Dezision statt Diskussion!

Es scheint fast so, als würde Ahmadinejad gefallen am Spiel mit den vermeintlichen Weltmächten gefunden haben. Erst stellt er in einem lächerlichen Brief an den US-Präsidenten Demokratie und Liberalismus in Frage dann weist er Verhandlungsangebote der EU brüsk als „Almosen“ zurück. Währenddessen verhaftet er Oppositionelle, erwägt die Umstellung des Öl-Handels von Dollar auf Euro und bastelt weiterhin an seiner Atombombe.
 
Und die internationale Staatengemeinschaft schaut zu und lässt sich von diesem Irren vorführen. Als Krönung erhält Ahmadinejad nun auch noch prominente Unterstützung aus der UN: Kofi Annan. In seiner Rede vor Studenten in Tokio forderte er die Konfliktparteien zu Zurückhaltung in der Wortwahl auf. Doch damit nicht genug, Annan sagte weiter, die „Wolke des Verdachts“ [Atombomben zu entwickeln] müsse sich verziehen. Zugegeben die UN ist eine Organisation, die sich auf Idealismus gegründet hat, aber das ist reine Blauäugigkeit. Kein seriöser Beobachter glaubt noch daran, dass der Iran lediglich an einem friedlichen Atomprogramm arbeitet. Daher sind auch die Lösungsvorschläge Annans ein Witz: „Ich hoffe sehr, dass die derzeitigen Diskussionen im UN-Sicherheitsrat dem Bestreben nach einer diplomatischen Lösung neuen Schwung verleihen.“ Dass sich der Generalsekretär gegen Militärschläge ausspricht, kann ich ja noch verstehen, aber dass er sogar Sanktionen ablehnt, ist absolut nicht nachvollziehbar.
 
Was soll dem Iran denn noch geboten werden? Die EU stellte eine Leichtkraftreaktor und finanzielle Zuwendungen in Aussicht, doch statt Gesprächen erntete sie Spott: „Sie [die EU] sagen, wir wollen den Iranern Anreize geben, aber sie glauben wohl, sie haben es mit einem Vierjährigen zu tun, dem sie Süßigkeiten oder Walnüsse versprechen und ihm dafür Gold wegnehmen können“. Wenn dieses Angebot nicht einmal eine Verhandlungsgrundlage bietet, dann ist offensichtlich, dass Ahmadinejad kein Interesse an Verhandlungen hat. Und er kann sich ja dank China und Russland auch in Sicherheit wiegen.
 
Wenn die UN  in dieser Situation Zurückhaltung fordert, dann scheint sie an akutem Realitätsverlust zu leiden. Mit dem Iran lässt sich nicht verhandeln. Ohne Sanktionen und einer militärischen Drohkulisse wird sich dieses Spiel solange hinziehen, bis der Iran die Bombe hat. Und dann hat die internationale Staatengemeinschaft zu lange diskutiert.

2 Meinungen

  1. sabrina Hiller

    Wer bestimmt eigentlich den Besitz von Atomwaffen!!!!?Wer gibt der USA das Recht welche zu besitzen? Und wer erlaubt der USA Kriegseinsätze im Iran oder Irak, wo sie doch selbst dafür gesorgt haben das Hussein so stark wird, schließlich waren Sie mal verbundet. Ich denke was sich die USA erlaubt und heraus nimmt ist eine Frechheit. Ich kann verstehen wenn der Iran Aufrüstet im Hinblick was in seinem Nachbarland passiert ist. Schließlich nehmen sie sich einfach alles was sie brauchen, mal ein wenig Oeldann besorgen sie mal etwas Land für die reichen Juden sonst müßte man ja die Zinsen tilgen und kann nicht mehr auf große Gaben hoffen.Und wenn jemand den Mund aufmacht holen sie ihn einfach und foltern ein wenig ohne Recht auf irgendwas!!!

  2. politikblog Redaktion

    Also erstmal haben solche Statements wie „besorgen sie mal etwas Land für die reichen Juden sonst müßte man ja die Zinsen tilgen“ hier nichts zu suchen – das ist ja schon ein Fall für den Staatsanwalt (§ 166 StGB)! Falls du nicht weiß was ich meine, wovon ich ausgehe, kannst dir ja mal hier nachlesen. Kriegseinsätze im Iran? Ist mir bisher entfallen – vielleicht weisst du da mehr…“Wer bestimmt eigentlich den Besitz von Atomwaffen!!!!?“kann man hier nachlesen.Alles in allem: vorher ein wenig besser informieren und dann diskutieren, Sabrina.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.