10 Meinungen

  1. Debatten und Informationstage werden von bereits Muslimen angeboten. Man siehe alleine in Deutschland u.a. „Tag der offenen Moschee“, der bald im Oktober wieder stattfinden wird..Auch auf internationalen Ebene hatte der im letzten Jahr verstorbene Ahmed Deedat, was den Dialog zwischen Islam und anderen Religionen betrifft, eine wundervolle Arbeit geleistet. Er war stets bemüht auch mit dem ehemaligen Papst einen Dialog zu führen, welcher jedoch von Papst abgelehnt wurde..Derzeit sind etliche Islamwissenschftler beschäftigt, Dialoge zwischen Muslimen und andersgläubigen zu führen. Einige der erfolgreichen und nennenswerten Islamwissenschftler sind u.a. Dr. Zakir Naik, Yusuf Estes, Jamal Badawi, Sahib Mustaqim Bleher und viele andere..Sogar in Deutschland sind Islamwissenschftler aktiv wie z.B. Pierre Vogel „Ein deutscher Muslim“.

  2. Jede Art von Diskussion wird hier leider vergebens sein. Auch ein noch so bedachter mindcleaner wird durch seine offene Haltung nicht zum Dialog beitragen, weil die Mehrheit der Muslime bei weitem nicht den erforderlichen Horizont besitzen, der daz nötig wäre. Es ist bedauernswert den intelligenten Muslimen gegenüber, die zu einem Dialog bereit sind. Aber, wie ich bereits schon in einem anderen blog geschrieben hatte: Mitgehangen ist Mitgefangen..kleine Anmerkung:Man sollte auch sehr vorsichtig mit seinen Äußerungen gegenüber dem Islam als solches sein. .Heute der Papst, morgen die Deutschen. (Mit denen kann man es ja sowieso machen. Wir sind ja die Kreuzkriecher der gesamten Welt.).Also Ratzi. Du kannst nicht nur als Papst, sonder auch als Deutscher etwas gutes tun. .Teile den Mitmenschen dieser Welt mit, die sich zum Dschihad gegenüber der christlichen Welt verschworen haben (dazu gehöre ich leider auch), dass wir keine Angst haben. Sie sollen ihr Maul nicht zu weit aufreißen. Irgendwann läuft auch unser Fass einmal über. (Das muss halt mal sein).Als Nichtgläubiger will ich nicht um mein Leben fürchten, weil der Vertreter Gottes sich mit den vollkommen dummen Fanatikern des Islam anlegt und dieser Vertreter deutscher Herkunft ist und zur Krönung auch noch bei der SS war..ein Zitat von Hr. Conrads, was Benedeto meinte: „Gott widerspricht sich nicht. Im Islam dagegen ist Gott derart allmächtig, dass er alles machen kann – sogar etwas, das der Vernunft und vor allem sich selbst widerspricht. Darauf hat der Papst jetzt hingewiesen. „.Hallllooooooooooo, ich denke Ratzi hat nur zitiert???. Wenn der Papst so etwas feststellt, dann hat er sich verdammt nochmal in die Angelegenheit der Moslems eingemischt und sie frontal angegriffen. Und wie die reagieren wissen wir ja wohl. Er hätte sich die Reaktion selber ausmalen können..Ratzi, in der freien Wirtschaft würdest du eine fristlose Kündigung erhalten !!!

  3. @vieleicht etwas ungeschicktBitte?Man kann PanzerRatzeXVI alle vorwerfen, aber ungeschickt ist er bestimmt nicht. Diese Pauschalierung „der Islam“ und „die Moslems“ bringt es wohl auch nicht auf den Punkt und die Dikusion nicht weiter.@Im Islam dagegen ist Gott derart allmächtig, dass er alles machen kann – sogar etwas, das der Vernunft und vor allem sich selbst widerspricht.Schon mal die Bibel gelesen? Dagegen ist der Koran von mathematischer Genauigkeit.Bevor ich nun als Gottesfreund gebrandtmarkt werde fix den Seneca zitiert: Der gemeine Mann betrachtet die Religion als richtig, der Weise als falsch und der Politiker als nützlich.

