Arnold Palmer: einer der größten Golfer aller Zeiten

Arnold Palmer blickt auf eine fast sechs Jahrzehnte umspannende Karriere zurück. Als einer der ersten Spieler, die den Golfsport im amerikanischen Fernsehen der 50er populär machte, wird er auch gerne bei seinem Spitznamen „The King“ gerufen.

Weithin bekannt wurde Palmer durch seine Publikumsnähe – seine Fans werden liebevoll „Arnie’s Army“ genannt – und seine beeindruckenden Siege (alleine zwischen 1960 und 63 konnte er 29 Turniersiege erzielen).

Arnold Palmer: auch nach sechs Jahrzehnten charismatisch und beliebt

In seinen vielen Jahren im Profigolf hat Arnold Palmer die meisten der begehrten Trophäen gewinnen können. Darunter befinden sich vier Siege bei den Masters, einer bei den U.S. Open und zwei weitere beim Open Championship. Bei der PGA Tour gewann er 62 mal. Im Jahr 1974 wurde der beliebte Golfer in die World Golf Hall of Fame aufgenommen, 1998 wurde Arnold Palmer der PGA Tour Lifetime Achievement Award verliehen.

Seit 1979 findet auch das Arnold Palmer Invitational Turnier statt, das bis zum Jahr 2007 noch unter dem Namen Bay Hill Invitational bekannt war. Hier treffen sich die 70 besten der Money List der PGA Tour auf dem Golfplatz, der seit 1976 Palmer gehört. Das diesjährige Arnold Palmer Invitational musste wegen des schlechten Wetters abgebrochen und später wieder aufgenommen werden, den ersten Platz belegte Ernie Els, „The Big Easy“.

Als einer der größten Golfer aller Zeiten ist seine Popularität ungebrochen

Arnold Palmers Popularität wurde von dem freundlichen Spieler dazu genutzt, um etliche Krankenhäuser zu gründen und sich auch weiterhin im Gesundheitsbereich verdient zu machen. Darüber hinaus ist „Arnold Palmer“ auch der Name für ein Getränk, das mit seiner Mischung aus Eistee und Limonade im Prinzip recht einfach ist, durch den Golfer aber große Verbreitung fand. Nebenher beschäftigt sich Arnold Palmer auch mit dem designen von Golfplätzen.

Eine Meinung

  1. Hm, wer ist jetzt der Größte im Golf? Palmer oder Woods? Tja, da werden sich wohl einige streiten. Meiner Meinung haben es beide verdient. Sie sind einfach beide Größen im Golf aber jeder auch zu seiner Zeit. Wenn ich eine Gegenüberstellung beider in der Golf Week lesen würde, glaube ich würde kein Sieger hervorkommen. Aber im Endeffekt geht es doch um Golf und das ist ja das was zählt….

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.