Bzzzt! Verstrahlt!

Stalker ist ja schon irgendwie ein Phänomen. Man hört jedes Jahr mal wieder was davon, aber – ganz im Gegensatz zu anderen Spielen, von denen man jedes Jahr wieder was hört, was einen allerdings nicht weiter interessiert – jedes Mal sitzt man wieder geifern vor dem Berichtund will das Ding haben. Haben, haben, haben! Und zwar auch jetzt wieder, jedes Gamesmagazin schwärmt in höchsten Tönen von der neuen Version, die auf der E3 vorgeführt wurde.

Interessanterweise sind es allerdings jedes Mal andere Features, über die man in den jeweilig aktuellen Preview-Artikeln so liest und hört (und wenn man sich die Mags mit DVD kauft, die man auch sieht). Was mich etwas nervös macht ist allerdings, daß das zwar ganz tolle Sachen sind jedesmal, aber daß über die ebenso tollen Features vom letzten Preview kein Wort mehr verloren wird. Oder schlimmer, daß ein Wort verloren wird, aber eben das, daß die Features, die letztes Jahr noch angekündigt wurden, inzwischenleider rausgefallen sind („aber dafür freuen wir uns über…“).

Das ist wie mit den Screenshots, die sehen auch immer wieder supergeil aus, nur eben auch jedes Mal anders. Wars letztes Jahr noch die photorealistische Umsetzung der Landschaft und die lebensechte Fauna, so sind es diesmal die grandios überzeichneten Licht- und Farbfluten, enge Gänge und Schächte und schräge Alien-artige Monster (von denen ich hoffe, nicht allzuviele im Spiel durchqueren zu müssen und bekämpfen zu müssen – wenn ich das will, spiel ich lieber ne Runde Doom3). Alles wieder anders also. Wenn das Spiel wirklich dieses Jahr wie geplant rauskommt, werd ichs dennoch kaufen – denn was man für die Multiplayer verspricht, hört sich irre gut an – auch wenn der letztes Jahr noch groß angekündigte Koop-Modus dieses Jahr als rausgeschmissen gemeldet wurde. Aber das kennen wir ja.

Es berichteten mehr oder weniger:
PC Games (auch hier)
Gamestar
Gbase
4Players

14 Meinungen

  1. Das macht ja Mut! Aber gut, dass ich weiß, worauf ich mich einstellen muss. Habe ebenfalls vor, mein Kind mit 6 Monaten in die Kita zu geben und dann wieder arbeiten zu gehen. Werde schon mal die Omas briefen: Stand by auf Abruf mit der Bahncard in der Hand …Ach ja: Was ist denn nun die Hand-Fuß-Mund-Krankheit?

  2. Kirsten Schwieger

    Die Hand-Fuß-Mund-Krankheit ist (anders als der imposante Name vermuten lässt) ein eher harmloser Ausschlag an den entsprechenden Körperteilen. Ob der schmerzhaft ist, konnten die betroffenen Kinder damals nicht artikulieren. Keine Begleiterscheinungen wie Fieber, aber eben ansteckend. Und sieht ziemlich scheiße aus.

  3. Ah, okay. Habe das „Kindgroßziehen“ zwar schon einmal durch, aber davon habe ich noch nichts gehört.

  4. Ich kann diesen Text unterschreiben… Mein Sohn ist nun seid September im KIGA und ist die ganze Zeit krank… Und das Läuse schild hängt in seinem KIGA wohl immer, jedenfalls habe ich es bisher jeden Tag gesehen…

  5. Auch ich kann hier nur „unterschreiben“ – unserer ist seit Oktober im Kindergarten – Anfangs hat er sich total gefreut – mittlerweile geht er nur noch ungern hin. Erst vor drei Wochen kam er mit einer bakt. Bindehautentzündung nach Hause (zur selben Zeit war wohl auch der halbe KiGa betroffen). Dann war er 2 1/2 Wochen daheim, ihm ging es blendend, am Donnerstag letzter Woche, ging er wieder und seit Freitag hat er wieder Husten, Schnupfen und die üblichen Kindekrankheiten des KiGa’s. Unverantwortlich finde ich jedoch, dass der KiGa offen bleibt, wenn mehr als 50% der Kinder eine bakt. Bindehautentzündung haben.Naja, alles in allem war unser Kleiner gerade mal 2 Wochen seit Oktober im KiGa.

