5 Tees, die die Pfunde purzeln lassen

Eine alte chinesische Weisheit besagt, dass ein Tag ohne Tee ein verlorener Tag sei. Wir sagen, ein Tag ohne Tee ist ein Tag, an dem Sie nicht an Ihre Figur gedacht haben. Denn: fünf Tees punkten mit einer Schlank-Wirkung.

Grüner Tee

Im Herbst und Winter fällt es schwer genug, sich aufzuraffen und etwas für die Fitness zu tun. Damit es dann wenigstens richtig viel bringt, trinkt man am besten Grünen Tee. Die Kombination aus den Blättern des Camellia sinensis und Bewegung führte bei Testpersonen zu deutlich besseren Ergebnissen. Sie nahmen 50 Prozent mehr ab als eine Vergleichsgruppe, die keinen Tee trank.

Der Gerbstoff Catechin aus dem Grünen Tee aktiviert die Wärmeentwicklung im Körper zusätzlich. Dadurch werden mehr Fettmoleküle in Energie umgewandelt und abgebaut. Besonders die Zellen rund um den Bauch werden angegriffen.

Weißer Tee

Selbst wenn wir die Portionen klein halten, in winterlichen Gerichten stecken deutlich mehr Kalorien als in Sommerkost. Deshalb sollte man dem Körper den besten Fatburner zur Verfügung stellen: Weißer Tee schrumpft vorhandene Fettzellen und bremst den Aufbau von neuen. Diesen Effekt haben deutsche Forscher in Laborversuchen entdeckt.

Das Geheimnis ist der Wirkstoff Epigallokatechin. Er kommt in Weißem Tee in hoher Konzentration vor, weil für Weißen Tee nur die ersten zarten frischen Triebe der Pflanze verwendet werden.

Tipp: Mit einer halben ausgepressten Zitrone dazu bekommt der Tee außerdem einen wahren Vitamin C-Kick. Er schmeckt frisch und kurbelt den Stoffwechsel zusätzlich an. Der Tee zieht etwa fünf Minuten.

Oolong-Tee

Schlanker ohne Diät – das funktionierte bei 102 Frauen in China. Während der Studienphase von sechs Wochen nahmen sie drei Kilogramm ab. Ein halbes Kilo pro Woche. Dabei aßen sie ganz normal weiter, tranken nur regelmäßig Oolong-Tee.

Im Oolong-Tee befinden sich Wirkstoffe, die die Arbeit der Fett und Kohlenhydrate aufspaltenden Enzyme unserer Bauchspeicheldrüse hemmen. Dadurch werden die Energielieferanten schlechter verarbeitet und viele Kalorien einfach wieder ausgeschieden.

So gelingt der Tee: Ein Teelöffel Teeblätter mit 150 Milliliter siedendem Wasser übergießen, drei Minuten ziehen lassen, abseihen und in kleinen Schlucken trinken. Am besten, sie trinken den Tee zu Ihrer Hauptmahlzeit.

Rooibos-Tee

Je näher die Festsaison rückt, desto hektischer wird es bei den meisten. Typische Reaktion: Als Ausgleich und um die Nerven zu beruhigen, essen wir einfach mehr Süßigkeiten. Dabei kann Rooibos-Tee das Problem viel besser lösen. Der hat wie die meisten Tees null Kalorien!

Universitätsstudien haben gezeigt: Die Pflanzenstoffe Aspalathin (kommt nur im Rooibos vor) und Nothofagin bremsen die Produktion des Stresshormons Cortisol. Wer im Alltag schwer zur Ruhe kommt, sollte deshalb regelmäßig ein Glas Rooibos-Tee trinken. Außerdem ist der Tee natürlich süß und hemmt deshalb die Lust auf Süßes.

Pfefferminz Tee

Bei winterlichen Versuchungen wie Plätzchen und Glühwein essen und trinken wir mehr, als uns gut tut. Pfefferminz-Tee hilft dabei, vernünftig zu bleiben. Wer alle zwei Stunden das Aroma genießt, nimmt im Monat durchschnittlich 2,5 Kilogramm ab. Das beobachtete zumindest der amerikanische Neurologe Dr. Alan Hirsch. Grund sind die ätherischen Öle. Sie hemmen die Lust aufs Essen. Je frischer die Pfefferminzblätter, desto besser!



Foto: Thinkstockphotos, iStock, Alberto Bogo

2 Meinungen

  1. Wenn schon im ersten Satz steht „dass ein Tag ohne Tag ein verlorener Tag sei“, kann man das Weiterlesen bereits vergessen! Liest das denn keiner vor der Veröffentlichung?

    • Lieber Klaus K.,
      vielen Dank für den Hinweis. Wir haben den kleinen Fehler behoben. Vielleicht haben Sie jetzt Lust, weiterzulesen?
      Viele Grüße von Ihrem GermanBlogs-Team

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.