Elterngeld als Anfang

Schwerwiegender als das finanzielle Problem ist jedoch das Problem mit arbeitenden jungen Müttern in den Köpfen vieler Menschen. Wie sonst ist es zu erklären, dass die Betriebe sich zwar grundsätzlich positiv zum Elterngeld äußern, gleichzeitig aber nicht einmal damit rechnen, dass sich für ihre im Betrieb arbeitenden frisch gebackenen Väter zukünftig etwas ändert. Vermutlich, weil kaum ein Vater in Elternzeit gehen wird. Denn noch immer wird ein Mann, der Erziehungsurlaub nehmen will, schief angesehen und muss sich dumme Sprüche anhören, von seinen Kollegen und von seinem Chef.

Umdenken findet noch nicht statt

Kein Wunder also, dass die Betriebe das Elterngeld begrüßen, denn ändern wird sich für sie offensichtlich nichts. Die Mütter sind auch vorher schon Zuhause geblieben und die Väter bleiben es künftig wohl immer noch nicht. Die Betriebsstruktur wird nicht gestört, naja und zahlen müssen die Betriebe auch nicht, das besorgt der Staat, bzw. der Steuerzahler. Kein Wunder also, dass von Unternehmerseite etwas begrüßt wird, was grundsätzlich gut ist und von dem die Unternehmen selbst nicht betroffen sind. Kein Wunder also, dass Mütter, die Teilzeit arbeiten wollen, noch immer gnadenlos aus dem Betrieb gemobbt werden, egal, ob ihnen ihr Arbeitsplatz rechtlich zusteht oder nicht. So wird ein Umdenken kaum statt finden.

Schritt in die richtige Richtung

Eine weitere Tatsache, die daran Schuld ist, dass vermutlich viele Männer keinen Gebrauch vom Elterngeld machen werden, ist die Obergrenze von 1800 Euro. Bei vielen Männern liegt der Nettoverdienst deutlich über diesem Betrag. Und das, was sie mehr verdienen ist nicht unbedingt ein Betrag, auf den eine Familie so einfach verzichten kann. Wenn die Mutter dann im Austausch für den Vater wieder arbeitet, dann ist das meist auf Teilzeitbasis (sofern dieses mit dem Arbeitgeber zu arrangieren ist) und ein Teilzeitjob füllt die Lücke zum höheren Vollzeitgehalt des Partners in der Regel nicht aus. Also gäbe es, wenn ein Vater Elternzeit einreicht, immer noch ein finanzielles Problem, das allein durch das Elterngeld nicht zu lösen ist. So kann sich eine Familie das Papa-Windeln-Wechseln auch nicht besser leisten.

Blick ins Ausland

Die Obergrenze höher zu setzen ist sicher auch keine Lösung, bekanntlich ist der Staat mehr als klamm. Zur Lösungsanregung dienlich ist vielleicht der Blick ins Ausland. In Großbritanien beispielsweise zahlen die Betriebe das Gehalt der Mütter weiter, bis sie wiederkommen (meist sechs bis zwölf Monate nach der Geburt des Kindes). Dann allerdings müssen die Mütter sich endgültig entscheiden, ob sie weiter arbeiten wollen oder nicht. Trotz aller Kritik: Auch "unser" Elterngeld ist ein Schritt in die richtige Richtung, es darf nur nicht der einzige bleiben.

6 Meinungen

  1. Hallo !
    Suche seiten im Internet die mir sagen wie oder was ich beantragen kann , wenn ich am 4.12.08 das letzte mal Elternzeitgeld bekomme?
    Ich habe vorher gearbeitet da hatte ich auch nur ein Kind , jetzt sind zwei dazu gekommen und mein Lebenspartner kann man sich nicht wirklich verlassen.
    Ich habe vor denn ersten Kind in der firma meiner eltern gearbeitet und dann habe ich von Ihnen Mutterschutz bekommen und dann habe ich elterngeldbeantragt . Jetzt muss ich aber schauen wie ich meine Miete bezahlen kann wenn ich noch in einem Beschäftigungsverhältniss lebe und mich noch drei Jahre mit denn Kindern Verbringen möchte? Also wo und was muss ich beantragen für die Zeit ??

    MFG
    Köhn

  2. Hallo !
    Suche seiten im Internet die mir sagen wie oder was ich beantragen kann , wenn ich am 4.12.08 das letzte mal Elternzeitgeld bekomme?
    Ich habe vorher gearbeitet da hatte ich auch nur ein Kind , jetzt sind zwei dazu gekommen und mein Lebenspartner kann man sich nicht wirklich verlassen.
    Ich habe vor denn ersten Kind in der firma meiner eltern gearbeitet und dann habe ich von Ihnen Mutterschutz bekommen und dann habe ich elterngeldbeantragt . Jetzt muss ich aber schauen wie ich meine Miete bezahlen kann wenn ich noch in einem Beschäftigungsverhältniss lebe und mich noch drei Jahre mit denn Kindern Verbringen möchte? Also wo und was muss ich beantragen für die Zeit ??

    MFG
    Köhn

  3. Wunderbar… Meine Schüler habe auch ähnlich Gründe. Viele lernen Deutsch, weil sie deutsche Vorfahren haben oder einfach für den Beruf oder für das Studium. Man darf nicht vergessen, dass Deutschland unter den Topten der Wirtschaftsnationen ist und Exportweltmeister sind 😉
    Liebe Grüsse
    Daniel

  4. Deutsch ist viel spass!
    Jeremy
    CA America

  5. Pauschalreisen

    Ich bin auch jedes Mal wieder überrascht, wie viele amerikanische Studenten Austauschsemester an deutschen Unis verbringen. Ich kenne mittlerweile einige Amerikaner die Deutsch sprechen und bin jedes Mal begeistert 🙂 Ich stelle es mir ziemlich schwierig vor Deutsch zu lernen, vor allem da die englische Grammatik so schön einfach ist…

  6. Seit 2002 bin ich in die deutsche Sprache total verliebt. Ich lernte Deutsch, weil ich allgemeine fremde Sprachen liebe. Ich weiß nicht genau, wie es ausdrücklich Deutsch war, mein Herz zu gegriffen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.