  6. Aus diesen Gruenden ueberlegen wir auch unseren Sohn in einem Waldkindergarten anzumelden.Hat jemand dazu schon eventuell positive Erfahrungen gemacht, was die Gesundheit der Kinder angeht ?Waren die Kinder abgehaerteter oder weniger krank ?

  7. @ Zorbas, die meisten Kinderärzte befürworten Waldkindergärten, nicht nur wegen der gestärkten Abwehrkräfte, sondern auch wegen der enorm guten Förderung der Motorik.

  8. Ja das kennen wir nur zu gut. Wirklich sehr oft ist die Kita gesperrt wegen den verschiedensten Krankheiten. Oder wir lassen unseren gar nicht erst hin, damit wir nicht wieder die Läuse o.Ä. haben.

  9. In diesem Winter gab ich meinen Kindern ( 3 – 5 Jahre)bei Schnupfen sofort das von meinem Hausarzt empfohlene Nasenspray BIONASOLE und bin bestens über den Winter gekommen !

  10. Also ich kann dem Artikel kein Stück zustimmen!Ich habe 9 jüngere Geschwister, von denen 8 bereits im Kindergarten waren und inklusive mir hat noch keiner eine ernsthafte Erkrankung mit nach Hause gebracht. Eine kleine Erkältung zur kalten Jahreszeit sehe ich als normal an.

  11. Ich habe meinen Sohn „erst“ mit zwei Jahren zur Kita gebracht und da war er wohl schon etwas abgehärtet bzw. mit zwei nimmt man ja nicht mehr ganz so viele Spielzeuge in den Mund.Könnte mir vorstellen das es damit zusammenhängt!!! Wir hatten in den zurückliegenden zwei Jahren nur die Windpocken und Scharlach ( und beide innerhalb der letzten vier Wochen).Also ganz so düster muß es nicht aussehen … und wir sind in einer ganz normalen Kita.

  12. Sehr erfrischend geschrieben!
    Ich bin gerade in der Kindergarteneingewöhnungsphase (heute war der dritte Tag) und mein Sohn hat eine Bronchitis. Aber das schreibe ich nicht dem Kindergarten zu. Er hatte am letzten WE schon Husten und Schnupfen.
    Aber ich bin gespannt, was da noch so kommen mag. Achso: ICH hab mir die Bronchitis auch gerade eingefangen… und ich hoffe ich werde es nicht mit einer Lungenentzündung toppen. Eine angehende hatte ich sowieso schon dieses Jahr. Aber wer weiß.

  13. ohhhhh jaaa da hast du total recht! meine tochter geht seit 1.märz in den kiga.
    nach ner woche hatte sie schon nen ziemlich fiesen schnupfen.der noch nicht ganz weg ist.
    aber mich hat es doppelt und dreifach erwischt.schnupfen,husten und lippenherpes an der nase wegen dem schnupfen. grrrrrrrrrr das nervt mich voll! hoffentlich kommt nichts schlimmeres.habe schon ein schild entdeckt.da stet drauf: fälle von ringelröteln und brechdurchfall!na prost malzeit!!

  14. Guten Morgen,

    ich bin ja fast umgekippt,als ich das hier gelesen hab.Wieso werd ich das Gefühl nicht los,dass die Krankheiten der Kinder auf die Kita geschoben werden. Und sich dann noch beschweren,dass die Kita informiert,welche Krankheiten kursieren ist die absolute Dreistigkeit.Sie wären ja wahrscheinlich die erste die aufschreiben würden,wenn einmal vergessen würde etwas zu melden.Meine Güte!!!Es ist ein ganz normaler Prozess ,den Kinder da durchwandern.Das Immunsystem muss erst aufgebaut werden.Da braucht es nicht viel Überlegung,um selbst zu begreifen,dass wenn 25 kleine Kinder,die noch nicht mit vielen Erregern in Berührung gekommen sind,natürlich die Krankheiten umhergehen.Und das ist auch gut so,denn sonst hätten wir alle noch kein ausreichend funktionierendes Immunsystem.

    Ich finde den Artikel einfach nur frech und strotzend vor Unwissenheit.Als ob das Ziel einer Kindertagesstätte sei,den Arbeitsplatz der Eltern zu gefährden! Mir tut Ihre Kita leid und ich hoffe,die Erzieher und die Leitung hat genug nerven auch mit solchen Eltern zurecht zu kommen!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.