Die beste Freundin – Eine Liebe abseits der Männerwelt

„Beste Freundin für immer“ ist so eine Phrase, die man spätestens nach der Grundschulzeit aus dem Kopf streicht, weil man nicht mehr daran glaubt. So jedenfalls war das bei mir und ich bin in den darauffolgenden Jahren sehr gut ohne eine beste Freundin ausgekommen, fand dieses ganze Ding überhaupt höchst seltsam, viel zu viel „Mädchen“ eben  und diejenigen, die beste Freundinnen hatten schienen mir  immer sehr unselbständig. Meine Probleme habe ich selbst gelöst, soweit das ging. Alles andere blieb auf der seelischen Halde und wurde verschüttet, bis Gras drüber gewachsen war. Verdrängung funktioniert am besten allein.

Meine erste beste Freundin

Ich will nicht sagen, dass ich keine Freundinnen hatte, denn die hatte ich sehr wohl. Aber typische Mädchengespräche habe ich mit denen nie geführt. Geht doch keinen was an! Dann zog ich ein paar Mal um, war immer wieder neu und auch irgendwie frei: Kein Partner, keine beste Freundin, niemand, von dem man sich ernsthaft verabschieden musste. Alles bestens. Das alles änderte sich, als ich das erste Mal eine andere Frau traf, die meinen Humor verstand, mich nicht sofort für zickig oder arrogant hielt und mit der ich mich drei Stunden am Stück in einer Bar über alles Mögliche unterhalten konnte. Auch über wirklich private Dinge, wie Männer, Sex, Chinesische Horoskope und was man sonst nicht sagt, weil es unsagbar erscheint oder vielleicht auch unwichtig. Meine beste Freundin, die erste seit der Grundschule. Da wird dir plötzlich klar was es heißt, mit jemanden deine  Probleme, aber auch deine glücklichen Momente und einfach so dein ganzes Leben zu teilen, ohne dass es Mühe macht.

Probleme unter besten Freundinnen

Eine gute Freundschaft ist auch im Tief haltbar: Wenn sie deine beste Freundin ist und du ihre, streitet ihr euch vielleicht, geht eine zeitlang getrennte Wege und probiert andere Dinge aus, nur um dann festzustellen, dass die beste Freundin einfach niemand ersetzen kann. Wenn ihr monatelang getrennt seid und trotzdem noch mehr vom anderen wisst, als viele andere Menschen um euch herum. Wenn ihr – Achtung Kitsch – wie durch eine unsichtbare Kette gedanklich auch über tausende von Kilometer miteinander verbunden seid und wenn ihr wisst, dass das immer so sein wird, weil es einfach so sein muss, dann seid ihr beste Freundinnen und fragt euch vielleicht, wie ihr jemals ohne die andere ausgekommen seid.

Eine Meinung

  1. Bis vor ein paar Monaten hatte ich die beste Freundin die man sich je zu wünschen gewagt hätte.Wir waren ehemals Nachbarinnn und lernten uns über unsere Männer kennen, es war eine wirklich sehr intensive Freundschaft.Wir konnten über alls reden, liebten unsere ausgedehnten shoppingtouren und verbrachten wirklich viel Zeit miteinander und tranken dazu leckeren Wein.
    Sie war eigentlich mehr wie eine Schwester für mich, ich konnte ihr zu 100 % Vertrauen und hätte mir niemals träumen lassen das das mal aufhört.
    Vor einem Jahr trennte sie sich von ihrem Freund, den ich auch kannte.Ich wusste das er mich attraktiv fand, das sagte er zumindest meiner Freundin.Ich fühlte mich immer zu ihm hingezogen aber sie war schliesslich meine beste Freundin, sowas macht man nicht!
    3 Monate später trennte ich mich von meinem Freund und war überglücklich diese belastende Beziehung hinter mir zu haben.Eines Tages in meiner Mittagspause traf ich Den Ex meiner besten Freundin und wir unterhielten uns ein wenig.Er sah aus als ob er grad aus dem Bett kam und verabschiedete sich recht schnell wieder, schrieb mir allerdings kurz nachdem ich zu Hause ankam gleich ne sms und so fing alles an.Am Anfang war es nur üblicher small Talk und ein paar späße.Irgendwann wurde es allerdings ernster und wir unterhielten uns darüber das wir uns sehr anziehend finden und uns mal treffen sollten.
    Ich fühlte mich schlecht und hing eine ganze Weile in zwei Welten fest, zum einen war ich immer noch die beste Freundin auf die man sich immer verlassen kann und ein Leben lang zu einem hält, zum anderen hatte ich dieses kribbeln im Bauch immer wenn ich mit ihrem Ex sprach.Dann kam der knall, ich hatte sie angelogen weil ich mich mit ihrem Ex getroffen habe, ich habe sie angelogen….
    Ihr Ex und ich verliebten uns ineinander und es war das beste was mir jemals passiert ist in meinem Leben.Wir verbrachten die Nacht zusammen.Ich hätte ihr sofort davon erzählen sollen aber ich habe mich einfach nicht getraut.Ich fühlte mich so schlecht.
    Ich rief also meine beste Freundin an um mich mit ihr zu treffen um ihr alles zu sagen.Sie war total aufgeregt und wollte es sofort wissen und schrieb mir per sms das wir das klären müssen egal was es ist.ich musste aber leider absagen da ich in einer klinik arbeite und noch ein notfall kam.Ich schrieb ihr alles per sms.
    Jetzt denken bestimmt viele das ich schiss hatte oder so aber das stimmt nicht.Ich hätte es ihr so gerne persönlich gesagt.
    Seitdem ist viel passiert, ich bin immer noch sehr glücklich mit meinem Mann und wir werden bald Heiraten.Nachwuchs ist auch schon unterwergs.Wir freuen uns riesig:)
    Andererseits vermisse ich meine beste Freundin, die Frau der ich alles erzählen kann und mit der man viel spaß haben kann, ich vermisse einfach meine Schwester.
    Ob ich etwas bereue???tja, für meine Gefühle kann ich mich nicht entschuldigen und es wäre mir natürlich auch lieber wenn es nicht ihr Ex wäre aber ich kann es nicht ändern.
    Aber ich hoffe das ich irgendwann ein klärendes Gespräch mit ihr führen kann und wir vielleicht noch einemal von vorne anfangen könnten, das wünsche ich mir von Herzen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.