Hedy Lamarr – oder: Der Tag der Erfinder

Hedy Lamarr galt zu ihrer Zeit als die schönste Frau der Welt. Als Nazigegnerin auf der Seite der Alliierten entwickelte sie eine 1942 patentierte Funkfernsteuerung für Torpedos, gemeinsam mit dem Pianisten George Antheil. Das US-Militär brachte die Erfindung allerdings nicht zum Einsatz, weil es das Patent einer Schauspielerin und eines Komponisten nicht ernst nahmen. Erst die Handy-Technik griff wieder auf die Erfindung zurück.

Der heutige Tag der Erfinder will mit der Figur Hedy Lamarrs aufzeigen, daß Erfinder und Erfindungen oft lange und verschlungene Wege zu gehen haben, bis sich aus Idennblitzen erfolgreiche Produkte realisieren lassen. Der Erfindertag macht Menschen Mut zu eigenen Intuitionen und Ideen – auch wenn man sich damit nicht beliebt macht. Er will Erfinder, Visionäre und "Spinner" in ein anderes Licht stellen. Der Erfindertag erinnert daran, daß wir ohne diese Idealisten immer noch in der Höhle säßen, wahrscheinlich sogar ohne Feuer. Er macht bewußt, daß die großen Visionäre und ErfinderInnen Wohlstand, ein bequemes Leben und soziale Sicherheit gebracht haben. Er ruft auf, sich nicht unterkriegen zu lassen und die Zukunft aktiv mitzugestalten.

Also dann: Let´s invent our future!

http://www.tag-der-erfinder.de/

http://www.tag-der-erfinder.de/de/Hedy-Lamarr.php

3 Meinungen

  1. DD hat auf seiner Seite ein nationales Excellence- Modell dargestellt, durch das “einfache” Innovationen gefördert werden sollen. Wenn es schon heißt, dass im Rahmen der Globalisierung Deutschland nur eine Chance hat, wenn das innovative Potential genutzt wird, dann muss man sich fragen, ob die Organisationsstrukturen vorhanden sind: nein. Daher der Vorschlag auf unserer Seite http://www.deutschland-debatte.de/2007/07/06/partnerschaft-bei-innovationen/.

  2. Eine wunderbare Frau diese Hedy Lamarr. Schön und auch noch intelligent. Es sollte noch mehr von solchen Frauen geben, auch in unserer Zeit!

  3. Hallo,bei Erfindungen fällt mir immer dieser kleine Opa ein, der aus dem Schwarzwald.Der heisst Artur Fischer und schau mal was der mit seiner hörbehinderten Tochter macht.http://www.fischerfratze.deDer hat sogar das Blitzlicht erfunden, nur den Dübel hat er nicht erfunden!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*