Lebens-Gestalter oder Lebens-Aushalter?

Schaffen Sie sich ein Jahresanfangs-Ritual: Nehmen sich einen halben Tag Zeit, machen es sich gemütlich und denken über Ihr neues Jahr nach:

Was möchten Sie tun, lassen, besitzen, anders machen, erreichen, erfahren, erleben?

Was möchten Sie lernen? Welches verrückte Ziel haben Sie?

Welche Beziehungen möchten Sie herstellen, pflegen, verbessern, erneuern, beenden?

Ich installiere zu Beginn eines neuen Jahres mein „Hirni*" und schreibe mir die Ideen dazu auf. Das Hirni ist ein kreatives, effektives und höchstpersönliches Lern-Nützliche-Gedanken-Gute-Ideen-Mir-macht-das-Leben-Spaß-und-Ich-habe-Erfolg-Buch, was ich vor einigen Jahren entwickelt habe. Das Hirni ist ein (zunächst) leeres Buch, ein Name und eine Idee. Alles, was Sie im Hirn (Kopf oder Bauchhirn) haben oder drin haben wollen, kommt ins Buch. Autor ist die spannendste und faszinierendste Person, die Sie je kennen gelernt haben: nämlich Sie selbst.

Eins für alles
Hineinkommen: Bestandsaufnahme, Ideen, Ziele, Fragen, eine Gute-Laune-Liste, Erfolgslisten, Notizen, Erlebnisse, Anekdoten, Kluges, Privates, Geschäftliches, Wichtiges, Unwichtiges, Blödsinn, Hübsches, Hässliches, Merkwürdiges, Einkaufszettel, Fotos, Preise, Umsätze, To-Do-Listen … Was immer Ihnen wichtig ist, woran Sie auch immer Spaß haben. Es ist IHR Buch!

Sie können reinschreiben, kleben, malen, antackern  – Und zwar immer dann, wann Sie Lust haben. Machen Sie sich keinen Stress. Benutzen Sie Ihr Hirni für alles. Unterscheidungen in „geschäftlich" und „privat" (z.B. privates Tagebuch, geschäftlicher Notizblock, Ideenkladde, Budgetplan, Erfolgsbuch etc.) machen keinen Sinn. Niemand schleppt dauerhaft x Themenbücher mit sich rum. Ein Mensch – ein Hirni. Eins pro Jahr.

Vor Inbetriebnahme installieren
Und bevor es richtig losgeht, installieren Sie Ihr Hirni. Ganz vorne Namen rein und Ihr Motto des Jahres. Noch im alten Jahr suche ich nach einer Postkarte, die das Motto meines ganz persönlichen neuen Jahres darstellt (es gab z.B. schon „Zeit", „Veränderungen" oder „Spinnen ist Pflicht" nach dem großartigen Buch meiner Freundin Anke Meyer-Grashorn). Diese Motto-Karte klebe ich auf die erste Seite.
Eine Wunschliste ist immer meine letzte Seite (für den Fall, dass mich mal jemand fragt).
Inspirieren und überraschen Sie sich selbst und geben sich einen Grund zum Schmunzeln oder Genießen: Kleben Sie schöne Bilder, gute Witze, gelungene Anekdoten, Kindermund, nette Zitate, herzige Gedichte intuitiv auf irgendwelche Seiten. Links, rechts, vorne, Mitte, hinten, oben, unten … und finden sie während des Jahres wieder.
Eine wahre Geschichte
Herbert Wehner bezeichnete den Abgeordneten Wohlrabe gelegentlich als „Abgeordneter Übelkrähe".
Und noch heute erzählt man sich schenkelklopfend, Wohlrabe habe sich einst beschwert, dass es bei namentlichen Abstimmungen im Parlament nach dem Alphabet gehe und er deshalb immer ganz zuletzt drankäme. Worauf Wehner ihm gesagt haben soll, er möge sich doch in „Arschloch" umbenennen, dann sei sein Problem gelöst.

Peinlich – vertraulich? Die Wahrscheinlichkeit, dass Nicht-Autorisierte geheime Botschaften in Ihrem Hirni nachlesen, ist gering. Und wenn tatsächlich jemand mal auf Ihr aktuelles Höchstgewicht oder Ihre Umsatzliste stoßen sollte – so what! Der Stärkere vertraut zuerst.

Geschmiert, falsche Reihenfolge, Fehler? Macht nix. Perfektion ist Lähmung und eigene Ideen niemals heilig.

A4 oder A5? Egal, Hauptsache Sie nehmen ein Format, das Sie stets bei sich haben mögen/können. Damit Sie Ihr Hirni auch jederzeit vor Ort kreativ schmücken können, empfiehlt sich dabei zu haben: eine kleine Bastelschere (mit abgerundeten Spitzen darf sie auch in den Flieger) und einen Mini-Pritt-Stift.

Lassen Sie sich überraschen, welchen Spaß Planung machen kann.
Und ich bin mir sicher, dass Ihr Hirni wesentlich kreativer und schöner wird als meines.  

Ein zufriedenes Jahr mit vielen zauberhaften Augenblicken wünscht Ihnen

Monika Scheddin

* Wählen Sie sich Ihre ganz eigene Kladde aus und verwenden jeden anderen Namen (denn der Name „Hirni®" gehört zum einem mir und gefällt den meisten sowieso nicht) – „Erfolgsbuch", „Brainbook", „Veras Zauberwelt" oder „Hubert" sind zum Beispiel gute Namen…

4 Meinungen

  1. Das sind ja spitzenmässige Ideen zum Jahresanfang. Ja ich werde ab sofort mein sehr persönliches “Traumerfolgs-Schöne-Tage-Liebe-Kontakte-Abnehm-Tagebuch” führen. Die Vorschläge, alles reinzuschreiben bzw. zu kleben finde ich großartig. Bin total begeistert! Habe schon jetzt das positivste Jahr meines Lebens vor mir – Dank Ihnen. Einfach klasse!!! Ein Hirni-Verehrer

  2. Liebe Frau Scheddin,gerne lese ich jeweils Ihren newsletter und wann immer ich als männlicher Coach und Kollege den Eindruck habe, dass ein männlicher Coachee besser einmal ein Coaching aus Nicht-Mann-Sicht erhalten sollte, dann denke ich an Sie!Alles Gute fürs neue Jahrwünscht Bernd LeMar

  3. “Der Stärkere vertraut zuerst” – treffend formuliert!Habe in turbulenten Zeiten solche Bücher geführt und dann mit Genuss entsorgt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*