Frauen bleibt bei uns

Der Brief liegt der welt-online vor. Unterzeichnet haben ihn die Chefs des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Jürgen Thumann, der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA), Dieter Hundt, des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Ludwig Georg Braun, und des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) Otto Kentzler. „Wir hoffen, dass das von den Jugend- und Familienministern des Bundes und der Länder sowie den Kommunen formulierte Ziel, für rund ein Drittel der Kinder unter drei Jahren bis zum Jahre 2013 einen Betreuungsplatz zu schaffen, Ihre Unterstützung findet“, so ihr Anliegen.

Na gut – besser spät als nie. Jahrelang haben sie die Forderungen der Frauen nach besserer Betreuung für die Kinder ignoriert. Jetzt wird es knapp. Da können wir nur hoffen, dass auch die Herren der Wirtschaft ihren Teil beitragen. denn noch immer werden Frauen in gleichen beruflichen Positionen schlechter bezahlt als die Männer. Der Frauenlohnspiegel stellt fest:

  • Eine Großhandelskauffrau verdient monatlich im Durchschnitt rund 2.188 Euro brutto und liegt damit rund 504 Euro unter dem Verdienst ihrer Berufskollegen.
  • Ein Informatiker erhält monatlich im Schnitt 3.971 Euro und damit rund 381 Euro mehr als seine Berufskollegin mit 3.590 Euro.
  • Bei den Bankkaufleuten beträgt der Unterschied zwischen den Frauen mit monatlich 2.967 Euro und den Männern mit rund 3.682 Euro rund 716 Euro.
  • Auch bei den Chemielaboranten liegen die Frauenverdienste mit 2.617 Euro deutlich unter denen der Männer mit 3.157 Euro.
  • Bei Maschinenbauingenieuren betragen die Monatsverdienste der Männer 4.329 Euro, die der Frauen hingegen nur 3.557 Euro.
  • Köchinnen liegen mit 1.505 Euro rund 360 Euro hinter ihren Kollegen mit 1.863 Euro

Ja Jungs – da hilft nur eins: Bezahlt die Frauen besser, dann klappt es auch mit der Kinderbetreuung

Eine Meinung

  1. KITA…..reine Chefsache???Oh,nein!!!Es gibt schließlich Politikerinnen wie Familienministerin von der Leyen,deren DIÄTEN,sprich Gehälter,denen ihrer männlichen Kollegen angepasst ist.Mit ein Grund,dass sie sich nicht für… „gleichen Lohn für alle“,stark machen,mit dem Wahlwerbe-Slogan für Frau Merkel:“WÄHLE CDU….& der Lohn für die Frau wächst im Nu…“Soll ein Job vergeben werden,der besondere Qualifikationen voraussetzt,so bekommt den meistens ein Mann,obwohl die Firme mehr Lohn zahlen muss.Trotzdem ist es letztendlich für den Betrieb profitabler,weil die Frau hat ein HANDYCAP der besonderen Art:Sie KANN schwanger werden.Bezahlten Schwangerschaftsurlaub vor und nach der Geburt,wenn sie an den Arbeitsplatz zurückkehrt.Bezahlte Urlaubstage,wenn die Kinder mal krank sind,die allerdings auch begrenzt sind.Unbezahlten Sonderurlaub,wenn auch in der KITA Schulferien sind.So kann Frau nicht wirklich „Karriere“ machen.Dafür braucht es einen WORKOHOLIK,seines Zeichens männlich.Die Kosten einer KITA trägt der Staat,und NICHT die Wirtschaftsbosse.Die Unbekannte dieser Milchmädchen- Rechnung ist,wo kommen alle die Jobs her,die es Frau ermöglichen sollen STEUERN zu zahlen,damit diese KITAS dann finanziert werden können.Die A-Karte hat Frau abonniert.Trotz 38,5 Stunden Woche ist sie NUR zuhause der Boss.Ihr Management heißt Organisation ihres Familien Kleinbetriebs.Das bisschen Haushalt macht NICHT ihr Mann.Das sind Basics. Herr „Doktor“ will schließlich bedient werden.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.