Archäologisches Nationalmuseum Florenz – Etrusker und Ägypter

Das Archäologische Nationalmuseum Florenz befindet sich im Palazzo Crocetta, einem Palast, der1620 von Giulio Parigi für Prinzessin Maria Maddalena de‘ Medici gebaut wurde. Der Palast liegt am piazza Santissima Annunziata.

Archäologisches Nationalmuseum Florenz – Museo Archeologico Nazionale

Im Archäologischen Nationalmuseum Florenz, auf Italienisch: Museo Archeologico Nazionale, zeigt Sarkophage, Statuen, Vasen und Urnen aus dem Privatbesitz der berühmten Medici-Familie sowie zahlreiche prähistorische, griechische und römische Schätze. Die Familiensammlungen der Medici und Lorraine bildeten die Grundlage für die heutige Sammlung des Archäologischen Nationalmuseums Florenz.

Nach der Gründung des Archäologischen Nationalmuseums von Florenz im Jahre 1870 in Anwesenheit des Königs Victor Emmanuel II., zog die zunächst vorwiegend Etruskische und Römische zeigende Ausstellung auf Grund der stetig wachsenden Größe der Sammlung 1880 in den Palazzo Crocetta um. Die ägyptische Sammlung wurde zu großen Teilen aus der Zusammenstellung von Pierre Léopold de Toscane in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts heraus gegründet.

Etruskische,  ägyptische und römische Sammlung im Archäologischen Nationalmuseum

Die Organisation der Etruskischen Räume des Archäologischen Museums in Florenz wurde 2006 neu angeordnet. Im selben Jahr konnte auch die 40 Jahre andauernde Restauration von über 2000 Objekte, die in einer fatalen Überschwemmung im Jahr 1966 beschädigt wurden, beendet werden. Wichtige Exponate der etruskischen Sammlung des Archäologischen Nationalmuseums  sind zum Beispiel die Chimäre von Arezzo, eine Statur von Arringatore (1. Jahrhundert n. Chr.) oder eine Begräbnisstatue von Mater Matuta (460-450 n. Chr.)

Die ägyptische Sammlung ist, nach der Sammlung im Musei Egizio in Turin, die zweitgrößte  in Italien und beherbergt mehr als 14.000 Artefakte. In neun Galerien ist eine beeindruckende Sammlung von Stelen, Mumien, Uschebti, Amuletten und Bronzestatuetten aus den verschiedenen Zeitaltern zu sehen. So sind Statuen aus der Zeit des Amenophis III. zu sehen oder ein Papyrus des neuen Testaments. Auch die römische Sammlung im Archäologischen Museums Florenz zeigt bemerkenswerte Exponate, wie zum Beispiel eine Bronzestatue der Minerva des Arezzo oder die Idolino Pesaro.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.