Falschgeld: So erkennt man Blüten

Heutzutage kann man eigentlich recht einfach Falschgeld erkennen. Besonders gut geht das naturgemäß anhand der Sicherheitsmerkmale. Oft sind nur einige der Merkmale nachgeahmt. Bereits beim greifen der Geldnote kann man ertasten, ob der Schein aus dem echten Banknotenpapier Baumwolle besteht.

Falschgeld erkennen: So erkennen Sie die Blüten!

1

Schnelltest durch tasten und sehen

Mit Daumen und Zeigefinger sollten die Schriftzeichen BCE, ECB, EZB, EKT und EKP deutlich zu tasten sein. Sie sind genauso wie die Wertzahlen und abgebildete Hintergrundmalereien in einem Stichtiefdruck angefertigt. Dazu zieht man den Geldschein am besten durch Daumen und Zeigefinger. Falschgeld erkennen sie auch im Gegenlicht des unbedruckten Bereiches der Geldnote. Das Wasserzeichen wird mit der Wertzahl und dem Motiv sichtbar. Zudem ist der Sicherheitsfaden in der Mitte des Geldscheins zu erkennen und das Durchsichtsregister zeigt erst im Gegenlicht eine komplette Zahl.

2

Schnelltest mit kippen

Ein weiteres Echtheitsmerkmal eines Geldscheines ist das Hologramm, ein weiteres der Farbwechsel. Durch Kippen des Scheins kann dies erkannt werden. Will man den Geldschein einer bezahlenden Person begutachten, erkennt man diesen Farbwechsel oft schon beim Anreichen des Geldscheins. Bei den 50€ bis 500€ Scheinen sollte man auf die konzentrischen Kreise aus den Regenbogenfarben achten. Bei Scheinen bis 20 € schimmert der Folienstreifen am rechten Rand der Vorderseite.

3

Blüten melden

Hat man Falschgeld erkannt, muss man es bei dem entsprechenden Amt bzw. die Behörde abliefern. Das ist individuell von Stadt zu Stadt, Sie können sich aber in jedem Fall an die Polizei wenden, die Ihnen die richtien Ansprechpartner nennen. Ersatz gibt es bei der Abgabe jedoch keinen. Der Schaden bleibt bei dem Besitzer, so dass es sich doppelt lohnt den Geldschein vor Annahme zu testen. Gibt man Falschgeld weiter in den Zahlungsverkehr, so macht man sich strafbar. Blüten wurden 2010 rund 60.000 mal gefunden. Vor allem 50 Euro-Scheine waren häufige Blüten.

  Zeitaufwand:

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.