All-inclusive-Urlaub – Was ist drin, was nicht?

All-inclusive-Urlaub – Was ist drin, was nicht?

So viel essen wie man möchte, aber Getränke nur bis 22 Uhr? Kostenlose Benutzung des Fitnessraums ja, aber der Tennisplatz kostet? Solche und ähnliche Fragen stellen sich viele All-inclusive-Urlauber in ihren Ferien. Oftmals ist doch nicht alles in dem Preis enthalten, den man vermeintlich für die Rundum-sorglose-Reise bezahlt hat. Nicht immer ist wirklich „all inclusive“! Wo die feinen Unterschiede liegen, verraten wir hier.

All-inclusive-Urlaub ist Definitionssache

Während die „Halbpension“ immer die Übernachtung mit Frühstück und Abendessen, aber nicht aus den Getränken beinhaltet, ist die Definition von „all inclusive“ weniger eindeutig. Veranstalter und Hoteliers backen ihre eigenen All-inclusive-Kuchen mit unterschiedlichen Zutaten. Wer sicher sein möchte, dass er auch genau das serviert bekommt, was er bestellt hat, liest bei der Buchung unbedingt das Kleingedruckte. So werden Enttäuschungen vermieden.

Unterschiede zeigen sich zum Beispiel bei der Zielgruppe: Manche Reisen oder Hotels richten sich speziell an die Bedürfnisse von Familien mit kleinen Kindern, andere an alleinstehende Erwachsene. Auch ist der Name der Reisekategorie nicht immer eindeutig: Bei einer günstigen All-inclusive-Pauschalreise kann das Zimmer unter Umständen nur „Standard“ sein. Bei einer Spa-All-inclusive-Reise mögen zwar die Wellnessanwendungen inkludiert sein, die Verpflegung entspricht eventuell aber nur einer Vollpension.

Drei Varianten der „All-in“-Reise

Am häufigsten unterscheidet man diese drei Versionen einer All-inclusive-Reise:

  • Standard: Essen (meist in Buffetform) und Getränke sind mitinbegriffen. Allerdings sind einige Getränkesorten ausgenommen, wie zum Beispiel international bekannte Marken oder Cappuccino. In vielen Hotels werden die Getränke auch nur zu bestimmten Zeiten, zum Beispiel von zehn bis zehn Uhr, ausgegeben.
  • Premium: Urlaubsgäste können einmal in der Woche in einem À-la-carte-Restaurant speisen und dürfen sich 24 Stunden bei Getränken bedienen. Oftmals ist selbst die Minibar mit inbegriffen. Besondere Sportarten wie Tennis oder Bogenschießen werden für die Hotelgäste ebenfalls ohne Zusatzkosten angeboten.
  • Luxus: All-inclusive-Urlaub mit vielen Sonderleistungen wie kostenlosen Wellnessanwendungen, Wäsche- und Butler-Service, ausgefallenen Sportarten wie Tauchen und noblen Unterkünften. Auch hier gilt: Je nach Veranstalter und Hotel unterscheiden sich die inkludierten Leistungen.

Foto: Thinkstock, 472619290, iStock, melis82

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.