Früchte kandieren: Hinweise, Tipps und Anleitung

Zum Früchte kandieren kann man eigentlich fast jede Frucht verwenden. Typisches Kandierobst wie Birne, Kirsche, Pflaume und Erdbeere eignet sich ebenso gut wie Südfrüchte. Von Ananas über Mango und von Mandarine bis Zitrone ist alles möglich. Sogar kandierter Ingwer oder kandierte Tomaten schmecken lecker und selbst Rosenblätter oder Nüsse lassen sich kandieren. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Allerdings ist es wichtig, makellose Früchte ohne Schadstellen zu benutzen. Außerdem sollten sie einen möglichst hohen Eigengeschmack haben, da dieser beim Kandieren erhalten bleibt. Isst man einen kandierten Apfel, so hat dieser immer noch den repräsentativen, typischen Geschmack eines Apfels. Das ist es, was kandierte Früchte so speziell und besonders macht, denn beim Prozess des Kandierens wird einfach der Wassergehalt einer Frucht durch Zucker ersetzt. Das ist der traditionelle Weg, Früchte lange haltbar zu machen. Schon im Altertum haben die Menschen Früchte mit Honig oder Sirup kandiert. Heute, im Zeitalter der Zusatzstoffe, hat man durch das Früchte kandieren letztendlich einen echten und unverfälschten Genuss ohne künstliche Inhaltsstoffe. Im Folgenden sollen Mandarinen kandiert werden.

Früchte kandieren: Was wird benötigt?

  • Mandarinen
  • Zucker
  • Wasser
  • Kochtopf
  • Sieb
  • Fonduegabel, Nähnadel oder Zahnstocher

 

Früchte kandieren: So wirds gemacht!

1

Vorbereitung

Gewünschte Menge Mandarinen ordentlich schälen und in ihre natürlichen Einzelteile auseinandernehmen. Wahlweise können auch Mandarinen aus der Dose verwendet werden. Die einzelnen Mandarinenstücke pikieren, das heißt, rundherum mehrmals mit beispielsweise einer Fonduegabel einstechen.

2

Zuckerlösung

Als nächstes muss eine Zuckerlösung hergestellt werden. Dazu gibt man einen Liter Wasser mit einem Kilogramm Zucker in einen Kochtopf und erhitzt das Gemisch auf über 100 Grad bis es Fäden zieht. Dann lässt man es auf etwa 20 Grad abkühlen.

3

1. Tag

Die Mandarinen in das Sieb geben und über einen anderen Kochtopf hängen. Dann die Zuckerlösung, die eine Temperatur von 20 Grad haben sollte, über die Mandarinen schütten. Wichtig ist, dass die Mandarinen vollständig von dem Wasser-Zucker-Gemisch bedeckt sind! Das Sieb mit einem Kochtopfdeckel oder Teller abdecken und die Mandarinen 24 Stunden in der Zuckerlösung ziehen lassen.

4

2. Tag

Sieb aus dem Topf nehmen und zum Abtropfen über einen anderen Topf oder eine andere Schüssel hängen. Die Zuckerlösung dann wie am Vortag zum Kochen bringen bis sie eine Temperatur von über 100 Grad erreicht hat. Diesmal dann auf etwa 40 Grad abkühlen lassen und dann wieder über die Mandarinen schütten bis diese vollständig bedeckt sind. Sieb mit Deckel abdecken und abermals 24 Stunden ziehen lassen.

5

3. Tag

Die Mandarinen wie am Vortag wieder abtropfen lassen, während die Zuckerlösung abermals aufgekocht wird. Diesmal das Gemisch aber nur noch auf 80 Grad abkühlen lassen, bevor es über die Mandarinen gegeben wird. Gewohnte Prozedur wie am Vortag und weitere 24 Stunden ziehen lassen.

6

4. Tag

Die gleichen Vorgänge wie an den Vortagen wiederholen. Diesmal allerdings die Mandarinen direkt mit dem kochenden Zucker-Wasser-Gemisch übergießen und wieder 24 Stunden darin ziehen lassen.

7

5. Tag

Mandarinen in der Zuckerlösung ganz kurz, etwa eine halbe Minute, kochen. Dann die Mandarinen auf einem Gitter abtropfen und vollständig trocknen lassen. Dieser Vorgang dauert nochmals etwa 2 Tage. Dann ist der Auftrag „Mandarinen kandieren“ vollbracht.

Tipps und Hinweise

  • Früchte müssen während des Kandierens immer vollständig mit der Zuckerlösung bedeckt sein.
  • Die fertig kandierten Früchte lagert man am Besten in der Tupperdose an einem kühlen Ort.
Schwierigkeitsgrad:  

Foto: Thinkstock, iStock, TeodoraDjordjevic

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.