Festival der Sprachen 2009 – Das Wort im Fokus

Wer einmal mit Nicht-Muttersprachlern in einer Vorlesung über Deutsche Sprache gesessen hat merkt, wie wenig man sich mit seiner eigenen Sprache auseinandersetzt und welche Lücken sich bezüglich Geschichte, Grammatik und Semantik auftun. Das ist nichts, wofür man sich schämen müsste, denn Sprache – das haben auch die Veranstalter des Festivals der Sprachen in Bremen erkannt, wird in den meisten Fällen nur dann reflektiert, wenn es nicht die eigene ist, man also eine fremde Sprache lernt und sich zwangsläufig mit ihren Regeln auseinandersetzen muss. Um auch außerhalb des Lernprozesses die uns jeden Tag umgebende Sprache in den Mittelpunkt zu rücken existiert das Festival.

Programm beim Festival der Sprachen

Neben einigen Tagungen für das Fachpublikum soll der Fokus auf der breiten Öffentlichkeit liegen. Die Veranstaltungen sind vielfältig, leigen zumeist im Bereich Kunst und Kultur und sollten für jeden Bremer und deren Gäste etwas passendes bereithalten. Die Homepage http://www.festival.uni-bremen.de/default.aspx gibt schon einen kleinen Vorgeschmack auf die unterschiedlichen Möglichkeiten: So sollen Schnuppersprachkurse stattfinden, linguistische Massenexperimente vollführt werden und sogar ein Musical zum Thema ist in Planung. Näheres zum Programm und den Workshops  des Festival der Sprachen 2009 wird sicherlich in kurzer Zeit feststehen und bis zum Beginnn am 17. September 2009 ist ja noch ein wenig Zeit.

Tagungen beim Festival der Sprachen Bremen

Im Gegensatz zu einigen Punkten im öffentlichen Programm stehen die Tagungen schon fest. So wird das Fachpublikum über verschiedene aktuelle Problemstellungen der Linguistik diskutieren und auch Dialekte, „Nebensprachen“ sowie bedrohte Sprachen in den Mittelpunkt stellen. Die meisten der Veranstaltungen finden in der Universität Bremen statt, deren Fachbereich der Sprachwissenschaften der Veranstalter ist.

Festival der Sprachen Bremen 2009
von Donnerstag, 17. September 2009 bis Mittwoch, 7. Oktober 2009

Eine Meinung

  1. Hallo! Danke für die umfangreichen Informationen zu der Tagung – was mich interessieren würde: Werden Online-Übersetzungsdienste dort auch ein Thema sein? Google Translate ist ja bekannt, weniger bekannt sind andere Dienste wie z.B. http://online-uebersetzungsdienst.com, wo man aber wohl bessere Übersetzungen bekommt als bei Google Translate oder Yahoo Babelfish. Nach meinen Erfahrungen sind die Übersetzungen aus anderen Sprachen ins Deutsche i.d. Regel unbrauchbar – naja, würde mich mal freuen, zu erfahren, ob das auch ein Thema sein wird. Gruß, Th. Kreutzner

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.