City of Heroes Freedom: Wechsel in den Free2Play-Sektor

City of Heroes ist ein von Cryptic Studios entwickeltes MMORPG mit Superhelden als Protagonisten. Diese orientieren sich schwach an die großen Helden der DC und Marvel Comics (Batman, X-Men, Superman, Captain America, etc.). Wie in einem MMORPG typisch, kann der Spieler vorab seinen Charakter zusammenbasteln. Insgesamt unterschied sich die Idee nicht weiter gegenüber den damaligen Kassenschlager World of Warcraft bis auf das gewählte Setting. Hinzu kommt die Problematik, dass der dort typische Superheld mit seinen übernatürlichen Kräften dem amerikanischen Genre entspricht und auch nur dort einen verhältnismäßig ordentlichen Absatz fand. In Europa und Asien feierte das Spiel in entsprechend lokalisierten Versionen die Jahre später seinen Marktantritt. Das Spiel selbst war kostenpflichtig und bestimmte Aktualisierungen wurden in größeren Paketen, wie es bspw. mit World of Warcraft und den Add-Ons Burning Crusade oder Cataclysm geschieht, zu Vollpreistiteln unter die Massen gebracht. Kleinere Aktualisierungen werden als „Issues“ (der amerikanische Begriff für die Ausgabe eines Comics) kostenlos angeboten.

Planänderung mit City of Heroes Freedom

Was könnte die Planänderung sein? Was machen alle kostenpflichtigen Spiele derzeit durch? Richtig, sie wechseln in den Free2Play-Sektor und weil das der Trend 2011 für Games allgemein ist, macht City of Heroes das auch einfach mal mit. Damit die Entwickler nicht von Luft und Liebe leben müssen, refinanziert das Studio sich über das altbewährte zweigleisige Premium-Modell.

[youtube cenfXDHmino]

Wer spezielle Superkräfte oder Waffen erlernen bzw. erkaufen möchte, kann dies mittels Micro-Payment tun. Etwas schlecht umgesetzt ist der Fakt, dass Spieler auf kostenloser Basis nur bis Level 50 aufsteigen können. Wer noch höher aufsteigen will, der muss für das VIP-Abo bezahlen. Also genau das Prinzip, was World of Warcraft bis Level 20 begonnen hat durchzuziehen. Kostenloses Beschnuppern von unbekannten Spielen, die neue Art der einstigen Demo-Version eines Spieles. Dafür bietet City of Heroes Freedom aber vollen Freigang und der Spieler kann alles machen, was der VIP auch kann.

[youtube lHQsoUrk-E0]

Dank überarbeiteter Grafik und ausgebautem Netzwerk interessant

City of Heroes ist bei den kostenlosen Spielen nicht allein. Champions Online basiert auf dem gleichen Superhelden MMORPG Prinzip. Was City of Heroes Freedom aber in die bessere Stellung bringt, ist die bereits bestehende (aktive) Community-Basis. Die überarbeitete Grafik mit der letzten Vollpreis-Erweiterung „Going Rogue“ zeigt, dass man sich nicht nur technisch weiterentwickelt und visuell einen Anreiz schaffen möchte. Änderungen, wie die Entscheidung für welche Seite man kämpfen möchte (Gut oder Böse), werden in die Free2Play Version übertragen. Eine Umstellung erfolgt Ende dieses Jahres. Erweitert wird Freedom mit neuen Handlungssträngen und Ausrüstungen. Somit sollten auch Alteingesessene einen Blick auf das zukünftig kostenlose Spiel werfen.

VIPs und derzeitige Abonnenten erhalten Paragon-Punkte, die Ingame Währung, mit der sie neue Kleidung, Gegenstände und andere Spielereien Ende des Jahres einkaufen können. Bereits in diesen Monat erhalten Abonnenten 400 Paragon-Punkte auf ihr Konto. Weitere Punkte gibt es bis zur Erscheinung immer monatlich. Ob diese Form der Entschädigung für Spieler akzeptiert wird, die bisher immer fleißig Geld ins Spiel gepumpt haben, muss sich erst noch zeigen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.