  4. Zitat von Herrn Conrads:.“… auch wenn die Form vieleicht etwas ungeschickt war. Aber auch sich die Muslime von Benedikt XVI. beleidigt gefühlt haben sollten, so muss sich der Islam doch der vom Papst begonnenen Debatte stellen…“.Wie immer man über Papst´s Äußerung / Zitat denken mag, es ist seltsam, dass ihm als ein Gelehrter nur ein Beispiel aus den anderen Glauben einfiel und keine Äußerung / Zitat über Kreuzzüge und ähnliche Ereignisse gebracht hat.

  5. Ha,ha, da habe ich dich doch erwischt. Auch in diesem blog versteht Hr. mindcleaner wieder nur Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Der Papst hat dieses Zitat über den Propheten geäußert und nicht über den Anhängern des Propheten. Deswegen tut ein Kreuzzug mit den Anhängern des anderen Propheten hier absolut nichts zur Sache. Es ging um den Ursprung der Religion. Wie fing alles an. Mohammad hat gemordet. Jesus nicht. Das ist hier der feine Unterschied.

  6. @mindcleanerPierre Vogel!! (Abu Hamza) Man glaubt es nicht!! Was dieser „Gelehrte Mensch“ da alles von sich gibt, bitte unter „diewahrereligion.de“ anschauen. Unsere mittelalterlichen Alchimisten waren seriöser.Zu den Äußerungen des Papstes und dem „Aufschrei der Muslime“ nur soviel:“Schaut Euch eure eigenen, vor Toleranz und Friedfertigkeit nur so strotzenden, Sendungen und Kommentare über die Ungläubigen an“Da hättet Ihr dann wahrlich genug Gründe für BERECHTIGTE Demonstrationen!

  7. „Insbesondere der Katholizismus, aber auch das Christentum insgesamt sind neben dem Geist des hebräischen Alten Testaments geprägt durch das griechische und das lateinische Denken.“Was für ein Quatsch! In Europa lebt eine Minderheit der Christen. Der Rest hat wahrscheinlich noch nie vom „griechischen oder lateinischen Denken“ gehört. Aber die Verallgemeinerung „Christ=Europäer“ scheint erfolgreich durchzugreifen. Der Papst würde sogar sagen „Christ=Europäer=Christ“, aber das nur nebenbei..

  8. Bild online, das Sprachrohr des kleinen Mannes, hat heute einige Politiker vorgestellt, die in ihrem Amt ebenfalls an Gewicht gewonnen haben, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Kein schöner Anblick!Mal sehen, ob sich die angesprochenen Herren dem Kampf gegen Fett anschließen oder wie gehabt Wasser predigen, aber selbst lieber Wein trinken und dazu reichlich futtern. Der Politikerberuf ist schon mörderisch. Das viele Herumsitzen und die permanenten Einladungen diverser Lobbyisten zum Nobelitaliener sind nun mal ruinös für die Figur. Oder gilt eher die Devise: Brain cells come and brain cells go, but fat cells live forever? Grübel, grübel …

  9. ich habe echt ein problem mit der einstellung vieler menschen zum seitensprung, es muss ja nicht sein, dass man den partner so hintergeht. wenn man es aber doch macht ist es natürlich nötig, dass man Kondome verwendet!!
    unbedingt würde ich jetzt mal sagen!

  10. Ich finde, dass ein Seitensprung echt das letzte ist, was ein Partner seiner Partnerin und umgekehrt nur antun kann. Bevor es zu so etwas kommt, sollte man hinsichtlich seiner Gefühle füreinander sprechen, über Probleme, die es zu beseitigen gilt.

    Seitensprünge sind meist Reaktionen aufgrund nicht vorhandener Kommunikation und dem kann man meiner Meinung nach entgegenwirken, indem man sich ausspricht und nicht schweigt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.