Armut in Deutschland: Das Risiko steigt

Bei der Betrachtung der Armut in Deutschland sollte man zunächst definieren, ab wann man hierzulande als arm gilt bzw. als armutsgefährdet eingestuft wird. Das ist nämlich genau dann der Fall, wenn weniger als 60 Prozent des Einkommensmittels zur Verfügung stehen.

In Deutschland lebten laut DIW-Studie im Jahre 2008 knapp 11.4 Millionen Menschen unterhalb dieser Schwelle, das sind 14 % der Deutschen.

Armutsrisiko: Kinder und Alleinerziehende

Besonders trifft die Armut in Deutschland die Kinder, auch das konnte die Studie nun noch einmal deutlich machen. Kinderarmut ist, das wissen wir nicht erst seit der steigenden Popularität von Organisationen wie „Die Arche“ oder „Die Tafeln“, in Deutschland weiter auf dem Vormarsch und mit den Kindern trifft es natürlich auch deren Eltern.

Dabei sind nicht nur kinderreiche Familien in besonderem Maße armutsgefährdet, auch Alleinerziehende fallen sehr oft unter die 60 % Hürde oder liegen nur knapp darüber. So ist laut DIW eine Familie mit vier Kindern schon zu 36 % gefährdet, unter die Armutsschwelle zu rutschen. Bei Alleinerziehenden liegt dieser Wert gar bei 40 % und ist somit erschreckend hoch und das trotz Elterngeld.

Armut und Hartz IV

Nun ist auch Politikern bewusst, dass das gestiegene Armutsrisiko nicht zuletzt mit Hartz IV zusammen hängt. Da nützt es wenig, einen Härtefallkatalog zu erstellen, der Hartz IV Empfängern in den jeweils definierten Fällen einen Sonderbedarf zuspricht, so zumindest argumentieren die Sozialverbände. Ob die Verbände ihre Kritik bezüglich des Härtefallkatalogs durchsetzen können, bleibt weiterhin unklar.

Während jedoch Politiker noch darüber diskutieren, ob und wie der Armut beizukommen ist, gehen in Deutschland Millionen Kinder jeden Morgen hungrig in die Schule oder in den Kindergarten. Die Forderung „Weniger diskutieren, mehr Hilfsangebote“ schaffen brennt nach dem neuesten Bericht noch mehr unter den Nägeln.

3 Meinungen

  1. Diese 36% und 40% klingen schon erschreckend, aber in Wirklichkeit dürften diese noch höher sein, da man ja nur von „Gefährdung“ spricht.

  2. Deutschland ist nicht nur von der Kinderarmut sondern speziell von der Studentenarmut betroffen! Doch da schaut keiner hin. Angeblich haben ja die meisten Studenten reiche Eltern!
    Im Prinzip ist die deutsche Armut im Vergleich zu anderen Ländern einfach lächerlich. Also, Leut, hört auf zu meckern! Natürlich muss man immer Perfektionen, Verbesserungen und Entwicklung anstrebe, sonst tritt Stagnation ein. Ach noch, die Nachhaltigkeit und Klima auch noch 😉

  3. vergesst bitte noch die Ausländerarmut nicht. Da werdet ihr stauenen, wie die Leute ums Überleben kämpfen!!!!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*