Erklärung und Entstehung des Discgolf

Discgolf – Golf mit der Scheibe

Im Gegensatz zu Golf ist Discgolf an fast allen Orten spielbar. Entsprechende Plätze in Deutschland gibt es in öffentlichen Parks und Grünanlagen, auch fest installierte Kurse sind vorhanden. Am Ende eines Kurses steht ein Zielkorb, in dem die Scheibe liegen bleiben muss. Im Allgemeinen werden 3-4 Würfe für einen Kurs benötigt. Ein Kurs kann auf Plätzen in Deutschland mehrere Bahnen haben und 50-200 m lang sein. Die Anzahl der Würfe, die ein Spieler benötigt, um alle Bahnen eines Kurses zu spielen, wird zusammengezählt. Der Spieler mit der geringsten Anzahl an Würfen hat gewonnen.

Frisbee einmal anders

Im Gegensatz zum normalen Spielen mit dem Frisbee wird beim Discgolf auf längere Distanzen und in der Fläche gespielt. Für jeden Wurf kann der Spieler eine andere Scheibe verwenden, deren Flugeigenschaften entsprechend angepasst wurden. Es gibt unterschiedliche Scheiben für den Wurf zu Anfang, die mittleren Würfe und das Putten. Genau wie in anderen Sportarten gibt es verschiedene Spielerklassen, Jung und Alt, Frau und Mann.

PDGA – Professional Disc Golf Association ist ein weltweiter Verband

Die Spieler sind in der Professional Disc Golf Association (PDGA) organisiert, die auch die Turniere veranstaltet. Turniere, die nicht von der PDGA selbst veranstaltet werden, können von dieser registriert werden. Auf solchen registrierten Turnieren verbessern die Spieler ihre Ratings. Dadurch können sie ihren Platz auf der Liste der Weltbesten erhöhen, ähnlich wie beim Tennis oder Golf. Die Turniere im Discgolf werden europa- und weltweit ausgetragen. Weltweit spielen etwa 500.000 Menschen auf 1500 Kursen regelmäßig diese Sportart.
[youtube gA7uagXX1Gg]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.