht beteiligen. Sie können aber am Gewinn beteiligt werden, wenn dieser erwirtschaftet wird und dies überhaupt Teil der Vereinbarung ist. Für Unternehmen bedeutet dies, Eigenkapital zuführen zu können. Wird aber eine festgelegte Ausschüttung vereinbart, wird sie bei den Steuern als Betriebsausgabe behandelt und ein Liquidationserlös ist meistens nicht inbegriffen.

Ähnlichkeiten zu Aktien und Anleihen

Genussscheine sind rechtlich keinen festen Regeln unterworfen, können also von den emittierenden Unternehmen eher als Aktien oder eher als Anleihen ausgelegt werden. Zudem können sie als Namenspapiere ausgestellt oder aber auch als Inhaberpapiere herausgegeben werden. Anleger tragen ein Kursrisiko, stehen aber im Falle einer Insolvenz vor regulären Aktionären, allerdings auch nach den Gläubigern.

Genussscheine sind eine Form der Kapitalbeschaffung für Unternehmen und eine Gewinnbeteiligung für Mitarbeiter. Kreditinstitute, die gut 90 Prozent der emittierenden Unternehmen ausmachen, können sie unter bestimmten Umständen dem haftenden Eigenkapital zurechnen.

Weiterführende Links

Auf der Homepage der Stuttgarter Börse findet man interessante Links zum Thema Genusscheine

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.