Abistreich – Spiele und Ideen zum Abitur

Oft ist der Abistreich verbunden mit kleineren oder größeren Racheakten an Lehrern, wobei man jedoch vorsichtig sein sollte, denn die „Rache“ sollte nicht exorbitant ausgekostet werden. Zudem sollten die Schüler bei der Planung des Abistreichs immer auch bedenken, dass nicht jeder Lehrer Spaß versteht und der als Scherz gemeinte Streich so eine ernste Wendung nehmen kann.

Abistreich Ideen

Traditionelle Abistreich Ideen sind meistens damit verbunden, dass die Schüler die Herrschaft in der Schule übernehmen und die Lehrer sich diese wieder zurückerkämpfen müssen. Das kann einerseits durch sportlich-spielerische Wettbewerbe erfolgen, andererseits aber auch durch Wissensspiele oder Aufgaben, die die Lehrer erfüllen müssen. Ich kann mich gut daran erinnern, dass zu meinem eigenen Abistreich einer der Lehrer ein Stück aus der Oper „Carmen“ vorsingen musste. Dies funktioniert natürlich nur, wenn der Lehrer eher zu denen gehört, die solche Art von Streichen locker sehen.

Denkmäler für die Abschlussklasse

Neben einem passenden Motto zum Abistreich ist es an manchen Schulen auch Tradition, der Abschlussklasse ein „Denkmal“ zu setzen. Dies kann symbolisch erfolgen, es gibt aber auch Direktoren, die materielle Dinge erlauben: Ein Foto des Jahrgangs, ein Baum der von den Klassen gemeinsam gepflanzt wurde etc.

Da der Abistreich ein freiwilliges Zugeständnis ist, sollte man sich bei größeren Streichen aber zunächst erkundigen, ob diese auch genehmigt werden. Oftmals wird ja die gesamte Schule in Beschlag genommen, was dann Unterrichtsausfall bedeutet und von manchen Direktoren als störender Eingriff in die Bildung der anderen Schüler aufgefasst wird. Darüber hinaus sind die Schüler beim Abistreich nicht versichert, was ebenfalls zu Problemen führen kann.

Eine Meinung

  1. Hach wie schön, das errinnert mich an meinen Abiabschluss ***In Gedanken versunken*** aber nein im ernst. Es ist richtig das der Abistreich ein muss für jede Abschlussklasse ist, aber leider wissen viele Abiturienten nicht wo Schluss ist, dass ist eigentlich das traurige. Ansonsten gönne ich jedem seinen Streich.

    Grüße

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.